Rückblick: Der DAX verteidigte in der Vorwoche die wichtige Marke von 9.380 Punkten und drehte in der Unterstützungszone um 9.400 Punkte wieder nach oben. Damit stand einem erneuten Test der 9.600-Punkte-Marke nichts im Weg. Entgegen der präferierten Variante sprang der DAX im weiteren Wochenverlauf auch über 9.620 Punkte und erreichte das Kursziel von 9.704 Punkten, ja übertraf es sogar. Heute konsolidiert der Index etwas.

DAX Tageschart vom 28.05.2014 bis 08.09.2014

DAX-Charttechnischer-Wochenausblick-08-09-12-09-2014-Chartanalyse-Bastian-Galuschka-GodmodeTrader.de-1
DAX Tageschart

DAX Wochenchart vom 18.11.2013 bis 08.09.2014

DAX-Charttechnischer-Wochenausblick-08-09-12-09-2014-Chartanalyse-Bastian-Galuschka-GodmodeTrader.de-2
DAX Wochenchart

Ausblick: Mit dem Durchbruch durch die Marke von 9.600 Punkten ist die Erholung im DAX formal in einen neuen Aufwärtstrend gemündet. Denn sowohl eine wichtige klassische Widerstandszone zwischen 9.580 und 9.620 Punkten als auch das 61,8%-Fibonacci-Retracement konnten die trampelnde Bullenherde nicht aufhalten. Mit einem bisherigen Hoch bei 9.774 Punkten ist die nächste Barriere bei 9.800 Punkten allerdings schon sehr nahe gerückt. Direkt, oder spätestens dort, sollten sich Anleger nach dem Run der vergangenen Tage auf eine Verschnaufpause einstellen. Im Idealfall fährt der DAX eine klassische Pullback-Bewegung an die 9.600-Punkte-Marke, ehe sich die Rally fortsetzen sollten.

Als MoB-Marke auf der Unterseite kann der EMA200 bei 9.395 Punkten genannte werden. Solange dieser hält, haben die Bullen gute Karten. Aus dem Wochenchart heraus wäre ausgehend von 9.600 Punkten in den kommenden Wochen mit einer weiteren Aufwärtswelle in Richtung des Jahreshochs bei 10.050 Punkten zu rechnen, solange der EMA50 bei 9.300 Punkten nicht mehr unterschritten wird.

Aus Sicht der Bären wäre jetzt die letzte Chance da, im Index seit Januar eine Umkehrformation in Form einer S-K-S auszubilden. Hierfür wären in den kommenden Tagen aber deutliche Kursverluste Pflicht.

Fazit: Der DAX hat in der Vorwoche eine wichtige Weichenstellung vollzogen. Der massive Widerstand bei 9.600 Punkten ist Geschichte und damit auch das bearishe Szenario. Ein Pullback an diese Marke in den kommenden Tagen ist allerdings wahrscheinlich. Absicherungspositionen im Turbo short mit der WKN DZY4QD sollten daher, falls nach dem Bruch der 9.620-Punkte-Marke noch nicht geschehen, reduziert werden. Sehr aggressive Trader können den erwarteten Rücksetzer im Index mit engen Stopps auch auf Sicht einiger Tage auf der Short-Seite handeln. Der Turbo short hat aktuell einen Hebel von 11.92. Die Knock-out-Schwelle befindet sich bei 10.553,67 Punkten.

DAX Turbo short
WKN DZY4QD
Knock-out-Schwelle 10.553,67
Hebel 11,92
Laufzeit open end
Akt. Kurs in € 8,17

Bei dieser Produktplatzierung handelt es sich nicht um ein Angebot oder eine Empfehlung zum Kauf, Halten oder Verkauf von Wertpapieren. Die Informationen ersetzen nicht eine fachmännische, persönliche und anlage- und anlegergerechte Beratung.

Bitte beachten Sie: Der Handel mit Derivaten ist mit einem erheblichen Risiko verbunden und kann unter Umständen zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals oder sogar zu einer Nachschusspflicht führen.