Rückblick: Der DAX sollte laut der letzten Analyse nach einem Test der Vorgängertiefs bei 8.986 Punkten wieder gen Norden abdrehen. Dies gelang perfekt. Der Index schoss in den vergangenen Tagen förmlich nach oben, markierte ein neues Jahreshoch und nimmt bereits Kurs in Richtung der 9.700-Punkte-Marke. Somit kam es nach den erwähnten "three white soldiers" im Monatschart tatsächlich auch im Dezember noch zu neuen Hochs im Index, wenngleich der Monatsanfang holprig verlief.

    Am letzten Handelstag des Jahres fällt der Rückblick verständlicherweise länger aus. Es war ein nahezu perfektes Jahr für Aktien. Der DAX übertraf mit einem Kursanstieg von rund 26% sein langfristiges Mittel eines Zuwachses von 7 bis 8% bei Weitem. Anleger, die Rückläufe konsequent zum Positionsaufbau nutzten, wurden belohnt. Die Long-Ausrichtung in den Analysen der vergangenen Monate, war richtig. Das Tief vor der Jahresendrally wurde nahezu auf den Punkt abgefischt. Dies macht Lust auf das kommende Jahr.

    Doch neben der reinen Kursperformance steht aus technischer Sicht vor allen Dingen der Ausbruch aus einer über ein Jahrzehnt andauernden Seitwärtsrange und die Ausbildung eines neuen Allzeithochs über der alten Bestmarke bei 8.150 Punkten im Fokus. Damit wurde auf Jahressicht ein Kaufsignal generiert, welches auch Investoren aufhorchen lassen sollte. Die Situation ähnelt stark der nach den 70er-Jahren, wo die Indizes weltweit nach jahrelanger Seitwärtsdümpelei lange Rallybewegungen etablierten. 2013 war ein Jahr für Trendfolger und es könnten aufgrund der charttechnischen Ausgangslage weitere positive Jahre für Trendfolger anstehen.

    DAX Tageschart vom 28.08.2013 bis 30.12.2013

    DAX-Charttechnischer-Wochenausblick-Chartanalyse-Bastian-Galuschka-GodmodeTrader.de-1
    DAX Tageschart

    DAX Wochenchart vom 10.09.2012 bis 30.12.2013

    DAX-Charttechnischer-Wochenausblick-Chartanalyse-Bastian-Galuschka-GodmodeTrader.de-2
    DAX Wochenchart

    Ausblick: Die nächsten Trendziele für den DAX wurden hier bereits vor einigen Wochen genannt. Das angehobene Jahresendziel bei 9.700 Punkten dürfte 2013 voraussichtlich nicht mehr erreicht werden, dafür im ersten Quartal 2014. Ebenfalls stellt neben der natürlich psychologisch wichtigen runden 10.000-Punkte-Marke die langfristige 161,8%-Fibonacci-Extension bei 10.080 Punkten ein markantes Trendziel dar. Gut unterstützt ist der DAX bereits auf Höhe des alten Jahreshochs bei 9.425 Punkten. Trendfolger sollten auf Wochenbasis die Unterstützung bei 8.980 Punkten im Auge behalten. Solange diese auch im kommenden Jahr nicht unterschritten wird, steht die Börsenampel auf Grün.

    Anleger, die auf eine Fortsetzung der Rally im DAX im kommenden Jahr setzen wollen, können auf den Turbo-Long mit der WKN DZP38K zurückgreifen. Das Derivat besitzt eine Knock-out-Schwelle bei 8.429,85 Punkten. Der Hebel des Derivats beträgt aktuell 8,26.

    Ich wünsche Ihnen einen guten Rutsch in das neue (Börsen-)Jahr 2014. Bleiben Sie gesund!

    DAX Turbo Long
    WKN DZP38K
    Knock-out-Schwelle 8.429,85
    Hebel 8,26
    Laufzeit open end
    Akt. Kurs in € 11,26

    Bei dieser Produktplatzierung handelt es sich nicht um ein Angebot oder eine Empfehlung zum Kauf, Halten oder Verkauf von Wertpapieren. Die Informationen ersetzen nicht eine fachmännische, persönliche und anlage- und anlegergerechte Beratung.

    Bitte beachten Sie: Der Handel mit Derivaten ist mit einem erheblichen Risiko verbunden und kann unter Umständen zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals oder sogar zu einer Nachschusspflicht führen.