• DAX - Kürzel: DAX - ISIN: DE0008469008
    Börse: XETRA / Kursstand: 12.263,05 Pkt

Die letzten Wochen verliefen alles andere als gut für den DAX. Ähnlich starke Kursverluste gab es zuletzt Anfang 2016, also vor zwei Jahren. Für viele Börseninteressierte stellt sich nun die Frage, ob dieser Einbruch der Anfang einer großen Abwärtsbewegung ist oder ob sich in Kürze schon wieder neue Chancen ergeben könnten.

DAX hat grundsätzlich Potenzial bis 30 TSD Punkte - abgeleitet aus einem großen, langfristigen Signal

Der DAX bildete im März 2000 ein Hoch bei 8.136 Punkten aus. Danach korrigierte der Index im Prinzip sehr volatil seitwärts. Diese Bewegung kann als großes aufsteigendes Dreieck angesehen werden. Im Jahr 2013 kämpfte der Index mehrere Wochen gegen den Widerstandsbereich um 8.136 Punkte an. Letztlich brach er aus diesem Dreieck nach oben aus und bildete damit ein großes und sehr langfristiges Kaufsignal aus. Rechnerisch ergibt sich daraus Potenzial in Richtung 30.000 Punkte.

ANZEIGE

In einem ersten großen Aufwärtsschub nach diesem Ausbruch kletterte der Dax bis April 2015 auf ein Hoch bei 12.390 Punkten. Dort setzte eine Korrekturbewegung ein, welche zwar bereits im Februar 2016 bei 8.699 Punkten ein Tief fand, die aber erst im August 2016 mit dem Ausbruch aus dem Abwärtstrend seit April 2015 beendet wurde. Diese Korrekturbewegung kann als bullische Flagge angesehen werden. Ein erstes Kursziel aus der Flagge lag bei rund 13.500 Punkten und wurde bereits abgearbeitet. Das langfristige Ziel aus dieser Flagge liegt rechnerisch allerdings bei rund 22.000 Punkten.

Anfang November 2017 markierte der DAX ein Hoch bei 13.525 Punkten. Dieses attackierte er am 23. Januar 2018 und kletterte dabei auf das aktuelle Allzeithoch bei 13.596,90 Punkten. Seitdem steht der DAX recht stark unter Druck. Dabei durchbrach der Index in der letzten Woche einige wichtige Unterstützung und bildete damit Verkaufssignale aus.

Doppeltop oder überschießende Korrekturwelle?

Die Bewegung des DAX seit November 2017 lässt sich auf mehrere Weisen interpretieren. Einerseits kann hier ein Doppeltop gesehen werden. Andererseits kann die zweite Aufwärtsbewegung in Richtung und 13.525 Punkte und darüber hinaus auch als überschießende Korrekturwelle in Form eines expanding Triangles gesehen werden. Die genaue Einordnung ist dabei aber eher unwichtig. Denn die rechnerischen Ziele liegen je nach Einordnung zwischen 11.946 und 11.793 Punkten, also relativ eng zusammen. In der letzten Woche notierte der DAX im Tief bereits bei 12.003 Punkten und damit schon nahe an diesem rechnerisches Kurszielbereich.

Wichtige Unterstützungen findet der DAX bei 11.686 und dann vor allem bei 11.430 Punkten. Bei dieser zweiten Unterstützung wird sich auch in Kürze der Aufwärtstrend seit März 2009 einfinden. Dieser Trend wurde im Übrigen in der Korrekturbewegung von April 2015 bis August 2016 im Februar 2016 erfolgreich getestet.

Noch ist die Abwärtsbewegung der letzten Wochen allerdings intakt. Ein Boden ist bisher nicht sichtbar. Auch von einem überverkauften Zustand auf Wochenbasis ist der Index noch weit entfernt.

Fazit: Bereich um 11400 ist sehr interessant, erst Fall unter 10800 beschädigt die langfristigen Kaufsignale

Noch befindet sich der DAX in einer Korrekturbewegung. Diese kann durchaus noch einige Wochen andauern. Kurzzeitige Erholungen könnten dabei für aggressiv vorgehende Trader sogar die eine oder andere Shortchance mit sich bringen. Diese Korrektur könnte den DAX in Richtung 11.946-11.743 Punkte führen. Selbst wenn der DAX dabei auf 11.430 Punkte fallen würde, wäre das längerfristige Chartbild noch intakt. Dort sollte der Index eigentlich wieder nach oben abdrehen und zu einer neuen Rally in Richtung Allzeithoch und langfristig sogar darüber hinaus ansetzen.

Die großen langfristigen Kaufsignale, die der DAX in den letzten Jahren ausgebildet hat, sind durch die laufende Korrekturbewegung bisher nicht gefährdet. Dies wäre wohl auch noch nicht der Fall, wenn sich die laufende Korrekturbewegung in Richtung 10.800 Punkte ausdehnen sollte. Erst ein Rückfall unter diesen Bereich würde das langfristige Bild schwer beschädigen.

DAX-Noch-im-Korrekturmodus-wo-bieten-sich-neue-Chancen-Chartanalyse-Alexander-Paulus-GodmodeTrader.de-1

DAX Chartanalyse (Wochenchart)

Unbedingt vormerken: Am 23. und 24. November 2018 öffnet die World of Trading wieder ihre Tore. Kommen Sie auch? Dann besuchen Sie unsere Experten am GodmodeTrader-Stand Nummer 27. Melden Sie sich am besten gleich an und sichern Sie sich so Ihren kostenlosen Eintritt. Jetzt registrieren!