• DAX - Kürzel: DAX - ISIN: DE0008469008
    Börse: XETRA / Kursstand: 9.849,45 Punkte

Es sind immer die gleichen Muster, die sich an der Börse abspielen. Die Menschen, in diesem Falle die Händler, so zumindest meine These, werden ihre Verhaltensmuster beibehalten, begehen immer dieselben Fehler, lernen also unterm Strich nichts dazu. So zumindest die Masse.

Ein langer Anstieg des Marktes gipfelt irgendwann in Gier, die Hausse wird bis in die Extrema ausgereizt. Kippt die Stimmung, schlägt das Pendel so schnell aus, dass man mit dem Schauen oft gar nicht hinterkommt. Aus Angst wird Panik, Positionen werden auf Teufel komm raus geschlossen, Panikgaps entstehen. Das passiert so lange, bis genügend mutige Käufer die auslaufenden Verkaufswellen auffangen. Aus technischer Sicht entstehen dadurch die sogenannten "Reversals". Bei diesen erholt sich der Basiswert deutlich von seinen Wochentiefs und bildet damit das Fundament für einen neuen Aufwärtstrend. Wird dieses Reversal in der darauf folgenden Woche mit einer weiteren Wochenkerze bestätigt, erhöht sich die Signifikanz des Bodens.

Nachfolgend Auszüge der letzten drei markanten Wendepunkte im DAX in den Jahren 2003, 2009 und 2011. In allen drei Fällen vollzog der Index ausgehend von den Wochentiefs Reversals von 10 bis 12%, was zugleich den Tiefpunkt der jeweils vorangegangenen Abwärtsbewegung markierte. Aus Aktualitätsgründen habe ich bei der Betrachtung auch noch den Oktober 2014 mit dazu enommen. Hier war es ein Reversal über 6%. Somit haben Sie einen Anhaltspunkt, wann Sie mit gutem Chance-Risiko-Verhältnis wieder langfristige Positionen aufbauen könnten.

Übertragen auf die aktuelle Situation würden diese Zahlen einem Wochenschluss von 10.345 bis 10.930 Punkten im XETRA-DAX entsprechen. Das zur Information.

Fazit: Es empfiehlt sich, nicht in das fallende Messer zu greifen, sondern ein Reversal auf der Wochenebene als Investor für einen Wiedereinstieg abzuwarten. Lassen Sie erst die "Big Boys" die Arbeit machen und nehmen Sie deren Entscheidungen nicht vorweg!

DAX-Wie-endet-so-ein-Abverkauf-Chartanalyse-Bastian-Galuschka-GodmodeTrader.de-1

März 2003: Wochenreversal über fast 10%

DAX-Wie-endet-so-ein-Abverkauf-Chartanalyse-Bastian-Galuschka-GodmodeTrader.de-2

März 2009: Wochenreversal über 10%

DAX-Wie-endet-so-ein-Abverkauf-Chartanalyse-Bastian-Galuschka-GodmodeTrader.de-1

September 2011: Wochenreversal über 12%

DAX-Wie-endet-so-ein-Abverkauf-Chartanalyse-Bastian-Galuschka-GodmodeTrader.de-4

Oktober 2014: Wochenreversal über 6%