• Gold - Kürzel: XAU/USD - ISIN: XC0009655157
    Börse: Commerzbank CFD / Kursstand: 1.345,950 $/Unze
  • Deutsche Bank AG - Kürzel: DBK - ISIN: DE0005140008
    Börse: XETRA / Kursstand: 6,118 €
  • SAP SE - Kürzel: SAP - ISIN: DE0007164600
    Börse: XETRA / Kursstand: 116,100 €
ANZEIGE

Die Hauptthemen an den Börsen sind seit vielen Monaten immer wieder die gleichen. Mal rückt das eine Thema etwas in den Vordergrund, mal das andere Thema. Aktuell ist beispielsweise der Brexit etwas in den Hintergrund gerückt. Aber er bleibt ein Dauerthema genauso wie die Handelskriege der USA, die Zinsen und die kritische Situation im Nahen Osten. Diese Themen werden auch so schnell nicht verschwinden. Eine Lösung der Handelskriege der USA ist nicht in Sicht, auch wenn die neueste Front mit Mexiko doch relativ zügig zumindest vorerst befriedet scheint.

Termine:

18.Juni 2019 - DE: ZEW-Konjunkturerwartungen

19.Juni 2019 - USA: Fed-Zinsentscheid

19.Juni 2019 - USA: Fed-Pressekonferenz

20.Juni 2019 - USA: Philadelphia-Fed-Index

21.Juni 2019 - DE: Einkaufsmanagerindex

21.Juni 2019 - EWU: Einkaufsmanagerindex

24.Juni 2019 - DE: ifo-Geschäftsklimaindex

GOLD erreicht zentralen Widerstandsbereich

Im September 2001 erreichte Gold ein Hoch bei 1.920 USD. Danach geriet das Edelmetall stark unter Druck und fiel letztlich bis November 2015 auf ein Tief bei 1.047 USD ab. Aber eigentlich befindet sich Gold bereits seit 2013 in einer großen Seitwärtsbewegung. Die obere Begrenzung wird von einer Widerstandszone zwischen 1.359 und 1.381 USD gebildet. An dieser Zone kletterte das Edelmetall in den letzten Wochen. Aktuell notiert Gold nur wenig darunter.

Gelingt Gold in den nächsten Wochen ein signifikanter Ausbruch über die Widerstandszone zwischen 1.359 und 1.381 USD, dann ergäbe ein langfristiges Kaufsignal. Die nächsten Ziele würden dann bei ca. 1.484 und 1.586 USD liegen. Langfristig könnte das Edelmetall sogar in Richtung 1.800 USD ansteigen. Nach unten hat Gold nach dem Anstieg in den letzten Wochen einigen Spielraum. Die Aussichten auf einen baldigen Ausbruch würden sich wohl erst mit einem Rückfall unter 1.301 USD verschlechtern.

DAX-DOW-JONES-Co-Gold-Deutsche-Bank-und-SAP-im-Fokus-Chartanalyse-Alexander-Paulus-GodmodeTrader.de-1
Gold-Chartanalyse

DEUTSCHE BANK - Miniboden in Arbeit

Die Deutsche Bank mussten in den letzten Wochen wieder einmal starke Verluste hinnehmen. Am 22. Mai durchbrach die Aktie die Unterstützung bei 6,68 EUR und fiel damit auf ein neues Tief in der langfristigen Abwärtsbewegung seit dem Jahr 2007. Erst bei 5,80 EUR stoppte dieser Abverkauf. Der Wert bewegt sich seitdem seitwärts. Diese Bewegung lässt sich aktuell als aufsteigendes Dreieck interpretieren und wäre daher eine kleine Bodenformation.

Gelingt der Deutschen Bank ein Anstieg auf Tagesschlusskursbasis über 6,28 EUR, dann käme es zu einem kleinen Kaufsignal. Die Aktie könnte sich dann in Richtung 6,68-6,80 EUR erholen. Aber der langfristige Abwärtstrend wäre dadurch noch keineswegs gefährdet. Denn nach der Erholung würde ein Abrutschen in Richtung 5,00 EUR drohen. Sollte die Deutsche Bank aber aus dem Dreieck nach unten rausfallen, wofür aktuell ein Tagesschlusskurs unter 5,98 EUR notwendig wäre, dann könnte die Aktie einen weiteren Schritt hin zu diesem langfristigen Abwärtsziel bei ca. 5,00 EUR gehen.

DAX-DOW-JONES-Co-Gold-Deutsche-Bank-und-SAP-im-Fokus-Chartanalyse-Alexander-Paulus-GodmodeTrader.de-2
Deutsche Bank - Aktie

SAP - Ausbruchsversuch läuft

Die SAP-Aktie zeigt sich in diesem Jahr wieder in einer starken Verfassung und zählt zu den wenigen Aktien im DAX, die in 2019 ein neues Allzeithoch markierten haben. Das aktuelle Allzeithoch stammt vom 26. April 2019 und wurde zwei Tage nach den letzten Quartalszahlen markiert. Es liegt bei 117,08 EUR. Nach diesem Hoch setzte die Aktie zu einer Konsolidierung an. Dabei fiel sie innerhalb einer bullischen Flagge auf das alte Allzeithoch bei 108,52 EUR zurück. Im heutigen Handel versucht SAP über die Oberkante dieser Flagge nach oben auszubrechen. Diese obere Begrenzung liegt heute bei ca. 114,60 EUR.

Kann sich SAP über 114,60 EUR etablieren, dann bestünden gute Chancen auf einen Anstieg auf ein neues Allzeithoch und nachfolgend auf eine weitere Rally in Richtung 129,00-130,00 EUR. Sollte der Wert allerdings unter das heutige Tagestief bei 113,58 EUR abfallen, wäre der Ausbruchsversuch wohl gescheitert und SAP könnte in den nächsten Tagen noch einmal in Richtung 108,52 EUR zurücksetzen.

DAX-DOW-JONES-Co-Gold-Deutsche-Bank-und-SAP-im-Fokus-Chartanalyse-Alexander-Paulus-GodmodeTrader.de-3
SAP-Aktie