• DAX - Kürzel: DAX - ISIN: DE0008469008
    Börse: XETRA / Kursstand: 10.259,13 Pkt

Der Dax ging am Montagmorgen der vergangenen Handelswoche bei 10.683 Punkten in den vorbörslichen Handel. Er startet damit leicht unter der Eröffnung fünf Handelstage zuvor. Der Handel am Montag war lustlos. Der Dax schwankte in einer engen Box seitwärts, ohne wesentlich über die 10.690 Punkte zu steigen, oder wesentlich unter die 10.640 Punkte zu fallen. Schwung kam dann erst am Dienstag in den Handel. Nachdem der Index mit einem GAP up in den Handel gegangen ist, kam es dann im weiteren Verlauf des Handels zu einer spürbaren Schwäche. Der Index gab deutlich nach und erreichte zum Handelsende die 10.500 Punkte-Marke; erst hier gelang im späteren Handel eine Stabilisierung. Am Mittwoch und am Donnerstag setzte sich der Abwärtstrend dann weiter fort. Es gelang dem Dax nicht, eine spürbare Erholung abzubilden. Kleinere Aufwärtsbewegungen wurden sofort wieder ab-verkauft. Der Dax rutschte bis zum Donnerstagabend bis an die 10.300 Punkte. Diese Marke wurde dann am Freitag vorbörslich bereits aufgegeben. Im Laufe des Handels kam es zu einem Anlaufen der 10.200 Punkte. Hier gelang dann eine kleinere Erholung, die den Index bis zum Nachmittag wieder an die 10.270 Punkte führte. Allerdings konnte der Dax sich hier nicht etablieren. Er gab bis zum Wochenschluss wieder an die 10.200 Punkte nach und ging bei 10.213 Punkten aus dem Handel.

Nachdem der Dax die vorletzte Handelswoche mit einem kleinen Verlust abgeschlossen hat, kam es in der vergangenen Handelswoche zu einem deutlicheren Verlust. Der Wochenverlust von 437 Punkten ist der größte seit der KW 5/2016. Dies unterstreicht die Unsicherheit der Anleger in Bezug auf den Ausgang der US Wahlen in derneuen Woche. Der Wochenschluss liegt deutlich unter dem der Vorwoche. Dies ist der schwächste Wert seit der KW 29/2016 und damit seit fast vier Monaten. Zwar konnte sich der Dax in den letzten fünf Handelstagen über die 10.700 Punkte schieben und ein Wochenhoch bei 10.741 Punkte formatieren; es gelang aber nicht, sich dort festzusetzen. Das Wochenhoch liegt in etwa auf dem Niveau der KW 42/2016 aber deutlich unter dem der Vorwoche. Die Range mit 542 Punkten lag mehr als doppelt so hoch wie in der Vorwoche und deutlich über dem Durchschnitt.

Wir hatten in unserem Setup auf der Oberseite erwartet, dass der Dax mindestens einmal die 10.700 Punkte anlaufen sollte. Dies hat sich eingestellt. Mit einem Überwinden der 10.700 hatten wir die nächsten Anlaufziele bei 10.725/28 und die 10.745/52 definiert. Die 10.745 Punkte wurden um 4 Punkte verfehlt. Damit hat das Setup auf der Oberseite vergleichsweise gut gepasst. Auf der Unterseite hatten wir damit gerechnet, dass die 10.400 Punkte angelaufen werden könnten, waren aber der Meinung, dass es zu keinen nachhaltigen Notierungen unter der 10.400 Punkte-Marke kommen sollte. Diese Einschätzung war nicht richtig. Der Dax war in der 2. Wochenhälfte deutlich schwächer als erwartet, das Setup hat damit nicht gut gegriffen.

