• DAX - Kürzel: DAX - ISIN: DE0008469008
    Börse: XETRA / Kursstand: 12.027,50 Pkt
ANZEIGE

Rückblick: So lautete das Fazit des DAX-Ausblicks aus der Vorwoche: Die Bullenherde überrannte in den vergangenen zwei Wochen sämtliche kurzfristigen Widerstände und hat sich damit eine Verschnaufpause redlich verdient. Diese könnte durchaus einige Tage anhalten, damit sich der überkaufte Zustand etwas abbaut. Steigt der DAX dagegen sofort über 12.029 Punkte, hätten Schnäppchenjäger zunächst das Nachsehen. Dann wären 12.104 und 12.200 Punkte noch erreichbar.

Und das waren die wichtigen herausgearbeiteten Chartmarken:

  • Bislang verläuft die kurzfristige Konsolidierung sehr flach. Bereits die Zone 11.940 bis 11.865 Punkte dient als Support.
  • Hält sie nicht, könnte der Index Fahrt gen Süden aufnehmen und dabei das Gap bei 11.777 Punkten schließen.
  • Auf der Oberseite besteht noch Potenzial in Richtung der maßgeblichen Abwärtstrendlinie im Wochenchart bei rund 12.200 Punkten.
  • Ein Kaufsignal bis dorthin wäre aktiviert, sollte der DAX über 12.029 Punkte ansteigen.
  • Als Zwischenziel dienen 12.104 Punkte.

Der DAX korrigierte in der Vorwoche, wie präferiert, und arbeitete den blauen Pfeil souverän ab. Zunächst fiel der Index auf 11.854 Punkte im Wochentief, drehte dort nach oben und übertraf das bisherige Jahreshoch um zwei Punkte. Anschlusskäufe blieben aber aus. Parallel dazu brach die Volatilität gemessen am VDAX regelrecht ein. Die Institutionellen scheinen sich folglich auf eine nachhaltigere Bewegung einzustellen und bauen Absicherungen sukzessive ab.

Zum Wochenstart pendelt der Index um die Marke von 12.000 Punkten seitwärts.

Folgen Sie mir auf Guidants! Auf diese Weise erhalten Sie regelmäßige Updates zum DAX und anderen Basiswerten! Es lohnt sich!

DAX Monatschart vom 01.01.2007 bis 15.04.2019

DAX-Wochenausblick-Das-war-gar-nicht-so-schwer-Chartanalyse-Bastian-Galuschka-GodmodeTrader.de-1
DAX-Chartanalyse (Monatschart)

DAX Ichimoku-Monatschart vom 01.12.2006 bis 15.04.2019

DAX-Wochenausblick-Das-war-gar-nicht-so-schwer-Chartanalyse-Bastian-Galuschka-GodmodeTrader.de-2
DAX-Chartanalyse (Ichimoku-Monatschart)

DAX Wochenchart vom 03.10.2016 bis 15.04.2019 

DAX-Wochenausblick-Das-war-gar-nicht-so-schwer-Chartanalyse-Bastian-Galuschka-GodmodeTrader.de-3
DAX-Chartanalyse (Wochenchart)

DAX Ichimoku-Wochenchart vom 22.12.2014 bis 15.04.2019

DAX-Wochenausblick-Das-war-gar-nicht-so-schwer-Chartanalyse-Bastian-Galuschka-GodmodeTrader.de-4
DAX-Chartanalyse (Ichimoku-Wochenchart)

DAX Tageschart vom 12.12.2018 bis 15.04.2019

DAX-Wochenausblick-Das-war-gar-nicht-so-schwer-Chartanalyse-Bastian-Galuschka-GodmodeTrader.de-5
DAX-Chartanalyse (Tageschart)

DAX Ichimoku-Tageschart vom 03.12.2018 bis 15.04.2019 

DAX-Wochenausblick-Das-war-gar-nicht-so-schwer-Chartanalyse-Bastian-Galuschka-GodmodeTrader.de-6
DAX-Chartanalyse (Ichimoku-Tageschart)

DAX Wochenchart mit Supertrend-Indikator vom 06.04.2015 bis 15.04.2019 

DAX-Wochenausblick-Das-war-gar-nicht-so-schwer-Chartanalyse-Bastian-Galuschka-GodmodeTrader.de-7
DAX-Chartanalyse (Supertrend-Wochenchart)

DAX Tageschart mit Supertrend-Indikator vom 22.11.2018 bis 15.04.2019 

DAX-Wochenausblick-Das-war-gar-nicht-so-schwer-Chartanalyse-Bastian-Galuschka-GodmodeTrader.de-8
DAX-Chartanalyse (Supertrend-Tageschart)

Ausblick: Der DAX hängt kurzfristig im Bereich der Jahreshochs fest. Es wäre durchaus denkbar, dass der Index vor dem Verfall am Donnerstag und den Osterfeiertagen eine ruhigere Gangart einschlägt.


