WERBUNG

Das Brexit-Drama geht in eine weitere Runde. Die britische Regierung hat erneut einen Antrag auf Verlängerung gestellt. Ob diesem Antrag stattgegeben wird oder nicht ist bisher nicht klar. Inzwischen bereitet die britische Regierung die Teilnahme an den Wahlen zum EU-Parlament vor. Dazu ist sie, da Großbritannien immer Mitglied der EU ist, und das Austrittsdatum noch immer nicht endgültig feststeht, gesetzlich verpflichtet. Sogar ein zweites Referendum ist wieder möglich geworden. „The Telegraph“ berichtet, dass Theresa May dem Parlament eine öffentliche Abstimmung über ein zweites Referendum vorlegen wolle.

Trotz der Erholung in den letzten Tagen bleiben die Zinsen in einem Abwärtstrend gefangen. Die große Bodenbildung, die sich von September bis November 2018 angedeutet hatte, ist inzwischen überhaupt kein Thema mehr.

Termine:

  1. April 2019 - EWU: EZB-Zinsentscheidung
  2. April 2019 - EWU: EZB-Pressekonferenz
  3. April 2019 - USA: Verbraucherpreise
  4. April 2019 - USA: Protokoll der Notenbanksitzung
  5. April 2019 - USA: Konsumklima

ALLIANZ - Wichtige Hürde erreicht

Die Aktie der Allianz befindet sich seit einem Tief bei 170,46 EUR vom 27. Dezember 2018 in einer starken Aufwärtsbewegung. Am 05. April notierte die Aktie intraday minimal über dem Hoch aus dem Januar 2018 bei 206,85 EUR und damit auf dem höchsten Stand seit 06. Juni 2002. Zu einem Ausbruch über 206,85 EUR kam es aber bisher nicht. Die Aktie konsolidiert aktuell knapp unter diesem Hoch.

Sollte der Allianz-Aktie ein Ausbruch über 206,85 EUR gelingen, dann käme es zu einem Fortsetzungssignal für die Rally der letzten Wochen und Monate. Das nächste Ziel läge dann bei ca. 225 EUR. Nach unten haben die Bullen einigen Spielraum. Wohl erst ein Bruch des Aufwärtstrends seit Dezember 2018 bei aktuell ca. 195,89 EUR würde das Chartbild deutlich eintrüben.

DAX-DOW-JONES-Co-Teil-2-Versicherungen-sind-Rallykandidaten-Chartanalyse-Alexander-Paulus-GodmodeTrader.de-1
Allianz

HANNOVER RÜCK - Range dominiert kurzfristig

Die Aktie der Hannover Rück befindet sich in einer langfristigen Aufwärtsbewegung. In der zweiten Januarhälfte 2019 brach die Aktie über eine längerfristige obere Trendbegrenzung nach oben aus und kletterte auf ein Hoch bei 132,30 EUR. Dieses Hoch stellt die obere Begrenzung einer Schiebezone dar. Diese wird auf der Unterseite durch die Unterstützung bei 125,00 EUR begrenzt.

Diese Schiebezone ist kurzfristig die entscheidende Struktur. Denn der Ausbruch aus dieser Zone dürfte für einen neuen Trendimpuls sorgen. Ein Ausbruch nach oben könnte eine zu einem Aufwärtsschub in Richtung 141,00 EUR führen. Ein Rückfall unter 125,00 EUR würde vermutlich einen Impuls in Richtung 116,51 EUR auslösen.

DAX-DOW-JONES-Co-Teil-2-Versicherungen-sind-Rallykandidaten-Chartanalyse-Alexander-Paulus-GodmodeTrader.de-2
hannover

MÜNCHENER RÜCK - Chartbild bleibt bullisch

Die Münchener Rück befindet sich seit Wochen in einer starken Rally. Die Aktie durchbrach am 21. Februar 2018 erstmals ihr Hoch aus dem Jahr 2015 bei 206,50 EUR. Seit 28. Februar liegt jeder Tagesschlusskurs darüber. Bis auf 218,40 EUR kletterte die Aktie bereits. Danach kam es zu einem Rücksetzer auf das alte Jahreshoch. Dort fing sich die Münchener Rück wieder und durchbrach inzwischen sogar das 61,8 % Retracement der kleine Abwärtsbewegung bei 213,40 EUR. Oberhalb dieser Marke läuft der Wert seit einigen Tagen seitwärts.

Die Aktie der Münchener Rück hat durchaus gute Chancen auf einen Anstieg in Richtung 225 EUR. Langfristig sind sogar Kurse um 300 EUR möglich. Dies würde sich auch nicht ändern, wenn es nicht gleich zu einem neuen Hoch kommt. Eine längere Konsolidierung wäre auch kein Problem, solange die Aktie per Tagesschlusskurs über 206,50 EUR notiert. Denn ein Rückfall darunter könnte den Bullen Probleme bereiten.

DAX-DOW-JONES-Co-Teil-2-Versicherungen-sind-Rallykandidaten-Chartanalyse-Alexander-Paulus-GodmodeTrader.de-3
Münchener Rück