Der erste Handelstag der neuen Woche neigt sich dem Ende. Dabei überwogen hierzulande die Sorgen und nach den Kursgewinnen der letzten Tage kam es heute zu Gewinnmitnahmen. Ausgehend vom Hoch der letzten Woche gab der Index etwas mehr als ein Prozent nach, bevor mit dem Start des US-Handels bei 15.416 Punkten kurzfristiges Kaufinteresse aufkam. Knapp 30 Minuten vor Handelsschluss liegt der Dax zwar immer noch spürbar im Verlust, mutige Käufer sind jedoch schon wieder bereit, ins Risiko zu gehen. Ob sich dieser Mut auszahlt, steht jedoch auf einem anderen Blatt.

Erste Chance läuft!

Im Dax besteht die Möglichkeit, eine neue Kaufwelle inklusive einer Jahresendrally gestartet zu haben. Die heute begonnene Korrektur im kurzfristigen Bereich lässt weitere Rückschlüsse zu, wie stark die Käufer sind. Wenn diese wirklich überzeugen wollen, wird es morgen keinen nachhaltigen Rutsch unter 15.400 Punkte geben. Stattdessen wird man das heutige Tagestief halten und möglichst zügig ein neues Hoch bzw. die nächsten Widerstände bei 15.700-15.800 Punkten anlaufen.

Alternativ dazu sind die Käufer aber auch unterhalb von 15.400 Punkte nicht chancenlos. Vielmehr ist zunächst lediglich anzunehmen, dass sich die kurzfristige Korrektur noch ausdehnt. In einem solchen Fall könnte man beispielsweise den großen Supportbereich bei 15.300-15.200 Punkten testen und dort einen neuen Bodenbildungsversuch starten.

Fazit: grundlegend bleibe ich im Dax bullisch eingestellt und tatsächlich läuft mit dem heutigen Tagestief die erste Chance, schon wieder ein neues Hoch anzusteuern. Sollte dieses Tief morgen nicht halten, müsste man kurzfristig jedoch umdenken.

DAX Intraday

Wer den DAX von der Longseite angehen möchte, kann bspw. auf das Hebelzertifikat mit der WKN JN8JNF zurückgreifen. Auf der Shortseite wäre bspw. JJ8CNF eine ähnliche Alternative.

Transparenzhinweis: Die im Artikel vorgestellten Derivate werden durch die Redaktion ausgesucht. Wir arbeiten aber mit ausgewählten Emittenten zusammen, die mit der BörseGo AG in einer Geschäftsbeziehung stehen.

Bitte beachten Sie: Der Handel mit Derivaten ist mit einem erheblichen Risiko verbunden und kann unter Umständen zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen.