• DAX - Kürzel: DAX - ISIN: DE0008469008
    Börse: XETRA / Kursstand: 12.577,68 Pkt

Als Teaserbild habe ich für diese Meldung einen Bären ausgewählt. Mir ist aufgefallen, dass sich der Index nach Meldungen mit Bären als Teaserbild oft stabilisieren konnte. Ein Scherz am Rande am heutigen kleinen Verfallstermin.

Meines Erachtens spielt die Eskalation des US vs. chinesischen Handelkonflikts eine Rolle.

  • Im US-Handelsstreit mit China stehen die Zeichen auf weitere Eskalation. Wie CNBC berichtet, ist das Weiße Haus in Washington bereit, chinesische Waren im Wert von 500 Mrd. Dollar mit Sonder-Abgaben zu belegen. Das wäre eine Verzehnfachung der betroffenen Waren. Bis jetzt hatte Washington Strafzölle und Quoten auf chinesische Produkte im Wert von 50 Mrd. Dollar eingeführt oder angekündigt. Die in der Volksrepublik ansässigen US-Unternehmen sehen große Gefahren. „Es gibt keine Gewinner in einem Handelskrieg“, sagte der Präsident der Amerikanischen Handelskammer, William Zarit, der Deutschen Presse-Agentur. US-Geschäftsleute in China seien sehr besorgt. "Fast 80 Prozent der befragten Mitglieder sagten, dass Zölle ihre Arbeit in China in gewissem Maße beeinträchtigen könnten, auch wenn noch nicht gesagt werden kann, in welchem Maße."

Schwierigkeiten zwischen den USA und China haben direkte Auswirkungen auf die deutsche Volkswirtschaft und damit auch auf den DAX. Die Chinesen scheinen als Reaktion auf Trumps Avancen am Währungsmarkt herumzuschrauben: 19.07.2018 - 17:50 Uhr Yuan wertet in Lichtgeschwindigkeit ab, der Shanghai Composite fällt wie ein Stein

Reminder: "Der statistische Hauptaufenthaltsbereich für die nächsten Tage und Wochen liegt demnach zwischen 12.165 auf der Unterseite und ca. 13.000 Punkten auf der Oberseite.

Es bleibt dabei, dass das Seitwärtskorrekturmuster seit 2017 bisher eine bärische Struktur aufweist. Gelingt der Anstieg über die rotgestrichelte Widerstandslinie im 13.000 Punktebereich, wäre das mittelfristig bullisch zu werten. Sie würden nämlich die bisherige große bärische SKS nach oben aufknacken. Unter 13.000 Punkten ist der Index hingegen gefährdet.

Richtig gefährlich würde es bei einem Bruch der 12.165er Unterstützung werden!"

Über 20.000 Trader folgen mir und meinen täglichen Ausführungen auf Guidants.  Auch Sie sind eingeladen, mir kostenlos zu folgen: Bitte hier klicken.

Neue umfassende Bedienungsanleitung mit Erklärungsvideos für Guidants: Bitte hier klicken

DAX-Überraschend-deutliche-Abgaben-Chartanalyse-Harald-Weygand-GodmodeTrader.de-1
L&S DAX3c

Seit Juni kann sich der Nasdaq100 gegenüber Dow Jones, Nikkei225 und DAX nach oben absetzen. Nachfolgend der 6-Monatsvergleich. Auf Sicht eines halben Jahres notieren die letztgenannten Indizes alle im Minus. Dow Jones -5 %, Nikkei225 -6 %, DAX -8 %. Der Nasdaq100 konnte immerhin um 6 % ansteigen.

DAX-Überraschend-deutliche-Abgaben-Chartanalyse-Harald-Weygand-GodmodeTrader.de-2
Indizes im Vergleich