• DAX - Kürzel: DAX - ISIN: DE0008469008
    Börse: XETRA / Kursstand: 12.219,62 Pkt

Am heutigen Tag den Handelsstart verschlafen zu haben, wäre als Intraday-Trader kein großer Beinbruch gewesen. So wenig, wie sich der Markt heute bewegt hat, hat man nicht wirklich etwas verpasst. Die Handelsspanne betrug etwas mehr als 50 Punkte und einen echten Trend bzw. größere Orders haben wir heute nicht gesehen. Trotzdem war dies ein weiterer Erfolg für die Bullen, denn nach den Gewinnen der letzten Woche kam es auch heute zu einem neuen Hoch.

WERBUNG

Die Trader Ausbildung: Weil auch Trading erlernt werden muss ! 16 Wochen Betreuung, Video-Coaching, selbstbestimmtes Lerntempo, 4-wöchige Trading-Phase und Abschlusstest. Nehmen Sie Ihre Trading-Ausbildung jetzt in die Hand! Jetzt abonnieren

Analytisch betrachtet gibt es durchaus einige Argumente, warum sich die Ruhe auch in den nächsten Tagen fortsetzen könnte. Man steuert am Donnerstag auf die EZB-Zinsentscheidung zu, der man anscheinend positiv gegenübersteht. Gleichwertig aber scheint es keinen großen Handlungsdruck zu geben, weshalb sich die Volatilität in Grenzen hält. Der Dax darf in diesem Umfeld die nächsten Tage zwar konsolidieren, könnte dies aber auf hohem Niveau tun. Unterstützungen hätte man bspw. am heutigen Tagestief bei 12.190 Punkten bzw. um 12.150/30 Punkte. Auch darunter geht es in einem Abstand weniger Punkte bspw. mit 12.080 Punkten weiter.

DAX-intraday-Sind-Sie-etwa-aufgestanden-Chartanalyse-Rene-Berteit-GodmodeTrader.de-1
DAX - Intraday

Vorsicht vor Überraschungen

Das in meinen Augen momentan größte Risiko bergen überraschende Orders. Teilweise ist das Handelsvolumen so gering, dass schon normale Orders für einen Volatilitätsschub sorgen könnten. Dabei spielt es keine Rolle, ob es sich um eine Stopplosswelle oder echte Positionsaufbauten handelt und was solche Order auslöst. In diesem Sinne können also größere Schwankungen nicht ausgeschlossen werden. Diese müssen sich aber erst einmal als nachhaltig erweisen, gerade auf der Unterseite. Die Bullen im Dax habe eine ganze Menge an Unterstützungen auf ihrer Seite, um später wieder Druck zu machen.

Gleichzeitig wird nicht davon ausgegangen, dass es auf der Oberseite nach neuen Hochs zu dynamischen Kursgewinnen kommt. Was damit gemeint ist, zeigt der Stundenchart seit letztem Donnerstag relativ eindrucksvoll.

DAX-intraday-Sind-Sie-etwa-aufgestanden-Chartanalyse-Rene-Berteit-GodmodeTrader.de-2