• DAX - Kürzel: DAX - ISIN: DE0008469008
    Börse: XETRA / Kursstand: 11.383,63 Pkt
  • Dow Jones - Kürzel: DJIA - ISIN: US2605661048
    Börse: NYSE / Kursstand: 25.826,43 $
  • Silber - Kürzel: XAG/USD - ISIN: XC0009653103
    Börse: Commerzbank CFD / Kursstand: 14,575 $/Unze
ANZEIGE

Am Wochenende kam es im Rahmen des G20 Treffens im Handelskrieg zwischen den USA und China zu kleinen Fortschritten. Die für 01. Januar geplanten Zollerhöhungen der USA werden nicht umgesetzt. Es gibt eine weitere Verhandlungszeit von 90 Tagen. Donald Trump twitterte daraufhin, dass China die Zölle auf Autos reduzieren und abschaffen werde. Da man aber etwas wie Zölle nicht gleichzeitig reduzieren und abschaffen kann, ist unklar, was damit gemeint ist. Die Börsen feierten dies gestern bereits mit einem Kurssprung. Allerdings konnten sie das Eröffnungsniveau nicht halten. Ein Plus sprang aber in vielen Fällen trotzdem heraus.

Ungewiss bleibt weiterhin, wie die Abstimmung im britischen Parlament zum Thema Brexit ausgehen wird. Auch der Streit um den italienischen Haushalt ist bisher nicht beigelegt. Allerdings gibt es wohl eine gewisse Annäherung zwischen der EU-Kommission und der italienischen Regierung.

Termine:

  1. Dezember 2018 – DE: Auftragseingang Industrie Oktober
  2. Dezember 2018 – US. ADP-Beschäftigtenzahl ex Agrar November
  3. Dezember 2018 – DE: Erzeugung im produzierenden Gewerbe
  4. Dezember 2018 – US: Neugeschaffene Stellen ex Agrar
  5. Dezember 2018 – US: Konsumklima

DAX – Auf Konsolidierungskurs

Der DAX bildete ab Sommer 2017 eine SKS-Topformation aus. Am 11. Oktober 2018 fiel der Index erst einmal unter die Nackenlinie. Anschließend fiel der DAX auf ein Tief bei 11.051 Punkten. Nach einer Erholung auf 11.690 Punkte fiel der Index zwar auf ein neues Jahrestief ab, verteidigte das alte aber auf Tagesschlusskursbasis. Anschließend erholte sich der Index und erreichte gestern in einer starken Eröffnung die Nackenlinie der SKS. Seitdem fällt der Index wieder zurück.

Die Bewegung der letzten Wochen kann auf verschiedene Art und Weise interpretiert werden. All diesen Interpretationen ist eines gemeinsam. Die Bewegung ist noch im Gang. Daher fehlen neue Signale.

Eine bullische Interpretationsmöglichkeit ist, dass der DAX aktuell einen Doppelboden ausbildet. Dafür wäre aber ein signifikanter Ausbruch über 11.690 Punkte notwendig. Falls ein solcher Ausbruch gelingt, dann und erst dann ergäbe sich ein Ziel knapp über 12.400 Punkten.

Andere Interpretationsmöglichkeiten sehen den DAX in einer Konsolidierung nach einem steilen Abverkauf und der Ausbildung wichtiger mittelfristiger Verkaufssignale. Ein Ausbruch nach unten und ein anschließender Rückfall in Richtung 10.800 und 10.000 Punkte wären durchaus möglich. Tendenziell ist noch immer die Bärenseite zu bevorzugen.

DAX-DOW-JONES-Co-Bullen-melden-sich-aber-reicht-das-schon-Chartanalyse-Alexander-Paulus-GodmodeTrader.de-1
DAX-WolfeWave-Variante

DOW JONES – Am Abwärtstrend angekommen

Der Dow Jones entwickelte sich in den letzten Tagen zuletzt besser als gedacht. Der Index befindet sich allerdings weiterhin in einem Abwärtstrend. Dieser setzte nach dem Allzeithoch vom 03. Oktober 2018 bei 26.951 Punkten ein. In den letzten Tagen kletterte der Index an diesen Abwärtstrend, welchen er gestern erreichte. Dort bildete der Dow gestern nach einem Aufwärtsgap eine Unsicherheitskerze aus. Dieses Gap ist noch offen und liegt zwischen 25.549 und 25.980 Punkten.

Sollte der Dow Jones sein gestriges Tageshoch bei 25.980 Punkten durchbrechen, dann wäre der Abwärtstrend seit dem Allzeithoch gebrochen. Gewinne bis 26.277 und später sogar an das Allzeithoch bei 26.951 Punkten möglich. Sollte der Index allerdings unter die Unterkante des gestrigen Aufwärtsgaps durchbrechen, dann könnte die Stärke der letzten Tage wieder verfliegen. Ein Rückfall in Richtung 24.800 oder sogar 24.122 Punkte wäre dann möglich.

DAX-DOW-JONES-Co-Bullen-melden-sich-aber-reicht-das-schon-Chartanalyse-Alexander-Paulus-GodmodeTrader.de-2
Dow Jones Industrial Average

SILBER – Kurzfristige Rally möglich

Silber erreichte Anfang Juli ein Erholungshoch bei 17,32 USD. Danach geriet das Edelmetall unter Druck und fiel auf ein Tief bei 13,90 USD zurück. Seit diesem Tief von Anfang September stabilisiert Silber sich. Dabei deutet sich sogar ein kleiner Doppelboden an. Die Nackenlinie liegt bei 14,91 USD. Aktuell nähert das Edelmetall sich dieser Nackenlinie an.

Kurzfristig sollte Silber bis ca. 14,91 EUR ansteigen. Gelingt ein Ausbruch darüber wären Gewinne in Richtung 15,59 USD oder sogar 16,47 USD möglich. Sollte Silber aber am Widerstand bei 14,91 USD scheitern, müsste mit Abgaben in Richtung 13,90 oder sogar 13,60 USD gerechnet werden.

DAX-DOW-JONES-Co-Bullen-melden-sich-aber-reicht-das-schon-Chartanalyse-Alexander-Paulus-GodmodeTrader.de-3
Silber