• S&P 500 - Kürzel: S500 - ISIN: US78378X1072
    Börse: Commerzbank CFD / Kursstand: 2.847,11 Pkt
  • DAX - Kürzel: DAX - ISIN: DE0008469008
    Börse: XETRA / Kursstand: 11.611,51 Pkt

Gut möglich, dass Trump am Ende doch einen Deal mit China bekommt, aber der Status quo der Verhandlungen sieht erstmal nicht vielversprechend aus.

WERBUNG

China dürfte auch aufgefallen sein, dass es bei Trump 2 wunde Punkte gibt:

a) Trump ist ein bißchen versessen auf den Dow Jones. Er weiss natürlich, dass das Zünden neuer Eskalationsstufen im Handelskrieg zu nachgebenden Kursen führt.

b) Wir erinnern uns: Trump hatte am 31. Juli Strafzölle auf Chinaimportware im Volumen von 300 Mrd. $ ab 1. September angekündigt, dann aber einen Rückzieher gemacht und einen erheblichen Umfang dieser Maßnahme auf Dezember verschoben, um das Weihnachtsgeschäft zu schonen. Einen solchen Rückzieher kann man nur als Schwäche auslegen. Es läßt vermuten, dass Trump sich der Konsequenzen nicht bewußt war, als er die Strafzölle für September ankündigte. Es zeigt aber auch auf, wo er ebenfalls verwundbar ist: Er möchte möglichst nicht den eigenen Branchen, Unternehmen und Konsumenten schaden. Wohlwissend, dass es dabei um seine potentiellen Wähler handelt.

Die Chinesen zwingen ihn nun nach und nach sich selbst an den wunden Punkten weh zu tun. Sie haben Trump gestern erstmals dazu gebracht, dass er in fallende Kurse Strafzollmaßnahmen ankündigt. Davor kamen die Eskalations-Tweets in gerade nach oben durchstartende Kurse; also möglichst marktschonend. Außerdem kommen nun doch ab 1. September die Strafzölle auf 300 Mrd $ Chinaimportware. Er schont das Weihnachtsgeschäft also doch nicht. Wie muss dieser Rückzieher vom Rückzieher auf die US Bevölkerung wirken ? Und wie auf US Großanleger und Corporate America, die merken "Fuck, unser Mann sieht gerade nicht gut aus".

Wenige Stunden, nachdem China gestern Strafzollmaßnahmen angekündigt hat, entscheidet er offensichtlich wütend, ebenfalls an der Strafzollschraube zu drehen. Via Twitter fragt er in die Runde, ob Powell oder Xi der Feind der USA sei. Und er "befiehlt" US Unternehmen China zu verlassen. Das macht einen schlechten, unprofessionellen Eindruck.

Nein, Donald. Das ist nicht smart, das ist impulsiv. Und impulsives Handeln ist meist nicht rational. Wie ich einleitend schreibe: Gut möglich, dass Trump am Ende doch einen Deal mit China bekommt, aber der Status quo der Verhandlungen sieht erstmal nicht vielversprechend aus.

Auf meinem Guidants Desktop diskutieren aktive Anleger hitzig die Entwicklung.

25.403 Trader folgen meinen täglichen Ausführungen auf Guidants. Sie noch nicht ? Dann wird es aber aller höchste Zeit :-)

Schauen Sie doch mal bei uns vorbei. Es wird Ihnen gefallen.

Bitte hier klicken.

Damit jeder weiss, wo wir relativ gesehen, stehen: Big Picture

Chart1: S&P 500 Big Picture Chart.

Zentraler Widerstand: Rot gestrichelte, deckelnde Widerstandslinie bei derzeit 3.030 Punkten.

Zentrale Unterstützung des Bullenmarkts: Der EMA200 (rot) auf Wochenbasis bei derzeit 2.522 Punkten.

Meine Vermutung: Die US Notenbank bugsiert den Index weiter in diesem breiten Trendkanal.

Chart2: Mit em Sell Off heute steht der Index wieder auf dem EMA200 auf Tagesbasis bei 2.846 Punkten.

Noch ist das "nur" eine Range seit 3 Wochen auf dem EMA. Wenn sie da am Montag nach unten durchrutschen, öffnet sich das Terrain in Richtung 2.730. Wenn sie die 2.846 aber halten, könnten sie nach wie vor einen erneuten Anstieg in Richtung 3.030 klarmachen.

