DAX: 4702,45 Punkte - Aktueller Tageschart (log) (1 Kerze = 1 Tag) mit 60 Minutenchart (log) (1 Kerze = 1 Stunde) und Kursliste der 30 DAX Titel

Der DAX notiert heute großteils im positiven Bereich, zeigt aber keine Aufwärtsdynamik. Aktuell ist die heutige Tageskerze ein Doji. Aktuell notieren 15 Werte im Plus und 15 Werte im Minus. Bayer ist aktuellstärkster Gewinner, Siemens größter Verlierer.

Chart erstellt mit TeleTrader Professional - Bitte hier klicken


30.05.2005 - 09:01

DAX - BIG PICTURE - Die Bullen brechen aus!

DAX: 4.444,71 Punkte

Aktueller Wochenchart (log) seit 06.12.2002 (1 Kerze = 1 Woche).

Auf Tages- und Wochenschlußkursniveau steht der DAX über dem benannten charttechnischen Widerstandsbereich von 4.410 - 4.435 Punkten. Damit wählen die Bullen den direkten Weg in Richtung unseres Mindest-Kursziels von 4.706 Punkten für 2005. Bei 4.445 und bei 4.483 sind 2 relevante Widerstände zwischengeschaltet, die zu einem temporären Verharren führen können. Das Niveau von 4.410 - 4.435 Punkten fungiert ab jetzt als Unterstützung! Sollte der DAX nach dem erwarteten Ausbruch zurückfallen und die "Pullback-Karte" spielen, dann dürften die Kursabschläge hier wieder gestoppt werden.

Bzgl. des genauen Fahrplans im kurzfristigen Zeitfenster beachten Sie unsere BIG PICTURE Updates und unsere DAX Tagesausblicke, in denen die Feinheiten justiert werden! Beides wird auschließlich in der deutschen PREMIUM Trackbox der Member Area von GodmodeTrader.de veröffentlicht. Die PREMIUM Trackboxen sind Bestandteil der folgenden Tradingpakete: Godmode US (Outbreak) Trader, Godmode Highperformance Trader, Godmode OS/Knock-Out Trader, Godmode System Trader - Revelator auf den DAX

Zur Erinnerung nochmals die charttechnischen Kursziele von GodmodeTrader.de für den DAX:

Minimal-Kursziel für den DAX in 2005 : 4.706 Punkte

Maximal-Kursziel für den DAX in 2005 : 5.350 Punkte

Langfristiges Kursziel: 8.000 Punkte

(S. charttechnische Analyse vom 21.03.05, die hier im kostenfreien Bereich veröffentlicht wurde.)

Kleine Historie der DAX BIG PICTURE Trendchecks von GodmodeTrader.de

Am 12.03.2003 erreichte der DAX bei 2.188,75 Punkten sein Bärenmarkt-Tief. Der BIG PICTURE Trendcheck eben von diesem 12.03.2003 lautete : "DAX im Bereich einer mittelfristigen Trendwende!"

Am 05.11.2003 wurde ein BIG PICTURE Trendcheck mit dem folgenden Titel veröffentlicht: "DAX - BIG PICTURE Check - Der neue Bullenmarkt", in dem unter bestimmten Bedingungen auf Ziele von 5.000 und 6.000 Punkten hingewiesen wurde.

Kopien dieser beiden BIG PICTURE Trendchecks sind dieser Serie unten angehängt. Lediglich die Grafiken wurden auf die Breite des kostenfreien Bereichs heruntermoduliert.

Harald Weygand

Chart erstellt mit TeleTrader Professional - Bitte hier klicken


DAX: 4.327,18 Punkte - Aktueller Wochenchart (log) seit 06.12.2002 (1 Kerze = 1 Woche).

