• Deutsche Bank AG - Kürzel: DBK - ISIN: DE0005140008
    Börse: XETRA / Kursstand: 6,643 €
  • Covestro AG - Kürzel: 1COV - ISIN: DE0006062144
    Börse: XETRA / Kursstand: 43,660 €
  • Micron Technology Inc. - Kürzel: MTE - ISIN: US5951121038
    Börse: NASDAQ / Kursstand: 34,620 $

Zölle hier, Zölle da oder auch doch wieder nicht ist eines der bestimmenden, wenn nicht sogar das bestimmende wirtschaftliche Thema. Auch die Zinsen spielen wieder eine Rolle. Vor einigen Wochen markierte der Bund Future ein neues Allzeithoch. Die US-Zinsen fallen seit Wochen auch wieder deutlich.

WERBUNG

Am Wochenende steht die Wahl zum europäischen Parlament an. Die Frage ist, wie stark werden die europakritischen bzw. europafeindlichen Kräfte. Werden diese Kräfte so stark, dass sie die europäische Politik in Teilen lahmlegen können? An Europa gibt es einiges zu kritisieren. Einige notwendige Reformen lassen schon viel zu lange auf sich warten. Aber raus aus Europa, zurück zur DM sind keinen sinnvollen Alternativen. Man kann diese Alternative gehen, aber eine neue goldene Zukunft wird es für Deutschland dann nicht geben. Aber unabhängig davon, was Sie, verehrte Leser und Leserinnen, von Europa halten, gehen Sie bitte wählen.

Termine:

22.Mai 2019 - USA: Protokoll der Notenbanksitzung

23.Mai 2019 - DE: Einkaufsmanagerindex

23.Mai 2019 - DE: ifo-Geschäftsklimaindex

23.Mai 2019 - EWU: Einkaufsmanagerindex

24.Mai 2019 - USA: Auftragseingang langlebiger Güter

Im ersten Teil des Marktüberblicks habe ich herausgearbeitet, dass sich die Indices auf Konsolidierungskurs befinden. In solchen Phasen verlieren oft schwache Aktien besonders stark. Im Folgenden stelle ich Ihnen drei schwache Aktien vor.

DEUTSCHE BANK - Neues langfristiges Tief

Schon fast zu den Klassikern unter den schwachen Werten gehört die Deutsche Bank. Die Aktie befindet sich seit Mai 2007 in einer starken Abwärtsbewegung. Am 27. Dezember 2018 fiel der Wert auf ein Tief bei 6,68 EUR ab. So tief notierte er nicht einmal Ende der 1980er Jahre. Anschließend kam es zu einem Bodenbildungsversuch, der aber misslang. Gestern kam es zu einem Rückfall unter 6,68 EUR. Heute kommt es zu weiteren Abgaben. Dieser Rückfall auf ein neues langfristiges Tief stellt wieder einmal ein Verkaufssignal innerhalb der nun schon 12 Jahre andauernden Abwärtsbewegung dar.

Die Erholung ab Dezember muss daher als bärischer Keil oder als Wolfe Wave Verkaufsformation im Abwärtstrend angesehen werden. Aus dem Keil lässt sich ein Ziel bei ca. 6,00 EUR ableiten. De Wolfe Wave Verkaufsformation bestätigt ein schon öfters genanntes langfristiges Abwärtsziel bei ca. 5,00 EUR. Damit sich das deutlich verbessert, müsste die Aktie über den Widerstandsbereich um 7,24 EUR ansteigen. Dann wäre eine Erholung in Richtung 8,22 EUR möglich.

DAX-DOW-JONES-Co-Teil-2-Drei-schwache-Aktien-Chartanalyse-Alexander-Paulus-GodmodeTrader.de-1
Deutsche Bank AG

COVESTRO - Mussglückte Bodenbildung

Zu den schwachen Werten gehört auch Covestro-Aktie. Am 20. Dezember 2018 fiel die Aktie auf ein Tief bei 41,42 EUR. Danach bildete sie einen Boden in Form einer inversen SKS aus. Am 03. April kam es zum Ausbruch über die Nackenlinie. Der Wert setzte sich am 12. April sogar nach oben ab. Aber damit war die Erholung auch bereits beendet. Denn danach geriet die Aktie stark unter Druck, fiel wieder unter die Nackenlinie zurück, durchbrach den Aufwärtstrend seit Dezember und näherte sich dem Tief aus dem Dezember 2018 stark an. Knapp darüber setzte in der letzten Woche eine kleine Erholung ein, die aber schon wieder abverkauft wird.

Damit droht ein Rückfall unter 41,42 EUR und damit unter das Tief aus dem Dezember 2018. Kommt es dazu, dann würden weitere Abgaben in Richtung 39 EUR und sogar 35,65 EUR drohen. Eine Verbesserung des Chartbildes ergäbe sich frühestens mit einem Anstieg über 45,95 EUR.

DAX-DOW-JONES-Co-Teil-2-Drei-schwache-Aktien-Chartanalyse-Alexander-Paulus-GodmodeTrader.de-2
Covestro-Aktie

MICRON TECHNOLOGY - Wichtige Unterstützungszone gefallen

Lange sah die Aktie von Micron Technology gut aus, aber in den letzten Tagen hat sich das deutlich verändert. Nach dem Tief aus dem Dezember 2018 bei 28,39 USD kam es zu einer starken Rally, welche am 25. Februar 2019 zu einem Hoch bei 43,99 USD führte. Damit näherte er sich dem wichtigen Widerstand bei 45,31 USD deutliche an. Anschließend schwenkte der Wert in eine Seitwärtsbewegung ein. Als unter Begrenzung diente der Unterstützungsbereich um 36,56-36,19 USD. Am Freitag kratzte die Aktie bereits an diesem Bereich. Gestern eröffnete Micron mit einem Abwärtsgap deutlich unter dem Unterstützungsbereich. Anschließend bildete sich eine Unsicherheitskerze heraus.

Zwar kann es kurzfristig noch einmal zu einer Erholung in Richtung 36,19/56 EUR kommen, aber danach müsste ein erneuter Rückfall in Richtung 28,39 USD einkalkuliert werden. Sollte der Wert allerdings stabil über 36,56 EUR zurückkehren, würde sich das Chartbild aufhellen.

DAX-DOW-JONES-Co-Teil-2-Drei-schwache-Aktien-Chartanalyse-Alexander-Paulus-GodmodeTrader.de-3
Micron Technology Aktie