• DAX - Kürzel: DAX - ISIN: DE0008469008
    Börse: XETRA / Kursstand: 11.259,50 Pkt

Rückblick: So lautete das Fazit des DAX-Ausblicks aus der Vorwoche:

Wer nach dem Jahresfahrplan gehandelt hat und den DAX größtenteils mied, sollte das Jahr 2018 gut überstanden haben. Die Kernfrage lautet nun, ob das Unterstützungsband um 11.500/11.400 Punkte eine nachhaltige Erholung zum Jahresende einleiten kann. Die bisherigen Muster sind noch sehr fragil. Unter 11.400 Punkten drohen empfindliche Abgaben. Wer sich also antizyklisch auf die Long-Seite stellt, muss Absicherungen eng platzieren und sollte diese auch tunlichst einhalten. Alternativ könnten Erholungen zurück an die Abrisskante bei 11.900 Punkten in den kommenden Wochen nochmalige Short-Gelegenheiten bieten.

Und das waren die wichtigen herausgearbeiteten Chartmarken:

  • Der langfristige Aufwärtstrend seit dem Jahr 2009 im DAX ist bereits signifikant unterboten.
  • Wichtig ist nun der Supertrend im Monatschart, der bei 11.523 Punkten verläuft.
  • Ein Monatsschlusskurs unter dieser Marke würde den ersten bärischen Trendwechsel seit dem Jahr 2011 bedeuten.
  • Kurzfristig könnte der Index das bereits im Future gesehene Muster mit Kursen um 11.400 Punkte noch abarbeiten.
  • Im Anschluss muss sich entscheiden, ob auch der Aufwärtspfeil des Jahresausblicks mit steigenden Kursen bis Ende 2018 in Richtung 12.000 Punkte eintreffen wird.
  • Die Abrisskante im Wochenchart um 11.900 Punkte dient als starker Widerstand.
  • Oberhalb von 11.730 Punkten wäre dieses Widerstandsbollwerk noch einmal zu erreichen.
  • Unterhalb von 11.400 Punkten könnte sich der Abverkauf dagegen beschleunigen.
  • In diesem Fall wären Kursziele bis zu 10.800 Punkte ableitbar.

Der DAX fiel ziemlich zügig auf die Marke von 11.430/11.400 Punkten. Dort zeigten die Käufer aber keinerlei Wille zur Stabilisierung. Vielmehr unterschritt der DAX diese Marke per Gap, womit bereits bei 11.400 Punkten nun ein massiver Widerstand auf die Bullen im Falle von Erholungen wartet.

Folgen Sie mir auf Guidants! Auf diese Weise erhalten Sie regelmäßige Updates zum DAX und anderen Basiswerten! Es lohnt sich!

DAX Monatschart vom 01.10.2008 bis 29.10.2018 

DAX-Wochenausblick-Die-Stimmung-ist-im-Keller-Chartanalyse-Bastian-Galuschka-GodmodeTrader.de-1
DAX-Chartanalyse (Monatschart)

DAX Ichimoku-Monatschart vom 01.08.2008 bis 29.10.2018 

DAX-Wochenausblick-Die-Stimmung-ist-im-Keller-Chartanalyse-Bastian-Galuschka-GodmodeTrader.de-2
DAX-Chartanalyse (Ichimoku-Monatschart)

DAX Wochenchart vom 18.04.2016 bis 29.10.2018 

DAX-Wochenausblick-Die-Stimmung-ist-im-Keller-Chartanalyse-Bastian-Galuschka-GodmodeTrader.de-3
DAX-Chartanalyse (Wochenchart)

DAX Ichimoku-Wochenchart vom 30.11.2015 bis 29.10.2018 

DAX-Wochenausblick-Die-Stimmung-ist-im-Keller-Chartanalyse-Bastian-Galuschka-GodmodeTrader.de-4
DAX-Chartanalyse (Ichimoku-Wochenchart)

DAX Tageschart vom 21.06.2018 bis 29.10.2018 

DAX-Wochenausblick-Die-Stimmung-ist-im-Keller-Chartanalyse-Bastian-Galuschka-GodmodeTrader.de-5
DAX-Chartanalyse (Tageschart)

DAX Ichimoku-Tageschart vom 09.03.2018 bis 29.10.2018 

DAX-Wochenausblick-Die-Stimmung-ist-im-Keller-Chartanalyse-Bastian-Galuschka-GodmodeTrader.de-6
DAX-Chartanalyse (Ichimoku-Chartanalyse)

