• EUR/USD - Kürzel: EUR/USD - ISIN: EU0009652759
    Börse: FOREX / Kursstand: 1,12450 $
  • Gold - Kürzel: XAU/USD - ISIN: XC0009655157
    Börse: Commerzbank CFD / Kursstand: 1.324,650 $/Unze
  • Platin - Kürzel: XPT/USD - ISIN: XC0009665545
    Börse: Commerzbank CFD / Kursstand: 821,100 $/Unze

Donald Trump und seine Handelskonflikte/-kriege waren in den letzten Tagen wieder einmal das Hauptthema an den Märkten. Die Chancen auf eine schnelle Einigung mit China sind aktuell als eher klein bis kaum vorhanden einzuschätzen. Zudem hat Trump eine neue Front eröffnet. Er will nun auch Mexiko mit Zöllen überziehen. Dabei hat er selbst das Nafta-Abkommen mit Mexiko und Kanada neu ausgehandelt.

WERBUNG

Die Europawahl hat in Deutschland ein politisches Beben ausgelöst. Die SPD braucht mal wieder eine(n) neue(n) Vorsitzende(n) und Fraktionschef(in). Wie lange die sog. GroKo noch Bestand haben wird, lässt sich aktuell kaum prognostizieren. Die SPD hatte von Anfang an Bauchschmerzen mit dieser Koalition. Die sind nach der Europawahl sicherlich nicht kleiner geworden. Auch die Union ist alles andere als ungeschoren aus dieser Wahl hervorgegangen. Allerdings gibt es keine Anzeichen dafür, dass sich dort auch das Personalkarussell dreht. Ob die GroKo unter diesen Umständen noch handlungsfähig ist, ist fraglich. Dabei wäre es durchaus wichtig eine handlungsfähige Regierung zu haben, während sich die Konjunkturaussichten eintrüben. Denn nur eine handlungsfähige Regierung kann sinnvolle Maßnahmen ergreifen, falls sie notwendig werden würden.

Termine:

04.Juni 2019 - EWU: Verbraucherpreise Mai

05.Juni 2019 - US: ADP-Beschäftigtenzahl

06.Juni 2019 - DE: Auftragseingang Industrie April

06.Juni 2019 - EWU: EZB-Zinsentscheid

06.Juni 2019 - EWU: EZB-Pressekonferenz

07.Juni 2019 - DE: Erzeugung im produzierenden Gewerbe

07.Juni 2019 - US: Neugeschaffene Stellen

EUR/USD - Das war es erst einmal

EUR/USD befindet sich seit dem Scheitern am Widerstand bei 1,2538 USD vom 16. Februar 2018 in eine Abwärtsbewegung. Seit August 2018 hat sich die Abwärtsbewegung deutlich verlangsamt. Man kann sie sogar in einem bullischen Keil eingrenzen. Am 26. April fiel das Währungspaar auf ein Tief bei 1,1110 USD ab. Danach schwenkte es in eine Seitwärtsbewegung ein. Diese spielt sich zwischen 1,1110 USD und 1,1265 USD ab. Im heutigen Handel gab es einen Ausbruchsversuch über die obere Begrenzung und damit auch eine Annäherung an die Oberkante des potenziellen Bullkeils, die heute bei ca. 1.1294 USD verläuft. Intraday kommt es aber zu einem deutlichen Rücklauf. Nach aktuellem Stand wäre die Tageskerze klar bärisch.

Der kurzfristige Run in EUR/USD könnte bereits wieder zu Ende sein. Ein Rückfall in Richtung 1,1110 USD ist durchaus möglich. Weiteres Aufwärtspotenzial ergäbe sich wohl erst mit einem Ausbruch aus dem potenziellen Bullkeil, also über 1,1294 USD. Gelingt dies, dann ergäbe sich Potenzial in Richtung 1,1422 und 1,1500-1,1550 USD.

DAX-DOW-JONES-Co-Teil-2-EUR-USD-kurzfristig-oben-Chartanalyse-Alexander-Paulus-GodmodeTrader.de-1
EUR/USD-Chartanalyse

GOLD - Schöner Rallyschub, kommt da noch mehr?

Gold erreichte am 20. Februar 2019 das aktuelle Jahreshoch bei 1346,39 USD. Danach kam es zu einer Konsolidierung, welche zu einem Tief bei 1.266 USD führte. In den letzten drei Handelstagen kam es zu einem dynamischen Aufwärtsschub. Die beiden letzten kompletten Tageskerzen liegen deutlich oberhalb des Abwärtstrends seit Februar. Heute gibt Gold bisher minimal nach.

Der Rallyschub der letzten drei Tage wirkt überzeugend. In den nächsten Tagen kann es zu einem Anstieg an das Jahreshoch und später sogar in die langfristig sehr wichtige Widerstandszone um 1.360-1.387 USD kommen. Kurzfristig muss allerdings ein Rücksetzer gen 1.301 USD einkalkuliert werden. Ein solcher Rücksetzer wäre nach dem starken Aufwärtsschub der letzte Tage durchaus „gesund“. Ein stabiler Rückfall unter diese Marke sollte allerdings vermieden werden. Denn damit würde sich das Chartbild wieder eintrüben.

DAX-DOW-JONES-Co-Teil-2-EUR-USD-kurzfristig-oben-Chartanalyse-Alexander-Paulus-GodmodeTrader.de-2
Gold-Chartanalyse

PLATIN - Aufwärtstrend hält bisher

Platin musste in den letzten Wochen einen deutlichen Rückschlag hinnehmen. Noch Anfang April notierte das Edelmetall im Hoch bei 913,86 USD. Anschließend geriet es allerdings massiv unter Druck und fiel auf den Aufwärtstrend seit August 2018 zurück. Dieser liegt heute bei ca. 788,64 USD. In der letzten Woche kratzte Platin diesen Trend an, drehte aber gestern mit einer sehr langen weißen Kerze stark nach oben. Heute behauptet Platin das erreichte Niveau.

Der gestrige Aufwärtsschub mal Appetit auf mehr. Platin könnte in den nächsten Tagen und Wochen in Richtung 833,85 USD oder sogar 864,40 USD ansteigen. Dort liegen das 38,2 % bzw. das 61,8 % Retracement der Abwärtsbewegung ab April 2019. Sollte es allerdings zu einem Rückfall unter das Tief aus der letzten Woche bei 784,39 USD kommen, wäre ein schneller Rückfall in Richtung 751,00 USD möglich.

DAX-DOW-JONES-Co-Teil-2-EUR-USD-kurzfristig-oben-Chartanalyse-Alexander-Paulus-GodmodeTrader.de-3
Platin-Chartanalyse

Werde Trading Master 2019/20! Trading Masters starten in einem neuen Format – 2 Depots, doppelte Gewinnchance und viele spielerische Möglichkeiten Trading Points zu sammeln und sich in der neuen Trading Akademie weiterzubilden. Jetzt bis zum 30.11.2019 anmelden und Lostraden!