Auf die Strafzollankündigung Trumps via Twitter konnte der Markt noch nicht reagieren.

(Ich bin derzeit im Urlaub und schreibe deshalb wenig).

Damit-jeder-weiss-wo-wir-relativ-gesehen-stehen-Big-Picture-Chartanalyse-Harald-Weygand-GodmodeTrader.de-1
S&P 500
Damit-jeder-weiss-wo-wir-relativ-gesehen-stehen-Big-Picture-Chartanalyse-Harald-Weygand-GodmodeTrader.de-2
S&P 500

Daniel Kühn:

GuidantsPRO/PROup/PROmax - das ist ein Hammerangebot

Mit diesem Gutscheincode "20PRO2019" können Sie ab sofort (bis 15.9.) die GuidantsPRO-Familie mit 20 % Rabatt bestellen. Also PRO/PROup/PROmax

Gilt auch für das 12-Monatsabo! Und kann auch als Upgrade genutzt werden von 3M auf 12M!

Das ist echt ein Knaller, hier ist die Übersichtsseite mit Bestellmöglichkeit.

Meine glasklare Empfehlung ist PROmax - das ist ein Nobrainer-Deal für Sie! Zumal wir das Paket im Oktober massiv aufwerten werden. Und natürlich das 12-Monats-Abo nehmen - dann zahlen Sie nur 36,8 EUR im Monat!

Und hier noch der obligatorische Hinweis: GodmodePRO hat damit nichts zu tun...

Einschränkungen Basic User
Das ist wirklich ein super Angebot, das wir im Zuge der Einschränkungen für Basic User machen...es ist jetzt nicht so, dass die Firma megareich wird, wenn wir Abos, die eh schon nur knapp 10 EUR kosten, mit 20 % Rabatt verkaufen. Die Infrastruktur und die Kurse kosten nunmal Geld.

Wer auf gar keinen Fall auch nur einen Cent ausgeben will, hat immer noch die Möglichkeit, via Broker-Login die alten Basic-Rechte zu behalten.

Wer auch das partout nicht will, ja mein Gott: Dann leb mit den Limitierungen.

Aber ich gebe euch einen Tipp: Spart nicht an der falschen Stelle...einen kleinen Cocktail im Monat weniger und PRO ist finanziert.


DAX.

Der DAX notiert seit 3 Wochen auf der charttechnisch entscheidenden Unterstützung bei 11.300 Punkten. "Dort liegt das Preisniveau der rechten Schulter eines vorgeschalteten mittelfristigen inversen SKS Bodens. Hier entscheidet sich die weitere mittelfristige Ausrichtung. Gelingt es nicht den Bereich von 11.300 zu verteidigen, kippt das mittelfristige Chartbild von bisher bullisch auf bärisch. Erneut würde eine Lawine das Kursgeschehen mittelfristig nach unten treiben. Es geht um den Bereich von 11.300 Punkten, nicht centgenau die Marke!"

Damit-jeder-weiss-wo-wir-relativ-gesehen-stehen-Big-Picture-Chartanalyse-Harald-Weygand-GodmodeTrader.de-1
DAX

DAX - Das Tradingergebnis von Ingmar. Hut ab! Wahnsinn!

Ingmar handelt den DAX mit Knock-Out Produkten. Er handelt kurzfristig. Täglich wird gehandelt. Der DAX ist im August bisher um 516 Punkte gefallen, Ingmars Tradingergebnis: +3.241 DAX Punkte

Oktober: +188 DAX Punkte
November: +614 DAX Punkte
Dezember: +296 DAX Punkte
Januar: +177 DAX Punkte
Februar: -128 DAX Punkte
März: +1.359 DAX Punkte
April: -141 DAX Punkte
Mai: +1.309 DAX Punkte
Juni: +368 DAX Punkte
Juli: +553 DAX Punkte
August (akt.): +3.241 DAX Punkte

Tägliches DAX Trading ab sofort auf Ingmars Short Term Trader Premium-Desktop.
Jetzt seinen Short Term Trader 14 Tage lang kostenfrei testen:

https://www.godmode-trader.de/premium/short-term-trader