Dax 2016 Wochenstatistik

Wochenhoch

Wochentief

Wochenschluss

Wochenergebnis

Wochenrange

31/2016 

10.474 

10.091 

10.366 

30 

383 

32/2016 

10.744 

10.400 

10.702 

336 

344 

33/2016 

10.804 

10.489 

10.566 

-136 

315 

34/2016 

10.658 

10.389 

10.526 

-40 

269 

35/2016 

10.728 

10.439 

10.712 

186 

289 

36/2016 

10.780 

10.475 

10.475 

-237 

305 

37/2016 

10.543 

10.245 

10.295 

-180 

298 

38/2016 

10.707 

10.322 

10.615 

320 

385 

39/2016 

10.580 

10.176 

10.527 

-88 

404 

40/2016 

10.649 

10.450 

10.487 

-40 

199 

41/2016 

10.693 

10.347 

10.586 

99 

346 

42/2016 

10.750 

10.485 

10.721 

135 

265 

43/2016 

10.827 

10.580 

10.650 

-71 

247 

44/2016 

10.741 

10.199 

10.213 

-437 

542 

Wie könnte es weitergehen?

  • DAX-WS 10.252/83...10.334/53/75....10.416/25/38/75/58 
  • DAX-US: 10.222/10/01....10.199/63/51/27/13....10.085/023 

Weitere Widerstände/Unterstützungen können dem Chart entnommen werden.

DAX-Volatilität-voraus-Chartanalyse-Jens-Chrzanowski-GodmodeTrader.de-1
DAX Wochenausblick mit Setups

Einschätzung für die neue DAX-Handelswoche:

Der Dax hat in der vergangenen Handelswoche vor allem auf den möglichen Wahlausgang in den USA reagiert. Je näher Donald Trump sich Hillary Clinton in den Umfragen angenähert hat, desto volatiler bewegten sich die Märkte. Ein Wahlsieg von Donald Trump würden die Märkte wahrscheinlich ordentlich durcheinander bringen. Somit erwarten wir bis Dienstagabend einen abwartenden Handel. Am Mittwoch dürfte dann das Wahlergebnis in die Kursstellungen einfließen. Nichtdestotrotz sollten sich die Anleger vor Augen führen, dass nicht der Ausgang der Präsidentschaftswahlen so entscheidend sein werden, sondern auch die Sitzverteilung im Kongress/Senat. Ein „Durchregieren“ wird es weder für den einen oder anderen Kandidaten geben. Den USA stehen keine einfachen Zeiten bevor. Der Zinsentscheid der Fed wurde, wie vielfach erwartet und kommentiert, in den Dezember verschoben. Sollte nicht unvorhersehbares geschehen, so dürfte der Zinsschritt dann im Dezember vollzogen werden. Die Arbeitsmarktdaten am Freitag haben diese Erwartung gestützt. Nichtsdestotrotz hat die Historie gezeigt, dass die Märkte auf Wahlausgänge, siehe Brexit vor wenigen Monaten, heftigst reagieren können. Achten Sie auf ihre Trades! Hohe Volatilität und böse Überraschungen sind möglich.

Das Chartbild hat sich in den letzten Handelstagen deutlicher eingetrübt. Der Dax ist nicht wesentlich über die 10.800 Punkte gekommen und hat es auch in der vergangenen Woche nicht geschafft, sich nachhaltig über die 10.700 Punkte zu etablieren. Der Rücksetzer war charttechnisch somit absehbar. Das Potential auf der Unterseite könnte im kurzfristigen Zeitfenster noch bis 10.000/9.950 Punkte gehen. Spätestens hier könnte es dann zu einer Erholung kommen. Ein Unterschreiten der 9.950 Punkte insbesondere auf Tagesbasis wäre bärisch zu interpretieren.

Zur Einschätzung für die neue Handelswoche:
Die Bullen könnten zunächst versuchen, den Index über der 10.200 Punkte Marke zu etablieren. Gelingt dies, so könnten sie versuchen, die 10.235/38 und die 10.253/59 Punkte zu erreichen. Kommt es bei 10.259 Punkten zu keinen Rücksetzern, so könnte sich die Aufwärtsbewegung weiter fortsetzen. Anlaufmarken wären dann die 10.289/92, die 10.303/09 und die 10.333/36 Punkte. An allen Marken können sich Rücksetzer einstellen. Über der 10.336 Punkte-Marke ging es dann an die 10.364/67, die 10.385/89 und die 10.404/09 Punkte. Sollte es der Dax schaffen, sich über die 10.409 Punkte zu schieben, so wären die 10.429/35, die 10.455/59, die 10.474/79 und die 10.489/95 Punkte die nächsten Anlaufmarken. Bei ausgeprägter Dynamik könnten auch die 10.525/30, die 10.555/58, die 10.580/85 Punkte erreichbar sein. Sollte sich Hillary Clinton durchsetzen, könnten auch die 10.604/09, die 10.654/59 und auch die 10.707/09 Punkte erreicht werden. Auch ein Anlaufen des Wochenhochs der Vorwoche wäre denkbar und nicht auszuschließen.