  • Am 12.02.2003 bildete der DAX bei 2.188,75 Punkten sein Bärenmarkt-Tief aus, um bis Ende 2003 in eine steile Kursrallye überzugehen. Am 27.01.2004 wurde bei 4.175,48 Punkten das Rallye-Hoch ausgebildet. Der Kursverlauf 2004 war durch eine volatile Seitwärtskorrektur gekennzeichnet. Korrektur auf hohem Niveau? Der Charttechniker versucht sofort den Kursverlauf einem Kursmuster zuzuordnen. Der Verlauf in 2004 kann als relativer W-Bottom oder als spitzes symmetrisches Dreieck gewertet werden. Im August 2004 kam es durch das Unterschreiten der Basislinie des W-Bottoms bei 4.000 Punkten auf Wochenschlußkursbasis zur Ausbildung eines starken mittelfristigen Verkaufssignals. Durch das Unterschreiten der 4.000er Punktemarke dürften sehr viele Marktteilnehmer, insbesondere auch Investoren, aus ihren DAX Positionen ausgestoppt worden sein. Wie Sie dem Chart entnehmen können, erfolgte in der Woche darauf ein schneller "Rebreak" zurück über 4.000 Punkte. Damit entpuppte sich der Bruch der 4.000 Punktemarke als eine charttechnische Bärenfalle. Solche Bärenfallen können eine ungeheure Dynamik genau in die Gegenrichtung entfalten. So geschehen im DAX, seit der Bärenfalle im August 2004 befindet sich der Index in einer intakten Aufwärtsbewegung.
  • Nach unten ist der Index durch zahlreiche starke Unterstützungen abgesichert. An dieser Stelle seien 2 genannt. Eine bei 4.175,00 Punkten, die andere bei 4.000,00-4.050,00 Punkten.
  • Das Kursgeschehen seit Mitte 2002 zeigt im DAX zahlreiche Varianten bullischer Trendwendemuster. Ihnen allen ist die enorme Größe gemeinsam. In den Wochencharteinstellungen läßt sich eine mehrfach bullisch gehebelte inverse SKS Bodenformation heraussondieren, ebenso eine inverse SKKS Bodenformation. Im Monatschart zeigt sich eine hohe steigende bullische Dreiecksformation. Das charttechnische Mindest-Kursziel für 2005 liegt bei 4.706,00 Punkten. Eine weitere Zielzone liegt bei 4.900,00-5.000,00 Punkten. Sie läßt sich über dominante Fibonacci Retracementlevel ermitteln. Die Maximal-Kurszielmarke für 2005 liegt bei 5.350,00 Punkten. Für die kommenden Jahre läßt sich aus heutiger Sicht ein Kursziel im Bereich von 8.000 Punkten für den DAX nennen.
  • Bei der von uns angewandten Methodik der charttechnischen Analyse gehen wir wie folgt vor: a) Diagnoseerstellung, "Chartreading" , b) Prognoseerstellung, Kursziele, c) Markt-Monitoring, ständiges Abgleichen der Signallage mit der Prognose. Wenn wir charttechnische Kursziele von 4.706,00 bis 5.350,00 Punkten nennen, langfristig sogar von 8.000 Punkten, dann unter dem strikten Vorbehalt, dass anschließend der Markt sorgfältig charttechnisch gecovert werden muß. Anhand der entstehenden Signallage können Kurszielpräzisierungen und -adjustierungen vorgenommen werden. Entstehen beispielsweise stark bärische Signale, müssen Kursziele komplett aufgegeben werden.

21.03.2005 - 01:16
GodmodeTrader Kursziele für den DAX in 2005

Chart erstellt mit TeleTrader Professional - Bitte hier klicken


05.11. 16:26 DAX - BIG PICTURE Check - Der neue Bullenmarkt (KOPIE AUS DER MEMBER AREA)

DAX - Kursstand : 3.714,x Punkte

Aktueller Wochenchart seit November 2000.

Umfassende übergeordnete charttechnische Standortbestimmung.

Diagnose: Von März 2000 bis März 2003 bewegte sich der DAX in einem steilen phasenweise crashartig verlaufenden übergeordneten Abwärtstrend. Am 07.03.2003 erreichte der Index bei 8.136 Punkten sein Alltimehigh, am 12.03.2003 wurde bei 2.188 Punkten das Bärenmarkt-Tief erreicht. Soweit so "gut". Das Kursgeschehen seit Mitte 2002 zeigt jetzt eine riesige, mehrfach bestätigte, vielschichtige charttechnische Bodenformation! Dieses "Bottompattern" entwickelt sich immer weiter. Die Tatsache, daß bisher keine größere nennenswerte Korrektur eingelegt wurde, spricht für eine ausgeprägte technische Stärke.

