• DAX - Kürzel: DAX - ISIN: DE0008469008
    Börse: XETRA / Kursstand: 10.988,03 Punkte

Sehr geehrte Leserinnen und Leser,

bitte lesen Sie nochmal vollständig meine letzte Analyse vor der 2-wöchigen Urlauspause vom 17.10., siehe unten

Darin steht:
Unter DAX 10650 ging es abwärts bis 9300 und 8350!
Über DAX 10650 geht es nun eher aufwärts bis 12400 und 14280 (vor allem, wenn es nun noch über 11675/11800 ansteigt)
DAX 10650 war die entscheidende Switchmarke!

Es gibt immer wieder Überraschungen und dann muss man sich anpassen.
Auch das stand unten schon am 17.10. dabei.

NEU! Was bringt die nächste Woche, was bringt der Rest des Jahres?

Nunmehr sind einige Wochen vergangen und der DAX steckt mitten in einer Rally.
Die Rally ähnelt der vom Oktober des Jahres 2014. Somit kann man sagen, dass in dieser Phase des Jahres die Anstiege teilweise "gnadenlos" direkt sein können, so dass es schwer wird, erkennbare Rücksetzer bis 10650/10500 oder bis 10000 im DAX durchzusetzen. Der Kaufdruck der Marktteilnehmer ist
einfach zu groß, es wird immer wieder schnell zugegriffen, um bloß nichts zu verpassen.
Bei 11070/11111 ist der DAX auf die nächste Hürde getroffen. Zu nennen ist hier vor allem der Abwärtstrend vom Allzeithoch.
Ausgehend vom Abwärtsstrend bei 11070/11111 sind natürlich jederzeit Trendwechsel möglich und die Pullbackrisiken gehen objektiv realistisch bis exakt 10000 für den Rest des Jahres. Doch ist darin keine Pflicht zu sehen, kein Gesetz, wie etwa die tägliche Umlaufzeit der Erde um ihre Achse oder der jährliche Lauf der Erde um die Sonne. Nein, hier gelten andere Regeln, die Emotionalität der Marktteilnehmer bestimmt den Lauf des DAX. Somit schießt er entweder deutlich über, aufgrund von Gier oder der DAX überzieht durch Angst der Marktteilnehmer heftig nach unten, um sich danach immer wiedermal auf ein Normalmaß einzupendeln.
Somit nun noch ein paar handfeste DAX Schlusssätze:

  • Über 10500 steigt der DAX ziemlich direkt bis 11800. Grund ist ein über 10500 vollendeter Doppelboden, der rechnerisch eben dieses Ziel bei 11800 ableitbar macht.
  • Über 11150 steigt der DAX in der kommenden Woche nochmals beschleunigt bis 11300 und schließlich 11800.
  • Unter 11150 bleibt der DAX unter dem dann weiter intakten Abwärtstrend korrekturanfällig für das Ziel 10650/10500. Danach würde es ebenfalls Anstiegschancen bis 11800 geben.
  • Unter 10500 erweitert sich dann eine bereits im Gang befindliche Korrekturphase bis 10000. Ausgehend von 10000 würde der DAX bis 11100 steigen.
  • Alternative: Alle Anstiegschancen erlöschen unter 9300. Dann wäre wieder 8350 das DAX Ziel.

Tip: Kommen Sie doch wöchentlich öfter mal in meinem frei zugänglichen Guidants Expertendesktop vorbei. Dort zeige ich regelmäßig weitere Details, die zwar nicht bis an die Abonnenteninhalte meiner Tradingservices KnockOut Trader und CFD Indextrader heranreichen, aber zumindest weit über den bekannten DAX Tagesausblick vom Morgen hinausgehen.

Ich wünsche Ihnen ein schönes Wochenende und viel Erfolg in der kommenden Woche!
Rocco Gräfe

DAX-Unter-10650-ging-es-abwärts-über-10650-geht-es-aufwärts-Chartanalyse-Rocco-Gräfe-GodmodeTrader.de-1

++++++++

+++++++++++++++++++++

DAX Grundstatus ist ABWÄRTS! Daran kommt man nicht vorbei!

Am 17.10. um 12:09 Uhr von Rocco Gräfe

Kürzlich war ich Referent unserer "Börsen-Afterwork" Roadshow. Eingangs ging es da stets um die Frage, ob die Besucher den DAX Ende des Jahres höher sehen als 10100. Die Antwort war stets mit großer Mehrheit "JA, der steht am Ende des Jahres höher als 10100...".

