• Daimler AG - Kürzel: DAI - ISIN: DE0007100000
    Börse: XETRA / Kursstand: 53,130 €
WERBUNG

Die Daimler-Aktie befindet sich seit März 2015 wie auch die beiden anderen Autobauer aus dem DAX in einer Abwärtsbewegung. Im Rahmen dieser Bewegung fiel der Wert von einem Hoch bei 96,07 EUR auf ein Tief bei 40,31 EUR und damit knapp unter das log. 50 % Retracement bei 40,65 EUR zurück. Anschließend bildete die Aktie einen Boden in Form einer inversen SKS aus. Am 16. Oktober gelang der Ausbruch über die Nackenlinie, was zu einer kurzfristigen Kaufwelle auf 54,50 EUR und damit an den Abwärtstrend seit Januar 2018 führte. Aus dieser Bodenformation lässt sich ein Ziel bei ca. 58,00 EUR ableiten.

Exklusive Inhalte. Wertiger Zeitvorteil. Push-Benachrichtigungen. Einen ganzen Tag im Monat alle Premium-Services nutzen. Ab 9 Euro pro Monat. Jetzt Godmode PRO testen!

Um diesen Abwärtstrend pendelt die Aktie seit einigen Tagen. Während dieses Pendelns fiel sie im Tief auf 52,05 EUR zurück. Während der kurzen Aufwärtsbewegung hat die Daimler-Aktie ein Aufwärtsgap zwischen 50,53 und 51,51 EUR gerissen. Dieses Gap ist immer noch offen.

Nach aktuellen Schätzungen soll Daimler in 2020 6,10 EUR je Aktie verdienen. Bei einem aktuellen Kurs von 53,34 EUR entspricht das einem KGV für 2020 von 8,74. Die Dividende soll bei 2,34 EUR liegen. Damit ergibt sich eine Dividendenrendite in Höhe von 4,39 %. Die Bewertung ist weder hoch noch billig. Seit der Finanzkrise waren das in etwa der Durchschnitt, den Anleger bereit waren zu zahlen. Die Dividendenrendite ist gerade bei dem Nullzinsumfeld ansehnlich.

Wo bieten sich neue Chancen?

Kurzfristig kann es durchaus noch zu einem Gapclose kommen. Das würde zu Abgaben bis ca. 50,53 EUR führen. Dort bestünde für die Bullen die erste Chance auf eine Rallyfortsetzung. Ziel wäre zunächst das Ziel aus der inversen SKS bei ca. 58,00 USD. Sollte es zu einem größeren Rücksetzer kommen, dann würde die Daimler-Aktie wohl auf die Nackenlinie der inversen SKS zurücksetzen. Diese liegt aktuell bei ca. 47,35 EUR. Dort böte sich für die Bullen eine zweite Chance. Unter die Nackenlinie sollte der Wert allerdings nicht zurückfallen. Denn in diesem Fall würde sich das Chartbild deutlich eintrüben.

Zusätzlich lesenswert:

DEUTSCHE WOHNEN - Greifen die Bullen nach den Zahlen zu?

STRÖER - Der Zug fehlt noch

ANXESS - Gewinnmitnahmen nach den Quartalszahlen

DAIMLER-hält-sich-stabil-Chartanalyse-Alexander-Paulus-GodmodeTrader.de-1
Daimler AG