Die 13.000er Marke im Deutschen Aktienindex hat am Freitag gehalten, der harte Lockdown in Deutschland war vorherzusehen und die Verhandlungspartner in London und Brüssel gehen für einen Brexit-Deal in allerletzter Minute die berühmte „Extra-Meile“. Alles nicht wirklich ein positives Umfeld aus Nachrichtensicht, dennoch bringt es an der Börse niemanden aus der Ruhe. Die Anleger blicken stattdessen nach vorn und sehen am Horizont die Möglichkeit einer weiteren geldpolitischen Lockerung durch die US-Notenbank in dieser Woche und ein rund 900 Milliarden US-Dollar schweres Konjunkturpaket in den USA, das in zwei Teile zerlegt werden könnte, um es schneller möglich zu machen.

Die Erholung der Wirtschaft in Deutschland könnte trotz des Lockdowns anhalten, da die geldpolitische Flanke gerade erst am vergangenen Donnerstag durch die neuen Beschlüsse der Europäischen Zentralbank verstärkt wurde und die Unternehmen sich obendrein an die neue Situation angepasst haben. Und eine Einigung in den Brexit-Gesprächen ist immer noch nicht vom Tisch, nachdem abermals eine Frist verstrichen ist und es zu weiteren Verhandlungen kommt.

Für den DAX bedeutet dies zunächst einmal eine Fortsetzung der Seitwärtsbewegung, die nun aber in dieser Woche bis zum Jahresende auf eine wieder positive Saisonalität trifft. Es ist jetzt die Zeit, in Aktien investiert zu sein. Auch wenn das keine Garantie für den Kursverlauf für den Rest des Jahres sein kann, in den vergangenen 25 Jahren waren die letzten Tage des Jahres im Durchschnitt positiv.

Lesen Sie auch:

GBP/USD Pfund Dollar: Vorbereitungen für ein No-Deal-Ergebnis beginnen

Goldpreis plötzlich schwach: Die Gründe!

Sie wollen sofort benachrichtigt werden, wenn etwas an der Börse passiert? Eröffnen Sie ein Demo-Konto und aktivieren Sie die „push notifications“!