Schaffen es die Bullen nicht, den Dax über der 10.200 Punkte-Marke zu halten, so könnten sich Abgaben einstellen, die zunächst bis 10.197/95 und dann bis 10.179/75 bzw. bis 10.155/50 Punkte gehen könnten. Hier bestehen vergleichsweise gute Chancen der Stabilisierung und der Erholung. Sollten die 10.150 Punkte nicht halten, könnte der Dax weiter zurücksetzen und die 10.126/22, die 10.109/05 bzw. die 10.089/84 Punkte erreichen. Ein Unterschreiten der 10.084 Punkte könnte auf weitere Abgaben hindeuten, die bis 10.065/60, 10.049/44 und dann bis 10.023/20 Punkte gehen könnten. Bei dynamischen Abwärtsimpulsen könnten die 10.000 Punkte auch erreicht und kurzfristig unterschritten werden. Unter der 10.000 Punkte-Marke wären die 9.989/85, die 9.965/60 und die 9.949/45 Punkte relevante Anlaufmarken. Bei 9.949/45 Punkten bestehen gute Chancen auf Stabilisierung und Erholung. Sollte sich Donald Trump durchsetzen, so könnte die 9.945 Punkte Marke am Mittwoch auch deutlich unterschritten werden.

Wie erwähnt rechnen wir am Mittwoch (und Dienstagnacht in den geöffneten Märkten wie Forex) mit einer größeren Vola, die durchaus mehrere hundert Punkte in der Range betragen könnte. Diese Volatilität kann sowohl in Richtung Norden als auch in Richtung Süden ausgeprägt sein und die 2. Wochenhälfte mit prägen.

Die wichtigen Marken auf Basis unseres Setups:

  • Box-Bereich: 11.113 bis 8.912 
  • Tagesschlusskurs-Marken sind: 10.607 und 10.199 
  • Intraday-Marken: 10.411 und 10.083 
  • Die Range wäre: 11.397 bis 8.061 

Übergeordnete erwartete Tendenz in der KW 45/2016 : seitwärts / aufwärts

Bis zu 4 Forex & CFD Instrumente IHRER Auswahl bis zu 40 Tage OHNE Spread traden!* Der Chef gibt einen aus. DAX30, EUR/USD, Gold, Brent, USD/JPY oder "ihre" Instrumente quasi kostenlos traden, ohne Spread. Boss Birthday Aktion 2016, alle *Details und Bedingungen hier.

Die besten MetaTrader 4 Indikatoren und Erweiterungen bei Admiral Markets! Manueller Trade Simulator, MiniChart mit allen Zeiteinheiten (M2, M10, H2, S1, Tick by Tick, etc.), Symbol Information mit Handelssignalen über alle Zeiträume und vieles mehr. NEU und exklusiv nur bei Admiral Markets für Forex & CFDs. Mehr hier.

Quellen: Eigenanalyse, genutzt wurden die Charts vom MetaTrader 4.

RISIKOHINWEIS:
Dieser Artikel liefert eine Einschätzung zum Basiswert DAX-Index, unabhängig davon, mit welchem Instrument ggf. getradet wird. Admiral Markets UK ist Forex & CFD Broker, sollten Sie den Basiswert als CFD traden, beachten Sie bitte: Forex & CFDs sind Hebelprodukte und nicht für jeden geeignet! Der Hebel multipliziert Ihre Gewinne, aber auch die Verluste. Verluste können Einlagen übersteigen! Lesen Sie den kompletten Warnhinweis über folgenden Link: DISCLAIMER: http://www.admiralmarkets.de/risikohinweis

Guten Morgen DAX-Index: Live-Webinar um 08:30 Uhr mit Sekundentrader, Scalptrader Heiko Behrendt. Setups, Tradingideen, Charting und IHRE Fragen: https://www.youtube.com/watch?v=9w9YixK7egQ