Zitat aus besagtem Trendcheck bzgl. der Kurszielermittlung: "Zielmarken für die potentielle mittelfristige Kurserholungssequenz sehen wir mindestens bei ca. 3.000 Punkten, anschließend bei ca. 3.400 Punkten ... ". Im Rahmen des beschriebenen gigantischen Bodenbildungsprozeß seit Mitte 2002 steigt der DAX seit März dieses Jahres nun tatsächlich deutlich an. Es hat sich ein neuer übergeordneter Aufwärtstrend etablieren können. Das 3.000er und das 3.400er Kursziel konnte erreicht werden. Der Aufwärtstrend trifft nun in den kommenden Wochen und Monaten auf zahlreiche übergeordnete Abwärtstrendlinien. Hier wird sich der mittelfristige Bulle nun beweisen müssen. Und wir gehen davon aus, daß sich der Bulle sehr gut beweisen können wird. In dieser Woche konnte der Index über eine sehr wichtige BUY Triggerlinie ausbrechen. Ein neues Jahreshoch konnte ausgebildet werden. Auch im kurzfristigen Zeitfenster hebelt eine mehrwöchige bullishe Konsolidierungsformation den Index nach oben.

Prognose: Wie in unseren Tages-Trendchecks beschrieben, gehen wir davon aus, daß der DAX zu einer Jahresendrallye mit einem charttechnischen Mindest-Kursziel von 3.900 Punkten starten wird.
Da einige User uns per Emailanfrage nach den Folge-Kurszielen gelöchert haben, möchten wir in diesem BIG PICTURE Trendcheck diese nun nennen. Bei 3.900 Punkten muß zunächst einmal damit gerechnet werden, daß der Index kurzzeitig konsolidieren könnte, um dann aber die nächste Aufwärtswelle mit einem mittelfristigen chartrtechnischen Kursziel von bis zu 4.200 Punkten zu starten. Bei 4.200 Punkten liegt ein starker charttechnischer Kreuzwiderstand, der sich früher oder später aber ebenfalls dem erstarkenden Bullen seit März dieses Jahres geschlagen geben dürfte. Die weitergehende Kursentwicklung werden wir in den Folge-BIG PICTURE Trendchecks erörtern. Nach einem erfolgreichen Bruch des 4.200er Widerstandsclusters würde der DAX in das Einzugsgebiet der 5.000er und 6.000er Punktemarke vorstoßen. Ein Überwinden des Kursbereichs von 3.900-4.200 Punkten wäre gleichbedeutend mit einem finalen Ablegen des brutalen Bärenmarktes von 2000 bis 2002. Die große Bodenformation seit Mitte 2002 hat unserer Ansicht nach durchaus die "Kraft", um einen neuen Bullenmarkt einzuleiten.

Ganz wichtig zu beachten! Wir ermitteln in diesem BIG PICTURE Trendcheck Kursziele aus den vorliegenden Serien bullisher Kursmuster. Wir covern den Markt engmaschig auf Bestätigung und Nicht-Bestätigung der Signalkette. Wenn sich wieder Erwarten nennenswerte bearishe Signale aufbauen würden, würden wir diese umgehend benennen und darauf basierend unser Markt BIAS nachjustieren bzw. komplett kippen. Insofern gilt es für Sie, unsere technischen Marktkommentare immer sorgfältig im Blick zu behalten.

Die BIG PICTURE Trendchecks beschreiben das übergeordnete charttechnische Bild. Der Fokus liegt also eher im mittel- bis langfristigen Zeitfenster. Die täglich veröffentlichten Tages-Trendchecks konzentrieren sich auf das Feinjustieren des Chart Set Ups im kurz- bis leicht mittelfristigen Zeitfenster.

Harald Weygand


21.03.2005 - 01:16 DAX im Bereich einer mittelfristigen Trendwende! (KOPIE AUS DER MEMBER AREA)

DAX

Kursstand : 2.305,3 Punkte

Langfristiger Monatschart.

Über die Jahre 1998 bis 2002 hatte sich eine gigantische langfristig stark bearish zu wertende obere S-K-S Wendeformation ausgebildet. Diese leitete den Bruch der langfristigen Aufwärtstrendlinie Mitte 2002 ein. Das Langfristige (!) charttechnische Kursziel aus der S-K-S Formation liegt im Bereich von 1.800 Punkten. Seit März 2000 hat sich ein übergeordneter breiter Abwärtstrend etabliert. Aktuell bewegt sich der Index im Bereich der unteren Begrenzung dieses Trendkanals. Bekanntermaßen ergeben sich in solchen langfristigen übergeordneten Abwärtstrend immer wieder umfassende mittelfristige Kursrallies; also Kurserholungssequenzen, die sogar mehrere Monate anhalten können. Gerade vom mittelfristigen Zeitfenster läßt sich unserer Ansicht nach am sinnvollsten profitieren. Im Bereich von 2.280 - 2.300 Punkten ist ein sehr wichtiger prominenter Retracementsupport lokalisiert, der zusammen mit der Unterkante des langfristigen Abwärtstrends einen charttechnischen Kreuzunterstützungsbereich ergibt! Alleine die Auswertung dieses langfristigen Monatschart gibt also wichtige Hinweise darauf, daß der DAX im Bereich von 2.200-2.300 Punkten eine potentielle mittelfristige Trendwendezone hat.

