• DAX - Kürzel: DAX - ISIN: DE0008469008
    Börse: XETRA / Kursstand: 11.383,85 Pkt
  • Nasdaq-100 - Kürzel: ND100 - ISIN: US6311011026
    Börse: NASDAQ / Kursstand: 6.829,10 Pkt
  • MDAX - Kürzel: MDAX - ISIN: DE0008467416
    Börse: XETRA / Kursstand: 23.934,80 Pkt

Die Midtermwahlen in den USA sind nun eine Woche her. Positive Impulse ergaben sich aus dem Wahlergebnis nicht. Der Ölpreis sinkt seit einigen Wochen stark. Die Zinsen stehen aber vor einer weiteren Rally. Der Handelsstreit zwischen den USA und Europa bzw. China ist noch keineswegs beigelegt. Nur von der „Brexit-Front“ gibt es leicht positive Meldungen. Auch wenn noch kein Vertrag abgeschlossen wurde, deutet sich eine Annäherung zwischen EU und Großbritannien an.

Termine:

13.November 2018 – DE: ZWE-Konjunkturerwartungen

14.November 2018 – DE: BIP Q3

14.November 2018 – EWU: BIP Q3

14.November 2018 – USA: Verbraucherpreise Oktober

15.November 2018 – USA: Einzelhandelsumsatz Oktober

15.November 2018 – USA: Philadelphia-Fed-Index

DAX – Erholung vorbei?

ANZEIGE

Der DAX bildete über die letzten knapp 1 ½ Jahre eine SKS-Topformation aus. Am 11. Oktober 2018 kam es erstmals zu einem Tagesschlusskurs unterhalb der Nackenlinie der SKS. Am 26. Oktober markierte der Index sein aktuelles Jahrestief bei 11.051 Punkten. Von dort aus erholte sich der Index deutlich. Es kam sogar zu mehreren Anstiegen über die Nackenlinie der SKS. Allerdings konnte sich der DAX nicht darüber etablieren. Im gestrigen Handel fiel der DAX mit einer langen schwarzen Tageskerze erneut unter die Unterstützung bei 11.430 Punkten ab. Der Index erholt sich allerdings heute Morgen an diese Marke.

Mit dem gestrigen Einbruch könnte eine neue Verkaufswelle in Gang gekommen sein. Diese Verkaufswelle könnte zu einem Rückfall auf das Jahrestief und später sogar ca. 10.800 Punkte führen. Auf mittelfristige Sicht besteht weiterhin Abwärtspotenzial in Richtung 10.000 Punkte. Dort liegt das Ziel aus der SKS. Zu einer deutlichen Verbesserung des Chartbildes käme es erst, wenn der Index per Tagesschlusskurs über 11.726 Punkte ansteigen würde.

DAX-Chartanalyse

NASDAQ 100 – Die Bullen haben Probleme

Am 01. Oktober 2018 markierte der Nasdaq 100 sein aktuelles Allzeithoch bei 7.700,56 Punkten. Zu einem Tagesschlusskurs über dem alten Allzeithoch bei 7.691,10 Punkten kam es allerdings nicht. Der Index bildete danach ein Doppeltop aus. Am 05. Oktober kam es erstmals zu einem Tagesschlusskurs unter der Nackenlinie bei 7.400,99 Punkten. Anschließend wurde der Index auf ein Tief bei 6.574,75 Punkten abverkauft. Von dort aus erholte er sich zwar deutlich, scheiterte aber in der letzten Woche am Widerstandsbereich um 7.158-7.186 Punkten. Seit drei Handelstagen gibt der Index wieder relativ deutlich ab.

Der Nasdaq 100 befindet sich in einer schwierigen Ausgangslage. In den nächsten Tagen könnte es durchaus zu weiteren Abgaben in Richtung des Jahrestiefs kommen. In diesem Fall würde der Index auch seinen Aufwärtstrend seit Februar 2016 testen, der aktuell noch minimal unter dem Jahrestief verläuft. Damit sich das Chartbild wieder deutlich verbessert, müsste der Index über 7.186 Punkte ansteigen und sich darüber etablieren. In diesem Fall könnte der Index in Richtung 7.400 Punkte oder sogar ca. 7.700 Punkte ansteigen.

Nasdaq-100- Chartanalyse

MDAX – Weitere Verkaufswelle droht

Der MDAX befand sich viele Jahre in einer starken Rally. Im November 2017 schwenkte der Index allerdings in eine Seitwärtsbewegung ein. Dies änderte sich auch durch das aktuelle Allzeithoch bei 27.525 Punkten aus dem Januar nicht. Anfang Oktober 2018 fiel der Index unter die Unterstützung bei 24.808 Punkten. Damit wurde aus der Seitwärtsbewegung eine Topformation. Nach dem Jahrestief bei 23.059 Punkten erholte der MDAX sich zwar wieder an die Marke bei 24.808 Punkten. Allerdings scheiterte der Index daran und gibt seit letzter Woche wieder nach.

Der MDAX dürfte sich also in einer intakten Abwärtsbewegung befinden. Weitere Abgaben in Richtung 22.359 Punkten sind zu erwarten. Eine deutliche Verbesserung des Chartbildes ergäbe sich erst mit einem Wochenschlusskurs über 24.808 Punkten.

MDAX-Chartanalyse