• EUR/USD - Kürzel: EUR/USD - ISIN: EU0009652759
    Börse: FOREX / Kursstand: 1,15320 $

Seit Ende Oktober handelte das Währungspaar innerhalb der Spanne 1,1266 USD auf der Unter- und 1,1500 USD auf der Oberseite. Diese Handelsspanne wurde nun am Mittwoch signifikant gen Norden hin aufgelöst. Am Donnerstagmorgen notierte das Paar bereits bei 1,1570 USD, bevor dann im Anschluss das Ausbruchslevel im Bereich 1,1480/99 USD in einer Pullback-Bewegung noch einmal getestet wurde.

ANZEIGE

Grund für die signifikante Dollar-Schwäche waren die Aussagen von verschiedenen Fed-Mitgliedern. Diese bliesen allesamt ins gleiche Horn: Die Wirtschaftsdaten der kommenden Monate sollen erst einmal abgewartet werden, nach den jüngsten Zinserhöhungen wird die Fed erst einmal einen "wait and see approach" anwenden.

Aus rein charttechnischer Sicht sind die Levels aktuell relativ klar abgesteckt: So lange die Bullen das Ausbruchslevel im Bereich 1,1480/90 USD verteidigen können, ist der Weg des geringsten Widerstands kurz- und mittelfristig klar nordwärts.

Fällt das Paar allerdings in den kommenden Handelstagen wieder in die vorherige Handelsspanne zurück, dürfte dies kurzfristig weitere Anschlussorders nach sich ziehen. In dem Falle müsste schnell wieder mit Kursen im unteren 1,13er Bereich gerechnet werden. Das Zünglein an der Waage könnte hier die Brexit-Abstimmung am kommenden Dienstag werden.

Verpassen Sie keine meiner Analysen und Handelsideen aus dem Devisenbereich und folgen Sie mir jetzt auf meinem kostenfreien Guidants-Desktop!

Kursverlauf vom 06.07. bis 11.01.2019 (log. Kerzendarstellung / 1 Kerze = 1 Stunde)

Das-FX-Paar-der-Woche-Start-einer-Euro-Rally-Chartanalyse-Henry-Philippson-GodmodeTrader.de-1
EUR/USD Chartanalyse (Tageschart)

Offenlegung wegen möglicher Interessenkonflikte: Der Autor ist in den folgenden besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieser Analyse investiert: EUR/USD