• Nasdaq-100 - Kürzel: ND100 - ISIN: US6311011026
    Börse: NASDAQ / Kursstand: 7.575,02 Pkt
  • S&P 500 - Kürzel: S500 - ISIN: US78378X1072
    Börse: Commerzbank CFD / Kursstand: 2.878,38 Pkt

In den letzten Tagen war der Handelskrieg der USA gegen China wieder einmal das große Thema. Es gab wieder einmal eine neue Zollerhöhungsrunde. Gerade in den letzten Wochen macht Trump dabei einen planlosen Eindruck. Erst werden neue Zölle angekündigt, wegen des anstehenden Weihnachtsgeschäfts ausgesetzt und dann doch eingeführt.

WERBUNG

Ein anderes großes Thema ist weiterhin der Brexit. Die Zeitspanne bis zum voraussichtlichen Termin am 31. Oktober wird immer kleiner. Ein Deal ist nach wie vor nicht in Sicht. Boris Johnson verärgert eher mit unsinnigen Drohungen seine europäischen Verhandlungspartner. Seine neueste Drohung ist es, dass Großbritannien die Ausstiegsrechnung nicht bezahlen bzw. nur teilweise bezahlen würde, falls es zu keinem Deal käme. Warum dann aber die EU mit ihm nach dem Austritt ein wie auch immer geartetes Handelsabkommen abschließen soll, kann er nicht erklären. Ein solches Abkommen ist notwendig. Denn die EU bleibt auch im Falle eines Brexits der mit Abstand größte Handelspartner Großbritanniens.

NASDAQ 100 - Tradingrange dominiert

Der Nasdaq 100 startete im Dezember 2018 nach einem Tief bei 5.895 Punkten zu einer starken Rally. Diese führte den Index bis 26. Juli 2019 auf ein Allzeithoch bei 8.027 Punkten. Nach diesem Hoch musste der amerikanische Index einen rechtdeutlichen Rücksetzer hinnehmen. Innerhalb weniger Tage fiel er auf ein Tief bei 7.356 Punkten und damit auf das 61,8 % Retracement der Aufwärtsbewegung ab 03. Juni 2019 bzw. auf den Aufwärtstrend seit Dezember 2018.

Seitdem bewegt sich der Index volatil seitwärts. Es hat sich eine Tradingrange zwischen 7.356 und dem 61,8 % Retracement der Abwärtsbewegung ab 26. Juli bei 7.770 Punkten herausgebildet. In dieser Range pendelt der Nasdaq 100 um den Aufwärtstrend seit Dezember 2018. Nach dem gestrigen Anstieg notiert der Index beinahe exakt in der Mitte dieser Range.

Welche Schlussfolgerungen ergeben sich daraus?

Auf kurzfristige Sicht ist das Chartbild des Nasdaq 100 neutral. Die Range zwischen 7.770 und 7.356 Punkten dominiert. Solange der Index innerhalb dieser Range notiert, ist ein weiteres wildes Hin und Her möglich.

Erst der Ausbruch aus dieser Range wird vermutlich für ein neues Trendsignal sorgen. Gelingt der Ausbruch nach oben, dann wäre eine Rally bis 8.027 und 8.200 Punkte möglich. Sollte der Index aber aus der Range nach unten rausfallen, dann wären Abgaben in Richtung 6.936 Punkten möglich.

DAX-DOW-JONES-Co-Teil-2-Tradingranges-in-den-US-Indices-Chartanalyse-Alexander-Paulus-GodmodeTrader.de-1
Nasdaq-100

S&P 500 - Auch hier dominiert die Range

Der S&P 500 weist im kurzfristigen Bereich ein sehr ähnliches Chartbild wie der Nasdaq 100 auf. Nach einer Rally, die an Weihnachten 2018 gestartet war, erreichte der S&P 500 Ende Juli ein Allzeithoch und konsolidierte dann auf das 61,8 % Retracements des Rallyabschnitts ab Anfang Juni. Danach schwenkte der Index in eine Seitwärtsbewegung ein, die durch das Tief vom 05. August bei 2.822 Punkten und dem Widerstand bei 2.943 Punkten, der knapp unter dem 61,8 % Retracement der Abwärtsbewegung von Ende Juli bis Anfang August bei 2.949 Punkten liegt, begrenzt wird.

Neue Impulse erst einmal nicht in Sicht

Kurzfristig kann der S&P 500 genau wie der Nasdaq 100 innerhalb der Tradingrange relativ wild Hin und Her springen. Erst mit dem Ausbruch aus dieser Range ergäbe sich vermutlich ein neues Trendsignal.

Gelingt dem S&P 500 ein Ausbruch über 2.943 Punkte, dann wäre eine Rally in Richtung 3.027 und 3.069 Punkte möglich. Sollte der Index aber unter 2.822 Punkte abfallen, müsste mit einer Abwärtsbewegung in Richtung 2728 Punkte gerechnet werden.

DAX-DOW-JONES-Co-Teil-2-Tradingranges-in-den-US-Indices-Chartanalyse-Alexander-Paulus-GodmodeTrader.de-2
S&P 500 - Index