Am deutschen Aktienmarkt bleibt die Anlegergemeinde auch nach dem neuen Allzeithoch im DAX vom Freitag gespalten. Die Pessimisten finden Ihren Ansatzpunkt weiterhin in den steigenden Inflationsgefahren, die Optimisten in dem Versprechen der Zentralbanken, die Zinsen trotzdem tief zu halten.

Schreibt man das Szenario der Bullen fort, lässt sich auch für die kommenden Monate oder gar länger eine anhaltend positive Dynamik des Deutschen Aktienindex ableiten, denn es ist nach wie vor nicht klar, wo Aktien eigentlich fair bewertet sind, wenn der Zins bei null und Anleger ohne Alternativen ihr Geld anlegen müssen.

Man kann andererseits aber auch das Szenario eines Einbruchs der Kurse am Anleihemarkt mit Zinsspitzen zeichnen, in dem die Zentralbanken gegensteuern müssen. Sie würden dann doch früher und schneller als erwartet die Zinsen erhöhen müssen, womit große Fragezeichen hinter der Finanzierbarkeit öffentlicher Haushaltsdefizite und plötzlich hoch erscheinenden Aktienbewertungen zu setzen wären.

Der Drahtseilakt, den die Notenbanken in den kommenden Wochen und Monaten vollführen müssen, liegt möglichst genau zwischen diesen beiden Extremen. Bislang allerdings scheint die Mehrheit der Investoren davon überzeugt zu sein, dass dieser geldpolitische Drahtseilakt gelingen wird.

Charts zu den heutigen Themen am Finanzmarkt, weitere Videos und Marktkommentare von Jochen Stanzl finden Sie im Laufe des Tages auf cmcmarkets.com.

Sie wollen sofort benachrichtigt werden, wenn etwas an der Börse passiert? Eröffnen Sie ein Demo-Konto und aktivieren Sie die „push notifications“!

CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 73 % der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge in der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft. Weitere Informationen finden Sie auf unserer Website: www.cmcmarkets.com.

Disclaimer: Die Inhalte dieses Artikels (nachfolgend: „Inhalte“) sind Bestandteil der Marketing-Kommunikation von CMC Markets Germany GmbH (nachfolgend “CMC Markets”) und dienen lediglich der allgemeinen Information. Sie stellen keine unabhängige Finanzanalyse und keine Finanz- oder Anlageberatung dar. Es sollte nicht als maßgebliche Entscheidungsgrundlage für eine Anlageentscheidung herangezogen werden. Das Informationsmaterial ist niemals dahingehend zu verstehen, dass CMC Markets den Erwerb oder die Veräußerung bestimmter Finanzinstrumente, einen bestimmten Zeitpunkt für eine Anlageentscheidung oder eine bestimmte Anlagestrategie für eine bestimmte Person empfiehlt oder für geeignet hält. Insbesondere berücksichtigen die Informationen nicht die individuellen Anlageziele oder finanziellen Umstände des einzelnen Investors. Die Informationen wurden nicht in Übereinstimmung mit den gesetzlichen Anforderungen zur Förderung der Unabhängigkeit der Finanzanalyse erstellt und gelten daher als Werbemitteilung. Obwohl CMC Markets nicht ausdrücklich daran gehindert ist, vor der Bereitstellung der Informationen zu handeln, versucht CMC Markets nicht, vor der Verbreitung der Informationen einen Vorteil daraus zu ziehen.