Ihnen gefallen meine Analysen? Melden Sie sich zum SG Index-Check am Mittag Newsletter an! Auf diese Weise erhalten Sie weitere Indexanalysen per E-Mail.


Folgende Punkte sind mir bei der Chartbeschau darüber hinaus aufgefallen (fett markiert = neue Erkenntnisse):

  • Nach einem sehr schwachen Jahr 2018 (-18,3 %) verlief das erste Quartal für den DAX sehr positiv.
  • Im Januar verließ der Index mit Kursen über 11.000/11.050 Punkten eine mehrtägige Seitwärtsrange und schloss damit auch eine mittelfristige Bodenformation ab.
  • Diese Bodenformation stand temporär auf dem Spiel. Schlussendlich setzten sich aber die Bullen weiter durch.
  • Auch einen zweiten Angriff der Verkäufer im März konterten die Bullen auf der Stelle.
  • Sowohl der essenzielle Widerstandsbereich um 11.730 Punkte als auch die Hürde bei 11.850 Punkten wurden überboten.
  • Diese Marken dienen von nun an mittelfristig wieder als wichtige Supports.
  • In der Vorwoche bestätigte der Index die nun neue Unterstützung bei 11.850 Punkten eindrucksvoll.
  • Hält sie nicht, könnte der Index Fahrt gen Süden aufnehmen und dabei das Gap bei 11.777 Punkten schließen.
  • Darunter bilden die gleitenden Durchschnitte SMA und EMA200 um 11.690 Punkte ein Unterstützungscluster.
  • Auf der Oberseite besteht noch Potenzial in Richtung der maßgeblichen Abwärtstrendlinie im Wochenchart bei rund 12.280 Punkten.
  • Ein Kaufsignal bis dorthin wäre aktiviert, sollte der DAX signifikat über 12.030 Punkte ansteigen.
  • Als Zwischenziel dienen 12.104 Punkte.
  • Supertrend-Betrachtungen:
  • Der Supertrendindikator im Monatschart lieferte im Oktober 2018 ein Ausstiegssignal, welches erst über 13.513 Punkten aufgehoben wäre.
  • Im Supertrendindikator im Wochenintervall ist ein Longsignal aktiv. Dieses wäre erst unter 11.132 Punkten negiert (Wochenschlusskurs entscheidet!).
  • Der Supertrend auf der Tagesebene steht ebenfalls auf long. Erst bei einem Tagesschlusskurs unter 11.678 Punkten wäre das Signal aufgehoben.
  • Ichimoku-Betrachtungen:
  • Der DAX notiert im Tageschart solide über Tenkan Sen und Kijun Sen. Die unterstützende Tageswolke beginnt inzwischen bereits bei 11.400 Punkten.
  • Im Wochenchart nähert sich der Index mit großen Schritten der Wolke. Diese wirkt um 12.200 Punkte deckelnd.
  • Im Monatschart verbleibt der DAX trotz des Sell-offs im vierten Quartal 2018 über der Wolke und kämpft mit dem Kijun Sen bei 11.938 Punkten.

Fazit: Was in der Vorwoche ablief, war relativ einfach herauszuarbeiten: Ausbruch über 11.850, Pullback auf 11.850, neues Hoch. Analytisch ist der Ausblick für die laufende Woche schwieriger. Grundsätzlich besitzt der DAX über 12.030 Punkten weiteres Aufwärtspotenzial auf 12.104 Punkte und im Extremfall in Richtung 12.280 Punkte, wo der maßgebliche Abwärtstrend im Wochenchart verläuft. Unter 11.850 Punkten müsste man bezogen auf den laufenden Aufwärtstrend vorsichtiger werden. Zumindest ein Gapclose bei 11.777 Punkte wäre dann einzuplanen. Sehr gut unterstützt ist der DAX auch um 11.690 Punkte.

Ich wünsche eine erfolgreiche Handelswoche, frohe Ostern und verweise für Kurzfrist-Trader auf die "DAX-am-Mittag"-Sendungen, täglich live um 13:00 Uhr auf dem GodmodeTrader!

Ich werde Sie auf meinem Guidants-Desktop wie gewohnt zum DAX auf dem Laufenden halten und wünsche viel Erfolg in der laufenden Handelswoche.