• DAX - Kürzel: DAX - ISIN: DE0008469008
    Börse: XETRA / Kursstand: 10.317,04 Punkte

Mein Kollege Thomas Gansneder berichtet:

EZB-Chefvolkswirt Peter Praet hat Spekulationen befeuert, die EZB könnte ihr Anleihekaufprogramm (QE) ausweiten. Aufgrund der jüngsten Entwicklungen in der Weltwirtschaft und an den Rohstoffmärkten sei die Gefahr gestiegen, dass das mittelfristige Inflationsziel von knapp zwei Prozent verfehlt werde, sagte der Notenbanker bei einer Veranstaltung in Mannheim. Der EZB-Rat sei willens und auch fähig, falls nötig zu handeln, betonte Praet. Das bis September 2016 laufende Wertpapierkaufprogramm mit einem Volumen von insgesamt 1,14 Billionen Euro sei hinreichend flexibel, was Umfang, Zusammensetzung und Dauer betreffe.

Der beigefügte Chart zeigt eindrucksvoll das heutige Rebreak in den Korrekturtrendkanal seit April dieses Jahres. Dies ist ein sehr bullisches Zeichen.

Bis gestern war das nur ein Pullback zurück an die Unterkante des mehrmonatigen Korrekturtrendkanals. Erst seit heute mit dem Rebreak konnte ich eine bullische Haltung einnehmen. Ich habe diese Kurzanalyse sogar vor Tagesschluß veröffentlicht, eigentlich hätte ich EOD abwarten müssen.

Ich gehe jetzt davon aus, dass wir eine impulsive V-Bottom Bewegung sehen, also impulsiv nach oben durchziehende Kursnotierungen. Die Ziele liegen bei 11.060 und 11.500 Punkten.

Jeden Tag wird eine Einschätzung überprüft.

Die Märkte sind phasenweise schnell und wer nicht schnell genug hinterherkommt, bleibt auf der Strecke. In Trendphasen können wir mit unseren Chartprognosen dem Markt oft gut vorauslaufen, in hochvolatilen Phasen läuft man phasenweise hinterher.

Zur Erinnerung:

Die Warnung vor dem Sell Off kam freitags 14.00 Uhr

ACHTUNG! An den Märkten gehen große Lawinen herunter!

Teilweise wurden die angegebenen Ziele am "Black Monday" nach unten erreicht, teilweise nicht.

Heute nun diese kurze Meldung, wonach ich den DAX zunächst wieder bullisch sehe.

China hat zwischenzeitlich seinen Leitzins gesenkt, einige EZB Verantwortliche sprechen eine Ausweitung des EZB QEs an, es gibt in den USA stimmen, die einen Zinsschritt jetzt erst Dezember oder nächstes Jahr erwarten.

Das alles weiß man NICHT kurz vor dem Sell Off. Unsere Warnung kam einen Tag VOR dem Sell Off in den USA.

Wenn ich etwas als Trader in den vielen Jahren gelernt habe, dann das: Einschätzungen fortlaufend überprüfen, sobald man merkt der Markt dreht gegen das eigene Bias, SOFORT das Bias anpassen. Das tut meist innerlich weh, man muß es aber durchziehen.

DAX-Ich-bin-wieder-zurück-im-Bullenlager-Chartanalyse-Harald-Weygand-GodmodeTrader.de-1
DAX

Ich habe heute gelesen, dass einige der großen bekannten Hedgefonds für das Jahr 2015 bisher einen Verlust aufweisen.

Omega Advisors (Leon Cooperman)
Pershing Square (Bill Ackman)
Third Point (Dan Loeb)
Trian Funds ( Nelson Peltz)
Bridgewater (Ray Dalio)
Greenlight Capital (David Einhorn

Hier dem gegenübergestellt meine Performance. Und zwar die des Live Trading Depots, das ich für die WOT2014 eröffnet habe und seitdem öffentlich live handele. S. mein Guidants Desktop: http://go.guidants.com/#c/harald_weygand

In 2015 bisher habe ich eine Performance von +62,77%. Gehandelt wird auf Basis der technischen Analyse, risiko-affin.

Ich veröffentliche das Ergebnis, um aufzuzeigen, dass ich mit meinen charttechnischen Einschätzungen gutes Geld am Markt verdiene. Ich weiß, das durch schnelle Prognosewechsel im kurzfristigen Zeitfenster, - der Markt ist nun einmal so extrem volatil derzeit -, die Stimmung mancher Leser fällt. Ich gehe davon aus, dass das an der jeweiligen Positionierung liegt und dem Unbehagen, Positionen schnell zu drehen. Allerdings bin nicht ich derjenige, der hier so schnell Haken schlägt, sondern der Markt. Dies gilt es zu akzeptieren. Der Markt hat immer recht.

Abschließend noch ein Hinweis auf den US Volatilitätsindex VIX.

Hier kam es in den beiden zurückliegenden Wochen zur Ausbildung eines Spikes. Ein steigender VIX zeigt einen zunehmenden Absicherungsbedarf der großen Marktteilnehmer an, die ihre meist sehr großen Aktienpositionen nicht verkaufen wollen. In der morgen endenden Woche liegt bisher eine gewaltige Shootingstarkerze vor. Die Wahrscheinlichkeit ist gestiegen, dass wir im VIX das hoch, also in den US Indizes das Tief gesehen haben könnten.