• DAX - Kürzel: DAX - ISIN: DE0008469008
    Börse: XETRA / Kursstand: 11.736,45 Pkt
  • EURO STOXX 50 - Kürzel: SX5E - ISIN: EU0009658145
    Börse: STOXX / Kursstand: 3.374,12 Pkt

Der 31. Oktober 2019 rückt immer näher. An diesem Tag wird Großbritannien voraussichtlich aus der EU austreten. Die Wahrscheinlichkeit, dass dieser Austritt ohne Abkommen erfolgen wird, steigt von Tag zu Tag. Die britische Regierung unter Boris Johnson will den sog. Backstop nicht, bietet aber keine andere auch nur irgendwie praktikable Lösung an. Boris Johnson will sich in dieser Woche mit Angela Merkel und Emmanuel Macron treffen. Er hofft wohl, dass die beiden ihn aus seiner selbstverschuldeten Zwangslage befreien. Aber das ist der gleiche Irrtum, dem die britische Brexit-Politik schon seit drei Jahren unterliegt. Frankreich und Deutschland werden nicht Großbritannien zur Seite springen und irgendwelche eierlegenden Wollmilchsäue hervorzaubern. Der Zusammenhalt der EU in dieser Frage ist für diese beiden Länder eine Art Existenzfrage.

WERBUNG

Donald Trump führt seinen Handelskrieg gegen China weiter. Es gibt zwar immer mal wieder vollmundige Versprechungen aus der US-Regierung, dass es bald zu einem Deal kommen könne. Aber davon gab es schon so viele, dass die Glaubwürdigkeit neuer Versprechungen inzwischen gegen Null tendiert.

Italien steht mal wieder vor eine Regierungskrise. Ob es zu Neuwahlen oder zu einer Regierungsumbildung kommt, ist im Moment völlig offen. Das unwahrscheinlichste Szenario scheint zu sein, dass sich die aktuelle Regierung noch einmal zusammenrauft. Die aktuelle Zinssenkungsphantasie hat aber den Italienern bereits geholfen. 10jährige italienische Staatsanleihen rentieren inzwischen mit nur noch 1,459 %.

Termine:

21.August 2019 - USA: Protokoll der FED-Sitzung

22.August 2019 - DE: Einkaufsmanagerindex

22.August 2019 - EWU: Einkaufsmanagerindex

26.August 2018 - DE: ifo-Geschäftsklima

26.August 2018 - USA: Auftragseingang langlebiger Wirtschaftsgüter

DAX - Auf Erholungskurs

Der DAX startete nach dem Tief bei 10.279 Punkten vom 26. Dezember 2018 zu einer starken Erholung. Im Rahmen dieser Bewegung kletterte der Index auf ein Hoch bei 12.656 Punkten. Seit diesem Hoch vom 04. Juli 2019 gibt der Index aber wieder nach. Dabei fiel er am Donnerstag auf die Unterstützung bei 11.299 Punkten zurück. Diese Marke konnte der Index halten. Er drehte dort nach oben. Gestern durchbrach er mit einem Aufwärtsgap zwischen 11.578 und 11.625 Punkten den Abwärtstrend der letzten Wochen. Er kletterte an die Widerstandszone bei 11.690-11.726 Punkten. Obwohl der Index zwischenzeitlich sogar bei 11.759 Punkten notierte, schloss er innerhalb dieser Widerstandszone. Heute Morgen zieht der Dax leicht über diese Zone an.

Am langfristigen Bild hat sich bisher wenig getan. Der DAX stand in der letzten Woche kurz davor ein neues Verkaufssignal auszubilden, konnte sich aber gerade noch so retten. Das langfristige Bild habe ich bereits in der letzten Woche an dieser Stelle dargestellt (siehe: DAX, DOW JONES & Co. - DAX vor zweiter großer Korrekturwelle?)

Gelingt dem DAX ein Ausbruch über 11.726 Punkte, dann könnte die Erholung der letzten Tage noch ein wenig andauern. Ein Anstieg in Richtung 12.090 Punkte wäre dann möglich. Aber in diesem Bereich könnte der DAX wieder stark unter Druck geraten. Ein Rückfall auf Tagesschlusskursbasis unter 11.559 Punkte würde vermutlich die laufende Erholung sofort abwürgen. Dann könnte der DAX zügig in Richtung 11.299/66 Punkte abfallen.

Erst wenn der DAX über 12.090 Punkte ausbrechen würde, dann würde sich das Chartbild so weit verbessern, dass ein Anstieg in Richtung 12.600-12.656 Punkte möglich werden würde.

DAX-DOW-JONES-Co-DAX-und-EuroStoxx-erholen-sich-Chartanalyse-Alexander-Paulus-GodmodeTrader.de-1
DAX-Chartanalyse

EURSTOXX 50 - Wie lange kann die Erholung noch andauern?

Der EuroStoxx 50 befindet sich zwar seit März 2009 in einer Aufwärtsbewegung, konnte dabei aber den langfristigen Abwärtstrend seit dem Jahr 2000 bisher nicht brechen.

Wie in vielen Indices startete an Weihnachten 2018 auch in diesem Index eine größere Rally. Diese führte den Eurostoxx 50 von einem Tief bei 2.908 Punkten auf 3.573 Punkte. Mit diesem Hoch scheiterte der Index an einer etwas abgeflachten Variante des Abwärtstrends seit dem Jahr 2000. Er fiel daraufhin unter den Aufwärtstrend seit Dezember 2018. Erst die Unterstützung bei 3.248 Punkten gab dem Index in der letzten Woche Halt. Seitdem erholt er sich etwas.

Diese Erholung kann im Prinzip noch etwas andauern. Ein Anstieg an das 61,8 % Retracement bei 3.445 Punkten wäre möglich. Damit würde der Index auch an seinen gebrochenen Aufwärtstrend ab Dezember 2018 zurückkehren. Dort könnte er wieder stärker unter Druck geraten und erneut in Richtung 3.248 Punkte abfallen. Sollte es allerdings zu einem Ausbruch über diesen Widerstandsbereich um 3.445 Punkte kommen, ergäbe sich weiterer Spielraum bis ca. 3.560/73 Punkte.

DAX-DOW-JONES-Co-DAX-und-EuroStoxx-erholen-sich-Chartanalyse-Alexander-Paulus-GodmodeTrader.de-2
EURO STOXX 50 - Chartanalyse