• DAX - Kürzel: DAX - ISIN: DE0008469008
    Börse: XETRA / Kursstand: 11.809,68 Pkt
WERBUNG

Nach dem Ausbruch über den Widerstand bei 12.441 Punkten Anfang Juli und dem anschließenden kurzzeitigen Sprung über das Kursziel bei 12.597 Punkten herrschte noch Euphorie im DAX. Diese verflog jedoch in der Folge bereits mit dem Unterschreiten der 12.441 Punkte-Marke und dem daraufhin einsetzenden Rückfall an den Support bei 12.200 Punkten. Ende Juli bäumten sich die Bullen erneut auf, scheiterten diesmal jedoch schon an der 12.597 Punkte-Marke. Es folgte ein Abverkauf, der nicht nur die federführende Aufwärtstrendlinie und den Keysupport bei 11.726 Punkten hinter sich liess. Mit dem diesem Einbruch fiel der Index auch unter eine mittelfristige Abwärtstrendlinie zurück und durchbrach vorübergehend sogar das Märztief bei 11.299 Punkten. Seither stemmen sich die Käufer gegen weitere Verluste und konnten dabei eine veritable Erholung einleiten. Auch heute können sie den gestrigen Kursrutsch wieder vergessen machen. Doch wie lange wird der Kraftakt noch gut gehen?

Topbildungen sind eine zähe Angelegenheit

DAX-Das-dicke-Ende-Chartanalyse-Thomas-May-GodmodeTrader.de-1
DAX Chartanalyse (2-Stunden-Chart)

Seit dem Tief bei 11.266 Punkten läuft eine Gegenbewegung, die im Bereich von 11.726 bis 11.865 Punkte auf eine starke Widerstandszone trifft. Der gestrige Rückfall hat bereits aufblitzen lassen, wozu die Bären im Stande sind. Dennoch gelang dem Index die Verteidigung des 23,6 %-Retracementlevels der gesamten Erholung bei 11.714 Punkten und von dort aus ein weiterer Konter, der den gestrigen Abverkauf neutralisiert hat. Solange die Unterstützung bei 11.781 Punkten nicht unterschritten wird, könnte der Wert diesen Anstieg jetzt bis 11.823 Punkte und darüber auf 11.835 und 11.853 Punkte fortsetzen. Selbst das Idealziel bei 11.865 Punkten ist weiterhin erreichbar. Und dies, ohne dass die bärischen Vorzeichen des Bruchs der kurzfristigen Aufwärtstrendlinie und das gestrige Unterschreiten des Zwischentiefs bei 11.739 und der 11.726 Punkte-Marke verschwinden würden. Denn an jeder dieser Marken ist mit einem abrupten Ende der Erholung und einer Verkaufswelle zu rechnen, die mindestens die Ausmaße des gestrigen Rutsches annimmt. Ein sich abzeichnendes ausweitendes Dreieck unterstreicht die fragile Lage, in der sich der DAX in dieser Woche befindet (im Chart blau hinterlegt). Ein Einbruch an deren Unterseite bei aktuell rund 11.700 Punkten könnte dann den Auftakt für die nächste große Abwärtsbewegung bilden.

Bullisch wäre aktuell erst ein nachhaltiger Anstieg über 11.865 - 11.885 Punkte zu werten, der idealerweise mit einer direkten Kaufwelle bis 11.950 Punkte bestätigt wird. Darüber könnten die Bullen den Wert bis 12.090 - 12.115 Punkte schieben, ehe sich dort der weitere mittelfristige Verlauf entscheidet. Oberhalb der Marken wäre die Baisse beendet und ein Anstieg an das Jahreshoch zu erwarten. Ein Scheitern an diesen Hürden hätte dagegen die Fortsetzung des bis dahin auch weiter intakten Abwärtstrends zur Folge.

Unter 11.756 Punkten droht eine Rutschpartie

Dagegen könnte jetzt schon der Bruch der 11.781 Punkte-Marke für den nächsten Abwärtsschub sorgen. Unterhalb von 11.756 Punkten wäre der Anstieg seit gestern nachmittag gestoppt und weitere Abgaben bis 11.718 Punkte wahrscheinlich. Darunter dürften die Bären dann richtig zuschlagen und den Index bis 11.629 Punkte (38,2 %-Retracement der Erholung seit 11.266 Punkten) und 11.546 Punkten in die Tiefe reissen (61,8 %-Retracement des Abwärtstrends seit dem Hoch vom Januar 2018). Darunter könnte dann nur noch der Supportbereich von 11.456 bis 11.490 Punkten einen Einbruch bis 11.266 Punkten und dem Idealziel der Abwärtsbewegung der letzten Wochen bei 11.148 Punkten aufhalten. Solange der Index nicht deutlich über 12.115 Punkte angestiegen ist, bleibt diese Marke, das 50 %-Retracement des langfristigen Anstiegs von 8.699 bis 13.596 Punkten das nächste wichtige mittelfristige Ziel. Darunter könnte es sogar zu einem crashartigen Einbruch bis 10.570 Punkten kommen.

DAX-Das-dicke-Ende-Chartanalyse-Thomas-May-GodmodeTrader.de-2
DAX Chartanalyse (2-Stunden-Chart)