• DAX - Kürzel: DAX - ISIN: DE0008469008
    Börse: XETRA / Kursstand: 12.188,99 Pkt
  • SMI - Kürzel: SMI - ISIN: CH0009980894
    Börse: Commerzbank CFD / Kursstand: 9.992,06 Pkt
WERBUNG

Die großen Themen sind seit langer Zeit die gleichen. Mal rückt das eine Thema in den Vordergrund, mal das andere. Dabei handelt es sich vor allem um den Handelskrieg der USA mit China und dessen Auswirkungen auf die Weltwirtschaft, den Brexit und die Zinspolitik der Notenbanken. Aktuell ist für uns Europäer mal wieder der Brexit das bestimmende Thema in der Berichterstattung. Das liegt einfach daran, dass der Austrittstermin 31. Oktober immer näher rückt und nach wie vor kein Deal zwischen der EU und Großbritannien existiert. Das wird sich bis zum 31. Oktober auch nicht mehr ändern. Die EU wird den Austrittsvertrag nicht noch einmal neu verhandeln. Dieser Vertrag wird aber in Großbritannien bzw. im Parlament keine Mehrheit finden. Da aber das Parlament ein zuletzt ein Anti-No-Deal-Gesetz verabschiedet hat, bleibt nur, dass Großbritannien erneut um einen Aufschub bittet. Wie die EU auf diese Bitte reagieren wird, lässt sich kaum sagen. Es reicht eine Gegenstimme, dann ist der Antrag abgelehnt. Es kann durchaus sein, dass sich der eine oder andere inzwischen denkt: Lieber ein Ende mit Schrecken (also No-Deal), als ein Schrecken ohne Ende.

In dieser Woche liegt das Augenmerk auch auf der EZB. Die EZB wird am Donnerstag über die Zinsen entscheiden.

DAX - Kleiner Rücksetzer möglich

Der DAX markierte am 04. Juli 2019 sein aktuelles Jahreshoch bei 12.656 Punkten. Anschließend geriet er deutlich unter Druck und fiel am 15. August 2019 auf die Unterstützung bei 11.299 Punkten zurück. Mit diesem Tief bildete der Index den Kopf einer inversen SKS, also einer Bodenformation aus. Am 30. August durchbrach der deutsche Leitindex die Nackenlinie dieser Bodenformation. Damit entstand ein neues Kaufsignal. Aus dieser inversen SKS lässt sich ein Ziel im Bereich um 12.470 Punkte ableiten.

In den letzten Tagen zog der DAX relativ deutlich an. Gestern notierte er im Hoch bei 12.245 Punkten. Heute Morgen eröffnet der Index etwas schwächer. Es kommt also zu Gewinnmitnahmen.

Diese Gewinnmitnahmen können durchaus etwas andauern. Abgaben bis ca. 12.030 oder 11.989 Punkte sind dabei möglich. Anschließend sollte der Index aber wieder nach oben drehen und in Richtung 12.470 Punkte ansteigen. Sollte der DAX allerdings unter 11.989 Punkte abfallen, könnte sich die Konsolidierung in Richtung 11.820 Punkte ausdehnen. Dort würde der DAX auf die Nackenlinie der inversen SKS treffen.

DAX-DOW-JONES-Co-Rally-vor-Pause-Chartanalyse-Alexander-Paulus-GodmodeTrader.de-1
DAX-Chartanalyse

SMI - Prallt der Index ab?

Der SMI fiel im Dezember 2018 kurzzeitig unter die wichtige Unterstützung bei 8.351 Punkten ab. Dieser Rückfall wurde aber schnell wettgemacht. Der Index drehte deutlich nach oben. Er durchbrach die wichtige Widerstandszone zwischen 9.548 und 9.616 Punkten und kletterte auf ein neues Allzeithoch bei 10.091 Punkten.

Nach diesem Hoch setzte der Index bis knapp unter die Zone zwischen 9.548 und 9.616 Punkten zurück. Nach einem Tief bei 9.464 Punkten drehte der SMI wieder nach oben und kletterte an das Allzeithoch. Im gestrigen Handel notierte der Index auf einem neuen Allzeithoch bei 110.109 Punkten, fiel aber wieder unter das alte zurück. Heute kommt es zu weiteren Abgaben.

Sollte sich der Abpraller am Widerstand bei 10.091 Punkten bestätigen, dann wäre in den nächsten Tagen und Wochen mit weiteren Abgaben zu rechnen. Es könnte sogar erneut zu einem Rücksetzer gen 9.616-9.548 Punkte kommen. Gelingt allerdings ein Ausbruch über 10.091 Punkte, dann wären weitere Gewinne in Richtung 10.600 und sogar 11.000 Punkte möglich.

Anmerkung: Gestern hatte ich mich bereits mit 2 Schwergewichten aus dem SMI beschäftigt, Novartis und Nestlé

DAX-DOW-JONES-Co-Rally-vor-Pause-Chartanalyse-Alexander-Paulus-GodmodeTrader.de-2
SMI