Die Aktie gehört zu den wenigen Titeln, die in den letzten zwölf Monaten keine neuen Mehrjahreshochs oder sonstig nennenswerten Rallyphasen erlebt haben. Hier dominiert insbesondere ein volatiler Seitwärtsmarkt mit klaren Grenzen auf der Ober- und auf der Unterseite. Die untere Grenze wurde allerdings in den letzten Wochen deutlich unterschritten und damit der Weg für eine weitreichende Korrektur geebnet, gegen die sich die Bullen aktuell noch stemmen.

Artikel wird geladen