Rückblick: Es ist vollbracht! Über Monate wurde an dieser Stelle ein Trendziel im DAX von 9.260 Punkten genannt. In der Vorwoche fehlten dafür noch 7 Punkte, heute erreicht der Index diese Marke, ja steigt zwischenzeitlich sogar über 9.300 Punkte. Damit hat der DAX das eigentlich für das Jahresende anvisierte Ziel abgearbeitet. Alles, was in den verbleibenden Wochen noch obendrauf kommt, kann als Kür gewertet werden, die Pflicht ist erfüllt. Natürlich ist der langfristige Aufwärtstrend unangefochten intakt, auch der Aufwärtstrend seit September.

    DAX Tageschart vom 24.07.2013 bis 25.11.2013

    DAX-Charttechnischer-Wochenausblick-Chartanalyse-Bastian-Galuschka-GodmodeTrader.de-1
    DAX Tageschart

    DAX Wochenchart vom 16.07.2012 bis 25.11.2013

    DAX-Charttechnischer-Wochenausblick-Chartanalyse-Bastian-Galuschka-GodmodeTrader.de-2
    DAX Wochenchart

    Ausblick: Die bereits in der Vorwoche genannten neuen Projektionsziele im DAX werden heute mit dem Hoch über 9.260 Punkte aktiviert. Eine klassische Trendkanalprojektion eröffnet für die kommenden Wochen beim DAX Kurspotenzial bis auf 9.700 Punkte. Zudem deutet eine große Fibonacci-Extension darauf hin, dass der DAX im ersten Quartal 2014 die 10.000-Punkte-Marke überschreiten könnte und 10.080 Punkte erreichen kann. Oberhalb von 9.260 Punkten können Anleger also diese beiden neuen Mittel- bis Langfristziele anpeilen.

    Bereits das Zwischentief bei 9.117 Punkten bietet im Falle einer kurzfristigen Kursschwäche Unterstützung. Ideal für noch nicht Investierte wäre ein kurzer Abstecher unter die 9.000-Punkte-Marke und damit ein Test der 50-Tage-Linie. Ob der DAX den Anlegern diesen Gefallen allerdings machen wird, darf bezweifelt werden. Unter saisonalen Aspekten stehen im Dezember die im Jahresverlauf stärksten Wochen überhaupt für den DAX an. Kursabgaben im Dezember wären daher sehr ungewöhnlich. Traditionell klettert der DAX nach einem starken Börsenjahr wie dem aktuellen in den letzten Wochen des Jahres noch einmal beständig nach oben. Völlig ausschließen kann man Rücksetzer natürlich nicht. So oder so geht es aufgrund des neuen Allzeithochs vorrangig aber nur darum, die Gewinne gut zu verwalten. Kurse über 9.000 Punkte sind im DAX uneingeschränkt bullish zu werten.

    Anleger, die den DAX in Richtung des neuen Trendziels bei 9.700 Punkten handeln wollen, können auf den Turbo-Long mit der WKN DZP38K zurückgreifen. Das Derivat besitzt eine Knock-out-Schwelle bei 8.404,02 Punkten. Der Hebel des Derivats beträgt aktuell 10,35.

    DAX Turbo Long
    WKN DZP38K
    Knock-out-Schwelle 8.404,02
    Hebel 10,35
    Laufzeit open end
    Akt. Kurs in € 8,98

    Bei dieser Produktplatzierung handelt es sich nicht um ein Angebot oder eine Empfehlung zum Kauf, Halten oder Verkauf von Wertpapieren. Die Informationen ersetzen nicht eine fachmännische, persönliche und anlage- und anlegergerechte Beratung.

    Bitte beachten Sie: Der Handel mit Derivaten ist mit einem erheblichen Risiko verbunden und kann unter Umständen zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals oder sogar zu einer Nachschusspflicht führen.