Die extreme Rally seit Februar wurde zuletzt in einem moderaten Abwärtstrend korrigiert. Dabei wurden im Mai zwei Zwischentiefs auf gleichem Niveau markiert, von denen sich das Papier jeweils schnell wieder nach oben hin löste. Es deutet sich also ein kleiner Doppelboden an, der jedoch noch nicht vollendet ist. Mit dem heutigen Bruch der Abwärtstrendlinie könnten die Bullen aber neue Chancen erhalten. Werden auch noch die jetzt attackierten Hochs der vergangenen Woche geknackt, könnten sich interessante Einstiege für kurz- und mittelfristige Trades ergeben.

Stabile Kursmuster eröffnen Chancen

Die HeidelbergCement-Aktie drückt von unten gegen den Triggerbereich bei 75,80 - 76,00 EUR, der die entscheidende Hürde darstellt. Longpositionierungen wären also ab jetzt attraktiv, direkt oder bei einem Tagesschlusskurs oberhalb von 76 EUR.

Eine neue Aufwärtsbewegung könnte dann starten, bei 78,48 und am Jahreshoch bei 81,04 EUR liegen dann die nächsten Hürden. Darüber hinaus wäre Platz bis 84,80 - 86,00 EUR und später noch mehr.

Absicherungen könnten jetzt je nach Anlagehorizont und Tradingziel unterhalb von 74,30 oder 73,80 EUR gesetzt werden. Geht es per Tagesschlusskurs unter 73,80 EUR, könnte der Support bei 72,24 EUR nochmals getestet werden.

10 % Rabatt* auf das dreimonatige Abonnement von Guidants PROmax oder Godmode PLUS mit dem Code 3VOLA10

ODER

15 % Rabatt* auf das zwölfmonatige Abonnement von Guidants PROmax oder Godmode PLUS mit dem Code 12VOLA15

**Der Rabatt bezieht sich auf die erste Abrechnungs-Periode für das drei- und zwölfmonatige Abonnement von Guidants PROmax oder Godmode PLUS, gilt einmalig, kann nicht auf bestehende Abonnements angewendet und nicht mit anderen Aktionen kombiniert werden. Der Rabatt wird immer auf den endgültigen Rechnungsbetrag gewährt. Bei einem Upgrade ist dies der Restbetrag nach Verrechnung des jeweiligen Upgrades. Der Gutscheincode ist gültig bis einschließlich 07.06.2021.

DAX-Aktie-bereitet-Kaufsignal-vor-Chartanalyse-André-Rain-GodmodeTrader.de-1
HeidelbergCement AG

Auch interessant:

AMERICAN EXPRESS - Aktie kratzt am Allzeithoch