Wochenchart seit 1997.

Hier ist nochmals die breite Kreuzunterstützung im Bereich von 2.200 - 2.300 Punkten erkennbar. Es muß jedoch auch angemerkt werden, daß während der bisherigen 3jährigen Baisse die Unterkante des Abwärtstrendkanals immer weiter nach unten korrigiert wurde! D.h., daß sich der Kursverfall in mehreren zeitlichen Clustern verschärft hat. In dem Chart haben wir ein potentielles Kursverlaufsscenario markiert. In den kommenden tagen müssen wir den Index sorgfältigst charttechnisch auswerten. Es besteht die Möglichkeit, daß die Kreuzwiderstandszone temporär in einer Übertreibung nach unten durchbrochen wird.

Tageschart seit Oktober 2002.

In diesem Zeitfenster hatten sich gleich 2 relative S-K-S Formationen ausgebildet, wobei bis gestern die charttechnischen Kursziele BEIDER Formationen vollständig erreicht wurden! Von dieser Seite gibt es also Entwarnung.

Wenn man den DAX für sich isoliert betrachtet, dann kommen wir zu dem Schluß, daß im Bereich von 2.200-2.300 Punkten ein potentieller kurz/mittelfristiger Trendwendepunkt lokalisiert ist! Der mittelfristige Abverkauf seit Dezember 2002 könnte demnach seinem Ende zugehen. Das langfristige 1.800er Kursziel steht zwar noch aus. Vor dem Erreichen dieser langfristigen Kurszielmarke besteht jedoch die Möglichkeit einer größeren mittelfristigen Gegenbewegung.

Was aber nicht ins Bild paßt:

a) Für die US Indizes behalten wir unser kurz/mittelfristig bearishes Bias bei. Die Indizes kippen aktuell erst richtig nach unten weg. Die mittelfristigen bearishen Kursziele sind hier teilweise noch lange nicht erreicht! Unter Intermarketkorrelationsgesichtspunkten müßte der voraussichtlich weiter schwach tendierende US Markt den DAX weiter nach unten ziehen.

b) Ebenfalls nicht ins Bild paßt die Nachrichtenlage zum Thema Irak. Es wäre außergewöhnlich, wenn die europäischen Märkte VOR einer kriegerischen Auseinandersetzung in der Region, - also auch vor der möglichen Gewißheit, daß der Konfklikt regional begrenzt bleibt -, anziehen würden.

c) Begutachtet man die Einzeltitel aus dem DAX charttechnisch, dann zeigt sich teilweise ein katastrophales Bild. In diese Woche beginnen auch die Automobilaktien komplett nach unten wegzubrechen. Außer der Adidas-Salomon Aktie oder Fresenius Medical Care können wir nahezu kaum einen DAX Titel ausmachen, der auch nur schemenhaft im kurz. bzw. mittelfristigen Zeitfenster technische Stärke aufweist.

Für uns bedeutet das vorliegende charttechnische Set Up, daß wir heute zur Eröffnung eine ganze Reihe von Put Optionsscheine - und Short Hebelzertifikate Tradingpositionen, die den DAX betreffen, aus dem Godmode Highperformance Trader Musterdepot aus Sicherheitsgründen abverkaufen, um Gewinne zu realisieren und in den kommenden Tagen und Wochen unseren Fokus auf den Einstieg in eine mögliche beginnende größere mittelfristige Kurserholungssequenz legen! Zielmarken für die potentielle mittelfristige Kurserholungssequenz sehen wir mindestens bei ca. 3.000 Punkten, anschließend bei ca. 3.400 Punkten. Der Einstieg (also Kauf von DAX Titeln) erfolgt jedoch wirklich erst dann, WENN wir kurzfristige charttechnische kaufsignale sondieren können. Diese müssen sich also erst im Bereich von 2.200-2.300 Punkten ausbilden. Bisher sind solche Kaufsignale NICHT zu erkennen!