Das Unternehmen hat mehrere Medikamente in Entwicklung. Dazu zählt ein Medikament für die Behandlung der seltenen Blutkrankheiten Beta-Thalassämie und Sichelzellanämie. Dieses Medikament wird in Zusammenarbeit mit Vertex Pharmaceuticals entwickelt. Nach dem Bruch der steilen Aufwärtstrendlinie Ende Januar konnte sich die Biotech-Aktie am EMA50 im Tageschart stabilisieren. An der 150,00 USD-Marke gab es mehrere bullische Umkehrkerzen, doch keine setzte sich durch. Daher wurde das letzte vorgestellte Long-Szenario mit Verlust ausgestoppt. Wie sieht nun die charttechnische Situation aus?

Artikel wird geladen