  • DAX - WKN: 846900 - ISIN: DE0008469008 - Kurs: 10.104,43 Punkte (XETRA)

Ein Blick auf den DAX Chart verrät zumindest, dass der DAX klar im Abwärtstrend ist.

Man kann vereinfacht auch sagen:

Unter 10650 sieht es noch "düster" für die kommenden Wochen und Monate aus.

  • Der DAX ist unter "Wolken".
  • Der DAX ist unter dem Tageschart 200 Tage Durchschnitt.
  • Der DAX ist unter dem Wochenchart 50 Wochen Durchschnitt.

"Na gut...", möge da der Eine oder Andere entgegenhalten, "...Widerstände sind dazu da, um durchgemacht zu werden...".
Alles klar, gut, bittesehr, ich aber nicht. Unter Widerständen bzw. im Abwärtsmodus dürfte es stets leichter sein, sich Verkaufssetups "zurechtzubasteln".

Hier mal ein paar Einsichten in meine Chartshow...

DAX Wochenkerzenchart im Abwärtstrend, der erst über 11670 endet!
DAX sogar im beschleunigten Abwärtstrend, solange er unter dem Trendkanal bei 10200 handelt.
Unter Abwärtstrends ist der Status "ABWÄRTS".
Wozu sollte man sagen, dass es enorme Aufwärtschancen gibt?

DAX-Grundstatus-ist-ABWÄRTS-Daran-kommt-man-nicht-vorbei-Chartanalyse-Rocco-Gräfe-GodmodeTrader.de-1

DAX Wochenkerzenchart unter der EMA50 Durchschnittslinie BLAU bei 10672, die sehr wirksam ist.
Unter der der EMA50 Durchschnittslinie ist der Status "ABWÄRTS".
Wozu sollte man sagen, dass es enorme Aufwärtschancen gibt?

DAX-Grundstatus-ist-ABWÄRTS-Daran-kommt-man-nicht-vorbei-Chartanalyse-Rocco-Gräfe-GodmodeTrader.de-2

DAX Wochenkerzenchart unter der "Wolke".
Unter der "Wolke" ist der Status "ABWÄRTS".
Wozu sollte man sagen, dass es enorme Aufwärtschancen gibt?

DAX-Grundstatus-ist-ABWÄRTS-Daran-kommt-man-nicht-vorbei-Chartanalyse-Rocco-Gräfe-GodmodeTrader.de-3

DAX im Tageskerzenchart unter der 50 Tage Linie BLAU (EMA50 10190)!
DAX im Tageskerzenchart unter der 200 Tage Linie ROT (EMA200 bei 10618)!
Unter der der EMA50 Durchschnittslinie 10190 ist der Status "ABWÄRTS".
Wozu sollte man sagen, dass es bei Stand von ca. 10100 enorme Aufwärtschancen gibt?

DAX-Grundstatus-ist-ABWÄRTS-Daran-kommt-man-nicht-vorbei-Chartanalyse-Rocco-Gräfe-GodmodeTrader.de-4

Zusammenfassendes:

1. In großem Stil kaufen kann ich den DAX nach einem Wochenschluss oberhalb von 10650.
Dann wäre auch genügend Platz nach oben, nämlich bis 12400 und bis 14280.
Stop: Wochenschluss unter 10600.

2. In großem Stil kaufen kann ich auch gern bei DAX 8350, dem vermeintlichen und logischen Ziel der laufenden Korrrektur, nach überlanger Rally vom Tief des Jahres 2011 bei 4965 beginnend. Ziele wären dann 10000 und 15000!
Stop: Wochenschluss unter 8000.

3. Solange Punkte 1 und 2 nicht auftraten, verkaufe ich den DAX schwerpunktmäßig an geeigneten Marken, unter Einsatz bekannter und beherrschter Tradingtaktiken, die mein Überleben an der Börse sichern und langfristige Depotgewinne erwarten lassen.

Abschlussworte!

  • Eines ist klar >> Alles ist Spekulation! Die Zukunft kennt Keiner!
  • Handeln Sie daher logisch und grenzen Sie sich stets schon VOR DEM KAUF mit passenden Stops gegen Überraschungen ab. VOR dem KAUF von Positionen muss schon klar sein, wo Sie aussteigen werden.
  • Kümmern Sie sich dagegen um den Verkaufspunkt erst, wenn die Schmerzen durch den Tradeverlauf schon sehr groß sind, dann werden sie irrrationale Entscheidungen treffen, in Schockstarre geraten, beschämt weggucken und Ihr Depot ruinieren.

Allen viel Erfolg!

Rocco Gräfe
(im Urlaub vom 19.10. bis 30.10.)