Ohne wirkliche Richtung und ohne Unterstützung der Wall Street starten die Aktienmärkte in die neue Handelswoche. In New York bleibt der Präsenzhandel wegen des Labour Days geschlossen. Der Deutsche Aktienindex kann sich nach dem Kursrutsch vor dem Wochenende zunächst stabilisieren, bleibt aber weiter unter der Marke von 13.000 Punkten.

Nachdem der Realitäts-Check in der vergangenen Woche zeigte, dass auch Technologieaktien, die von der Pandemie profitieren, nicht jeden Tag steigen können, ist der heutige handelsfreie Tag eine gute Möglichkeit für viele Anleger, ihre Positionen zu überprüfen und sich neu zu sammeln. Daher gilt der Wiederaufnahme des Handels an der Wall Street morgen und dem Rest der Woche ein besonderes Augenmerk. Dann wird man sehen, ob die Verkäufe anhalten oder ob – wie in den vergangenen Wochen – auch nach dem jetzigen Rücksetzer sofort wieder neue Käufer in den Markt strömen, um die wochenlang stark gelaufenen Aktien auf tieferen Niveaus einzusammeln.

Aus technischer Sicht ist eine Trendwende auf Tagesbasis in den großen Indizes noch nicht erkennbar. Wichtig wird das Verhalten der Märkte auf dem Rückweg nach oben. Schaffen es die US-Indizes, aber auch der DAX, neue Hochs auszubilden, bleibt alles im Lot. Scheitern sie daran, wird eine Trendwende wahrscheinlicher. Zur Stunde bleibt festzuhalten, dass es sich lediglich um eine Korrektur, einen Rücksetzer handelt, aber noch um keine Trendwende.

Charts zu den heutigen Themen am Finanzmarkt, weitere Videos und Marktkommentare von Jochen Stanzl finden Sie im Laufe des Tages auf cmcmarkets.com.

Sie wollen sofort benachrichtigt werden, wenn etwas an der Börse passiert? Eröffnen Sie ein Demo-Konto und aktivieren Sie die „push notifications“!