• DAX - Kürzel: DAX - ISIN: DE0008469008
    Börse: XETRA / Kursstand: 13.664,00 Pkt

Anbei der langfristige DAX Kursverlauf. An dem Chart läßt sich nicht ablesen, dass sich die deutsche Industrie in einer Rezession befindet.

Und nun der obgligatorische Blick auf das mittelfristige Zeitfenster:

An der oberen deckelnden Trendlinie des steigenden Kurskorridors seit November 2019 bewegt sich der Index bereits seit einigen Handelstagen. Bei 13.750-13.800 Punkten liegt diese Trendlinie als Widerstand im Markt.

Dafür, dass Covid-2019 (SARSCoV2) die zweitgrößte Volkswirtschaft der Welt lahmlegt und diese einer der wichtigsten Handelspartners Deutschlands ist, erstaunlich. Der größte Markt für Adidas ist China. Gestern teilt das Unternehmen mit, dass der Absatz in China um 85 % eingebrochen sei. Der Aktienkurs hält sich aber stabil. Schwer nachvollziehbar. Logisch ist die Börse nicht. So mancher Privatanleger zerbricht sich seinen Kopf, weil er die Beweggründe für entstehende Kursbewegungen oft nicht nachvollziehen kann. Bis dato preist der Markt lediglich einen überschaubaren Shutdown in China ein. Außerdem drücken die großen Notenbanken Liquidität in die Märkte.

Der Index könnte locker bis 13.000 Punkte fallen, ohne besagte mittelfristigen Kurskorridor zu verlassen.

DAX-Sind-wir-hier-im-Irrenhaus-Chartanalyse-Harald-Weygand-GodmodeTrader.de-1
DAX

19.02.2020 - 20:11 Uhr – Chartanalyse Eine wichtige Lektion - Never fight central banks, never!

China befindet sich wegen Covid-2019 (SARSCoV2) im konjunkturellen Shutdown, der festlandchinesische Aktienmarkt fällt aber nicht.

Es gibt unterschiedliche Parameter, die das Ausmaß des Shutdowns aufzeigen. Er ist massiv.

Auf meinem Guidants Desktop wird Tag für Tag hitzig diskutiert, welche Bedeutung Covid-2019 (SARSCoV2) für die Börsen haben kann. Der Markt zeigt bis jetzt recht eindeutig, welche Userfraktion recht zu haben scheint. Die chinesische Zentralbank (PBoC) hat den Markt bislang abgeschirmt. Anstatt zu fallen, steigt der Shanghai Composite seit Wiedereröffnung der chinesischen Börsen. Der Markt macht das Gegenteil von dem, was viele User erwartet haben. Der Shanghai Composite steht nach wie vor im Bereich seiner ultralangfristigen Aufwärtstrendlinie (weiss gestrichelt). Kaum zu Glauben, Hexenwerk. Wenn die PBoc die Hexe ist, dann ja.

Allerdings ist der beschriebene Status quo kein Grund leichtsinnig zu werden. Es gibt durchaus auch noch das Scenario erst später nachgebender Kurse. Bisher preist der Markt nur einen überschaubaren temporären Shutdown ein.

Adidas gibt heute bekannt, dass 85 % seines Chinageschäfts eingebrochen sei. Was macht die Aktie ? Sie steigt.