CTS Eventim erzielt 2020 einen Umsatz von €256,8 Mio (VJ: €1,44 Mrd, Analystenprognose: €320 Mio), ein Ebitda (bereinigt) von -€2,94 Mio (VJ: €286,5 Mio, Prognose: -€33 Mio) und ein Nettoergebnis von -€82,3 Mio (VJ: €132,9 Mio, Prognose: -€86 Mio). Prognose für 2021 weiterhin nicht möglich.

Quelle: Guidants News

Erwartet wurde hier bereits nicht viel. Kaum andere Branchen leiden so unter der Coronakrise wie Veranstalter. Lockdowns und starke Restriktionen zwingen diese Branche bisher weiter in die Knie, was sich an diesen Zahlen schnell ablesen lässt. Durch die weiterhin hohe Unsicherheit kaum zudem auch keine konkrete Prognose abgegeben werden.

Direkt zu Handelsbeginn kauften Marktteilnehmer als Reaktion auf diese Ergebnisse leicht zu, doch dies war nur von kurzer Dauer. Im Laufe des Handels übernehmen mehr und mehr die Verkäufer.

Gewinnmitnahmen gehen weiter

In den letzten Tagen setzte die Aktie nach der vorangegangenen Aufwärtsbewegung zurück. Diese Verlustserie wurde von meinem Kollegen Henry Philippson im Rahmen unseres PROmax-Angebots erfolgreich gehandelt. Auch das heutige Zahlemwerk sorgt hier für kein nachhaltiges Kaufinteresse. Aus technischer Sicht steht somit weiteren Verlusten nichts im Weg. Der nächste Supportbereich ist bei 47,34 - ca. 48,50 EUR vorzufinden. Neben einer horizontalen Unterstützung verläuft hier auch die Aufwärtstrendlinie seit August letzten Jahres sowie der EMA200. Damit handelt es sich bei diesem Bereich um eine wichtige Kumulationszone. Aus Bullensicht würde es hier im Idealfall wieder zu vermehrten Käufen kommen, alternativ bei der Kreuzunterstützung bei 45,12 EUR.

Würde es jedoch auch hier zu keiner Reaktion der Anlegerschaft kommen, würde sich das Chartbild zunehmend bärischer gestalten. Unter 45,12 EUR wäre zunächst mit weiteren Abgaben bis 40,74 - 42,10 EUR zu rechnen.

Seitenlinie als vernünftigste Option?

Als längerfristig orientierter Anleger fragt man sich natürlich, inwieweit hier die Aufwärtsbewegung aufrechterhalten werden kann, besonders durch ein erneutes, aufflamendes Infektionsgeschehen. Eine Antwort hierauf ist hier leider nur schwer zu treffen. Zwar versucht sich das Unternehmen durch Impftermin-Vergaben breiter aufzustellen und legt die Hoffnung auf den Winter bzw. 2022, doch ebenfalls ist nicht klar wie es hier um die Pandemie und Lockdowns stehen wird. Für die Aktie lassen sich jedoch charttechnische Signale eruieren. Aus prozyklischer Sicht würde beispielsweise ein weiterer Anstieg und ein Tageschlusskurs über 61,55 EUR ein Kaufsignal auslösen. Als Folge dürfte hier eine Kaufwelle bis 70 EUR folgen.

CTS-EVENTIM-Was-werden-die-Zahlen-von-Anlegern-aufgenommen-Chartanalyse-Johannes-Büttner-GodmodeTrader.de-1
CTS Eventim - Aktie

Weiterer interessanter Artikel:

NORDEX - Zahlenwerk bringt der Aktie neuen Schwung

Euch gefallen meine Analysen? Dann folgt mir und anderen Börsenexperten auf Guidants, dem Schwesterportal von Godmodetrader. Auf diesem Börsenportal könnt ihr euren eigenen Tradingdesktop erstellen, Charts bearbeiten, den Streams vieler Experten folgen, euch mit ihnen persönlich austauschen und vieles mehr. Hier geht's zu meinem persönlichen Stream.