• DAX - Kürzel: DAX - ISIN: DE0008469008
    Börse: XETRA / Kursstand: 11.187,56 Punkte

Ich schrieb unlängst, dass die neue griechische Regierung unter Tsipras die Unruhe an den Finanzmärkten als Druckmittel, als einziges Druckmittel, einsetze und dass es mich wundere, dass bisher nichts dagegen geschehe. Dann passiert Folgendes: Heute Nacht reden Verantwortliche der BoJ plötzlich den Yen stark. Eine weitere Yen Abwertung sehe man nicht, das japanische QE werde ab jetzt fortlaufend überprüft. Der Markt solle es nicht als gegeben hinnehmen.

Und dann springt der DAX plötzlich dynamisch an. Große Käufer kehren in den Markt zurück.

Heute Vormittag war die Erholung am europäischen Aktienmarkt noch zu mickrig, zu zittrig, ohne Dynamik. Erst nachdem heute Nachmittag die Nachrichtenagentur Bloomberg berichtete, dass Deutschland den Griechen in den Verhandlungen deutlich entgegen kommen wolle, setzten starke Käufe ein.

Bloomberg will erfahren haben, dass Merkel den Griechen anbiete, dass sie zunächst lediglich eine der geforderten Reformen umsetzen müssen.

In Deutschland berichtet bisher noch kein Nachrichtrichtenkanal über dieses angebliche Entgegenkommen. Hintergrund ist der, dass große Nachrichtenagenturen meist mindestens von 2 unabhängigen Quellen eine solch relevante Nachricht bestätigt haben wollen.

Der Index springt nicht im charttechnischen Vakuum an. Ich habe ihn mit mehreren Chartanalysen hier auf GodmodeTrader angetestet, ohne die eigentlich von uns beobachtete Unterstützung zu nennen. Bei 10.850 Punkten liegt im DAX eine Kreuzunterstützung. Hier liegt das 38,2% Fibonacci Retracement des letzten dominanten mittelfristigen Aufwärtsimpulses im Markt und die untere Begrenzungslinie einer potentiellen seit Mitte März dieses Jahres entstehenden bullischen Flaggenkorrektur.

Die Chancen auf Ausbildung eines Korrekturtiefs stehen gut. S. blauer Prognosepfeil.

Ziel zunächst 12.080 Punkte.

Nach oben hin gilt weiterhin:

Die maßgebliche Buy Triggermarke liegt im DAX bei 12.080 Punkten. Kann der Index über 12.080 Punkte ansteigen, bedeutet dies mit hoher Wahrscheinlichkeit das erwartete mittelfristige Kaufsignal mit Zielen von 13.500 und bis zu 14.200 Punkten.

Mein Kollege Daniel Kühn berichtet von einem einmaligen Angebot. Und es ist tatsächlich einmalig: Bitte hier klicken zum Lesen

Auf Guidants habe ich etwas ganz Entscheidendes eben bekanntgegeben: Bitte hier klicken und "folgen", so heißt es ja neudeutsch.

DAX-Das-ist-das-Korrekturtief-Rally-Chartanalyse-Harald-Weygand-GodmodeTrader.de-1
DAX-bv