• EUR/USD - Kürzel: EUR/USD - ISIN: EU0009652759
    Börse: FOREX / Kursstand: 1,17620 $
  • Brent Crude Öl - Kürzel: BCOEL - ISIN: XC0009677409
    Börse: Forex Capital Markets / Kursstand: 81,205 $/Barrel
  • Infineon Technologies AG - Kürzel: IFX - ISIN: DE0006231004
    Börse: XETRA / Kursstand: 20,440 €

In den letzten Tagen rückte das Dauerthema Brexit wieder verstärkt in den Vordergrund. Die Zeit für eine Einigung zwischen der EU und Großbritannien wird immer kleiner. Bisher ist ein „Scheidungsvertrag“ noch nicht einmal im Ansatz erkennbar. Ein weiteres Dauerthema bleibt der von den USA ausgelöste Handelskrieg. Zuletzt hat sich in diesem Bereich vieles auf das Verhältnis China-USA fokussiert. Aber die Konflikte mit anderen Staaten sind noch keineswegs gelöst.

Termine:

25.September 2019 – USA: Verbrauchervertrauen

26.September 2019 – USA: Fed-Zinsentscheid

26.September 2019 – USA: Fed-Pressekonferenz

27.September 2019 – EWU: Wirtschaftsstimmung

27.September 2019 – DE: Verbraucherpreise September

27.September 2019 – USA: Auftragseingang langlebiger Güter

27.September 2019 – USA: BIO Q2 (endgültig)

28.September 2019 - DE: Arbeitslosenzahl

28.September 2019 – GB: BIP Q2(endgültig)

28.September 2019 – EWU: Verbraucherpreise

EUR/USD – Das sieht nach Bodenbildung aus

EUR/USD markierte am 25. Januar 2018 ein Hoch bei 1,2538 USD. Wenige Tage später scheiterte das Währungspaar an dieser Hürde und setzte zu einer stärkeren Abwärtsbewegung an. Am 15. August 2018 markierte EUR/USD ein Tief bei 1,1300 USD. Dieses Tief ist wohl der Kopf einer inversen SKS, also einer Bodenformation. Die rechte Schulter ist im Vergleich zur linken etwas verkrüppelt. Am 20. September gelang der Ausbruch über die Nackenlinie. Seitdem pendelt EUR/USD um den EMA 200 bei aktuell 1,1766 USD.

Diese Bodenformation gibt Bullen wieder Hoffnung. Aus dieser lässt sich ein Ziel bei ca. 1,2170 USD ableiten. Allerdings liegen bei 1,1851 und 1,2092 USD wichtige Hürden im Weg. Ein Rückfall unter dem EMA 50 bei 1,1642 USD würde allerdings das bullische Bild zerstören.

DAX-DOW-JONES-Co-Teil-2-Wichtige-Hürden-warten-Chartanalyse-Alexander-Paulus-GodmodeTrader.de-1
EURUSD-Chartanalyse

BRENT – Der Run geht weiter

Brent befindet sich seit Januar 2016 in einer starken Aufwärtsbewegung. Am 17. Mai 2018 erreichte die Ölsorte ein Hoch bei 80,46 USD. Anschließend konsolidierte Brent in einer bullischen Flagge. Am 11. September kam es zum Ausbruch aus der Flagge. Allerdings kam es zunächst noch nicht zu weiteren Kursgewinnen. Gestern gelang allerdings ein dynamischer Ausbruch über 80,46 USD, womit der Ausbruch aus der Flagge bestätigt wurde.

Das Chartbild von Brent ist auf Sicht von einigen Tagen bis mehreren Wochen bullisch. Die nächsten Ziele liegen bei ca. 87,50-88,00 USD und bei 91,00 USD. Ein Rückfall unter 77,35 USD wäre aber ein schwerer Rückschlag für die Bullen. In diesem Fall müsste mit Abgaben in Richtung 75,58 EUR oder sogar 71,25/00 USD gerechnet werden.

DAX-DOW-JONES-Co-Teil-2-Wichtige-Hürden-warten-Chartanalyse-Alexander-Paulus-GodmodeTrader.de-2
Brent Crude -Chartanalyse

INFINEON – Zentraler Widerstandsbereich naht

Die Aktie von Infineon ist im DAX der große Profiteur der Rally seit März 2009. Selbst die am Montag neu in den DAX aufgenommene Wirecard kann da nicht mithalten. Am 10. März 2009 markierte die Aktie ein Allzeittief bei 0,339 EUR. Anschließend kletterte sie bis 18. Juni 2018 auf ein Hoch bei 25,76 EUR. Seitdem musste der Wert einige Verluste hinnehmen. Am 06. September 2018 fiel er sogar unter die wichtige Unterstützungszone zwischen 21,07 und 20,48 EUR. Anschließend kam es zu einem Rückfall auf 18,27 EUR. Zuletzt erholte sich die Aktie des Chipherstellers aber wieder. Aktuell notiert sie an der alten Unterstützungszone zwischen 20,48 und 21,07 EUR. Diese stellt nun den entscheidenden Widerstandsbereich dar.

Gelingt Infineon ein Ausbruch über die benannte Widerstandszone, dann wäre Platz für eine weitere Rally. Im Idealfall klettert der Wert sogar bis an den Widerstandsbereich zwischen 25,44 und 25,76 EUR. Sollte der Wert allerdings an dieser Zone abprallen, wären Abgaben in Richtung 18,27-17,97 EUR zu erwarten. Ein Rückfall unter das gestrige Tagestief bei 19,82 EUR wäre ein deutlicher Hinweis auf einen Abpraller.

DAX-DOW-JONES-Co-Teil-2-Wichtige-Hürden-warten-Chartanalyse-Alexander-Paulus-GodmodeTrader.de-3
Infineon-Aktie