• DAX - Kürzel: DAX - ISIN: DE0008469008
    Börse: XETRA / Kursstand: 15.722,51 Pkt

In den ersten Minuten des heutigen Handels wurde der Dax bis auf ein Hoch bei 15.802 Punkten gekauft, bevor die Verkäufer das Ruder übernahmen. Den gesamten Tag über steckte der Dax in einer Korrektur, wobei am Ende auch das Aufwärtsgap geschlossen wurde. Dabei war es den Tag über mitnichten so, dass man es auf der Oberseite nicht probiert hat. Gerade im Future waren immer wieder aktive Käufer zu sehen, die jedoch „blockiert“ wurden. Damit sahen wir heute am neuen Allzeithoch das gleiche Spiel, wie in den vergangenen Wochen.

Der Ausblick auf morgen!

Der morgigen Handel birgt ein gewisses Risiko. Seitens der Bullen könnte es Versuche geben, ein neues Allzeithoch anzusteuern. Wenn sich die passiven Verkäufer jedoch erneut so kräftig wie heute dagegen stellen, dürfte es schwer werden, ein solches zu erreichen. Stattdessen könnte die Aufwärtsbewegung bei bzw. oberhalb von 15.760 Punkten beendet und anschließend der Support bei 15.690 Punkten unter Druck gesetzt werden. Sollte dieser brechen, könnten Verkäufe bis auf 15.665/630 Punkte einsetzen. Ein mögliches Ziel auf der Unterseite sind auch 15.585 Punkte. All diese Preisbereiche stellen zudem kurzfristige Unterstützungen mit entsprechenden Erholungschancen dar.

Etwas überraschend, aber nicht völlig unmöglich wäre eine direkte und dynamische Rallyfortsetzung mit nachhaltigen Kursen oberhalb von 15.760/800 Punkten. In einem solchen Fall käme es erstmals seit Wochen am neuen Allzeithoch zu zunehmendem Kaufdruck und nicht zu Konsolidierungszwängen.

Fazit: die Bullen im Dax könnten es morgen schwer haben, auch mit Blick auf die noch in der Woche anstehenden Termine. Ist man angesichts der US-Zinsentscheidung am Mittwoch wirklich bereit, im Vorfeld dessen auf einem neuen Allzeithoch und damit zu teuren Kursen in großem Stil einzukaufen? Ich habe da so meine Zweifel, was aber nicht zwangsweise bedeutet, dass der Dax morgen massiv einbrechen muss. Mit Blick auf die angesprochenen Preisbereiche könnten wir auch eine Art abwartenden Handel sehen, während übergeordnet natürlich immer noch der Aufwärtstrend intakt ist. Kurzum: in den Supportbereichen kann man nach Intraday-Swings zur Longseite Ausschau halten, ab 15.760 wäre ich bis zum Beweis aufkommender Dynamik aber lieber auf der anderen Seite unterwegs, aber ebenfalls nur kurzfristig (intraday).

Wer den DAX von der Longseite angehen möchte, kann bspw. auf das Hebelzertifikat mit der WKN JJ70WB zurückgreifen. Mit einem Hebel von ca. 10 ist man dabei "schwungvoll" unterwegs. Auf der Shortseite wäre bspw. JJ73DM eine ähnliche Alternative.

DAX-intraday-Und-wieder-wird-das-Allzeithoch-verkauft-Chartanalyse-Rene-Berteit-GodmodeTrader.de-1
DAX - Intraday