• EUR/USD - Kürzel: EUR/USD - ISIN: EU0009652759
    Börse: FOREX / Kursstand: 1,1760 $
  • DAX - Kürzel: DAX - ISIN: DE0008469008
    Börse: XETRA / Kursstand: 12.300,27 Pkt
  • EURO STOXX 50 - Kürzel: SX5E - ISIN: EU0009658145
    Börse: STOXX / Kursstand: 3.509,29 Pkt

Bessere US Arbeitsmarktdaten haben den US-Dollar heute wieder anspringen lassen. Und ein steigender US-Dollar, demzufolge ein fallendes Währungspaar Euro vs US-Dollar, wirkt unter Intermarketkorrelationsgesichtspunkten positiv auf den DAX.

ANZEIGE

Der US-Arbeitsmarkt hat sich im Juli erfreulicher als erwartet entwickelt. Außerhalb der Landwirtschaft wurden 209.000 neue Stellen geschaffen. Die Volkswirte der Banken hatten im Mittel nur mit 180.000 neuen Arbeitsplätzen in der größten Volkswirtschaft der Welt gerechnet. Der Stellenaufbau in den beiden Vormonaten wurde außerdem um insgesamt 2.000 Stellen nach oben revidiert. Die Arbeitslosenquote ging wie erwartet von 4,4 Prozent im Juni auf 4,3 Prozent im Juli zurück. Die durchschnittlichen Stundenlöhne stiegen im Juli wie erwartet um 0,3 Prozent gegenüber dem Vormonat, nach einem Plus von 0,2 Prozent im Juni.

Nach siebenmonatiger Korrektur kommt heute der positive Arbeitsmarktbericht in charttechnisch entscheidender Situation für den US-Dollar (Indexfuture). Nämlich auf der Unterstützung bei 92,50 $. Eine Gegenbewegung im US-Dollar nach oben ist denkbar, zumal die COT-Daten eine extreme US-Dollar Shortpositionierung und eine extreme Euro-Longpositionierung des spekulativen Kapitals aufzeigen. Eine größere Gegenbewegung erwarte ich aus heutiger Sicht aber eher nicht. Also demzufolge aus heutiger Sicht auch keine wirklich ganz große Erholung im DAX. Aber eine überschaubare Rallychance ist gegeben. weiteres s. unten.

Kurzfristig kommt es zu folgenden Bewegungen an den Märkten:

- Das Währungspaar Euro vs. US-Dollar (EUR/USD) beginnt zu korrigieren. Der Euro wertet ab, der US-Dollar auf.

- Besonders sensibel reagieren Gold und Silber intraday auf die US-Dollarstärke: Beide fallen deutlich.

- Die US Renditen springen wieder an, was wiederum dazu führt, dass auch der US Bankensektor haussiert.

- Europäische Aktien springen wegen der €-Schwäche wieder an. Der DAX steigt, der Eurostoxx50 steigt.

Anbei der Chart aus meiner letzten Euro vs- US-Dollar Analyse: Zielmarke 1,880 $. Die Ausbruchbewegung über 1,1470 $ lief tatsächlich an diese Marke heran. Wahrscheinlich wird eine Pullbackbewegung zurück in den 1,1500 $ Bereich.

Wichtig! Auch dann, wenn sich das Währungsverhältnis im Bereich von 1,1880 $ festfährt und volatil seitwärts läuft, würde das dem europäischen Aktienmarkt Luft zum Atmen geben. Die gegenläufige Korrelation zwischen € und europäischen Bluechips kommt meist dann zum Tragen, wenn der € zu schnell, zu drastisch auf- oder abwertet.

eurusd-d

Intradaycharts von Euro vs US-Dollar, DAX und Gold. Sehr schön sind die Korrelationsverhältnisse zu erkennen. Fallender € = tendenziell festerer DAX. Fallender € = fallendes Gold.

eurusd-dax-gold

DAX - Bin da jetzt zunächst wieder bullisch

Mit dem Rückenwind eines kurzfristig abwertenden Euros erwarte ich den DAX bei 12.675 Punkten.

Über 14.600 Trader folgen mir und meinen täglichen Ausführungen auf Guidants. Auch Sie sind eingeladen, mir kostenlos zu folgen:

Bitte hier klicken

Ich veröffentliche auf Guidants erheblich mehr als auf GodmodeTrader.de.

DAX

Eurostoxx50 - Vierfachboden, kleine Rally möglich

Ziel 3.600-3.650 Punkte. Prognoseskizze anbei.

Eurostoxx50