DAX Wochenchart mit Supertrend-Indikator vom 21.12.2015 bis 29.10.2018 

DAX-Wochenausblick-Die-Stimmung-ist-im-Keller-Chartanalyse-Bastian-Galuschka-GodmodeTrader.de-7
DAX-Chartanalyse (Supertrend-Wochenchart)

DAX Tageschart mit Supertrend-Indikator vom 22.03.2018 bis 29.10.2018 

DAX-Wochenausblick-Die-Stimmung-ist-im-Keller-Chartanalyse-Bastian-Galuschka-GodmodeTrader.de-8
DAX-Chartanalyse (Supertrend-Tageschart)

Als Bonuschart der Woche dient noch einmal der DAX im Monatschart mit dem Supertrend. Ein Monatsschlusskurs unter 11.523 Punkten am Mittwoch würde einen langfristigen Trendwechsel gemessen an diesem Indikator besiegeln.

DAX-Wochenausblick-Die-Stimmung-ist-im-Keller-Chartanalyse-Bastian-Galuschka-GodmodeTrader.de-9
DAX-Chartanalyse (Supertrend-Monatschart)

Ausblick: In der Vorwoche erschien der versprochene Artikel zum Big Picture der deutschen Indizes. Darin gehe ich ausführlich auf die aktuelle Situation ein. Den Artikel können Sie hier noch einmal nachlesen.

Aktuell bewegt sich der DAX in einem technisch eher luftleeren Raum. Gerade im Big Picture werden in diesen Tagen/Wochen die Weichen gestellt. Bis auf temporäre technische Gegenbewegungen sollte man vorerst nicht zuviel erwarten.

Folgende Punkte sind mir bei der Chartbeschau darüber hinaus aufgefallen (fett markiert = neue Erkenntnisse):

  • Es ist kein gutes Jahr für die DAX-Bullen. Der Index notiert auf Jahressicht zweistellig im Minus.
  • Nach dem Jahresfahrplan war ein schwieriges Börsenjahr aber von mir erwartet worden.
  • Die Zielzone um 11.400 Punkte wurde erreicht, in der Vorwoche aber deutlich unterschritten.
  • Der langfristige Aufwärtstrend seit dem Jahr 2009 im DAX ist bereits signifikant unterboten.
  • Wichtig ist nun der Supertrend im Monatschart, der bei 11.523 Punkten verläuft.
  • Ein Monatsschlusskurs unter dieser Marke würde den ersten bärischen Trendwechsel seit dem Jahr 2011 bedeuten.
  • Am Freitag bildete sich eine bullische Reversalkerze aus. Diese könnte eine temporäre Erholung auf 11.400 Punkte einleiten.
  • Erst über dieser Marke könnte sich der DAX weiter gen Norden bewegen auf 11.530 Punkte.
  • Die Abrisskante im Wochenchart um 11.900 Punkte dient von nun als massiver Widerstand.
  • Unter 11.400 Punkten zeigt der Weg des geringeren Widerstands gen Süden.
  • Unter 11.050 Punkten dürfte sich die Abwärtsbewegung auf 10.800 Punkte ausdehnen.
  • Dieses Niveau entspricht dem Start der im Dezember 2016 eingeleiteten mittelfristigen Aufwärtsbewegung.
  • Im Supertrendindikator im Wochenintervall ist seit Februar ein Ausstiegssignal aktiv. Dieses wäre erst über 12.360 Punkten aufgehoben (Wochenschlusskurs entscheidet!).
  • Im Supertrend auf der Tagesebene ist ebenfalls ein Short-Signal aktiv. Dieses wäre erst bei einem Tagesschlusskurs über 11.745 Punkten negiert.

Fazit: Die Ausverkaufsstimmung in der Vorwoche könnte zumindest sentimenttechnisch eine kurzfristige Basis im DAX bieten. Über 11.050 Punkten kann der Index sich auf 11.400 und darüber 11.530 Punkte erholen. Bricht dagegen das Vorwochentief, wartet bei 10.800 Punkten eine wichtige und zugleich antizyklisch interessante Marke.

Ich wünsche eine erfolgreiche Handelswoche und verweise für Kurzfrist-Trader auf die "DAX-am-Mittag"-Sendungen, täglich live um 13:00 Uhr auf dem GodmodeTrader!

Ich werde Sie auf meinem Guidants-Desktop wie gewohnt zum DAX auf dem Laufenden halten und wünsche viel Erfolg in der laufenden Handelswoche.

Offenlegung wegen möglicher Interessenkonflikte: Der Autor ist in den folgenden besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieser Analyse investiert: DAX