• DAX - Kürzel: DAX - ISIN: DE0008469008
    Kursstand: 15.925,82 Pkt (XETRA) - Zum Zeitpunkt der Artikel-Veröffentlichung
  • Open End Turbo auf DAX - ISIN:
    Kursstand: 31,940 € (HSBC) - Zum Zeitpunkt der Artikel-Veröffentlichung
  • mehr
  • DAX - WKN: 846900 - ISIN: DE0008469008 - Kurs: 15.925,82 Pkt (XETRA)
  • Open End Turbo auf DAX - Kurs: 31,940 € (HSBC)
  • Open End Turbo auf DAX - WKN: TT7HC1 - ISIN: DE000TT7HC15 - Kurs: 31,960 € (HSBC)

Rückblick: So lautete das Fazit des DAX-Wochenausblicks aus der Vorwoche: Der DAX hat das, was kurzfristig ableitbar war, in der vergangenen Woche dynamisch abgearbeitet und ist sofort wieder zurückgefallen. Zurückhaltung kann in der aktuellen Situation nicht schaden. Weitere Verluste in Richtung 15.550 und 15.500 Punkte sind im Sinne einer Konsolidierungsausdehnung derzeit ebenso wahrscheinlich wie ein weiterer Angriff auf das Allzeithoch. Zunächst geht es bei den Bullen darum, den Supportbereich um 15.800 Punkte zu halten.

Und das waren die wichtigen herausgearbeiteten Chartmarken:

  • Die Unterstützungszone zwischen 15.826 und 15.792 Punkten ist nahezu erreicht.
  • Dort verläuft auch das 38,2 %-Fibonacci-Retracement über die jüngste Aufwärtsstrecke.
  • Erholungen treffen bei 16.030 und erneut um 16.090 Punkte auf Widerstand.
  • Darüber könnte der Index versuchen das Allzeithoch bei 16.290 Punkten auch ein drittes Mal anzulaufen.
  • Unter 15.790 Punkten bietet der EMA50 bei gut 15.750 Punkten Halt.
  • Wiederum darunter ist der Index um 15.700 Punkte gut abgesichert.
  • Schlussendlich befindet sich zwischen 15.550 und 15.500 Punkten ein dritter Supportbereich, in dem auch das 61,8 %-Fibonacci-Retracement der letzten Aufwärtsstrecke notiert.
  • Dieses müssen die Bullen verteidigen, da der DAX andernfalls die Range in Richtung 15.000 Punkte erneut komplett durchlaufen könnte.
  • Der EMA200 verläuft derzeit bei knapp 15.340 Punkten.

Der DAX sackte in der Vorwoche zunächst unter den Supportbereich um 15.800 Punkte ab. Die Bullen konterten am Dienstag aber stark, womit ein Test der Zone um 15.700 Punkte ausblieb und es beim Rücksetzer bis auf den EMA50 blieb. Auf der Oberseite wurde die Marke von 16.090 Punkten indes punktgenau getroffen. Anschließend korrigierte der DAX am Freitag stark.

Folgen Sie mir auf Guidants! Auf diese Weise erhalten Sie regelmäßige Updates zum DAX und anderen Basiswerten! Es lohnt sich!

DAX Monatschart vom 01.01.2017 bis 17.01.2022

DAX Ichimoku-Monatschart vom 01.06.2018 bis 17.01.2022

DAX Wochenchart vom 05.10.2020 bis 17.01.2022

DAX Ichimoku-Wochenchart vom 16.12.2019 bis 17.01.2022

DAX Tageschart vom 26.11.2021 bis 17.01.2022

DAX Ichimoku-Tageschart vom 04.11.2021 bis 17.01.2022

DAX Wochenchart mit Supertrend-Indikator vom 09.12.2019 bis 17.01.2022

DAX Tageschart mit Supertrend-Indikator vom 31.08.2021 bis 17.01.2022

Ausblick: Wie immer in solchen Situationen lautet die Frage: Dehnt sich die Konsolidierung noch aus? Oder reicht den Bären der jüngste Konter bereits aus? Dass der DAX sich seit Monaten übergeordnet seitwärts bewegt, erschwert die Auswertung zusätzlich.

Folgende Punkte sind mir bei der Chartbeschau aufgefallen (fett markiert = neue Erkenntnisse):

  • Der DAX hat ein gutes Börsenjahr 2021 hinter sich gebracht.
  • Das Jahresplus betrug 15,7 %.
  • Das Gros des Zugewinns erzielte der Index aber bis in den Sommer hinein.
  • Anschließend bestimmte eine hochvolatile Seitwärtsbewegung das Kursgeschehen.
  • Eine wichtige Unterstützung notiert bei 14.816 Punkten.
  • Grob gesagt ist der Index um 15.000 Punkte gut abgesichert.
  • Auf der Oberseite dient das Allzeithoch bei 16.290 Punkten als Hürde.
  • Kurzfristig ist der Index zuletzt erneut auf den EMA50 gefallen und löste sich von diesem gleitenden Durchschnitt zur Oberseite.
  • Am alten Gap-Widerstand bei 16.090 Punkten war in der Vorwoche aber Schluss.
  • Ein Ausbruch zur Oberseite gelang nicht.
  • Grundsätzlich hat sich aus chartechnischer Sicht wenig zur Vorwoche geändert.
  • Die Unterstützungszone zwischen 15.826 und 15.792 Punkten hat Bestand und wird im Wochenverlauf durch den EMA50 untermauert.
  • Dort verläuft auch das 38,2 %-Fibonacci-Retracement über die jüngste Aufwärtsstrecke.
  • Erholungen treffen bei 16.030 und erneut um 16.090 Punkte auf Widerstand.
  • Darüber könnte der Index versuchen das Allzeithoch bei 16.290 Punkten auch ein drittes Mal anzulaufen.
  • Unter dem EMA50 könnte der DAX in Richtung 15.700 Punkte zurücksetzen.
  • Schlussendlich befindet sich zwischen 15.550 und 15.500 Punkten ein dritter Supportbereich, in dem auch das 61,8 %-Fibonacci-Retracement der letzten Aufwärtsstrecke notiert.
  • Dieses müssen die Bullen verteidigen, da der DAX andernfalls die Range in Richtung 15.000 Punkte erneut komplett durchlaufen könnte.
  • Der EMA200 verläuft derzeit bei knapp 15.367 Punkten.
  • Supertrend-Betrachtungen:
  • Im Supertrendindikator im Monatschart ist im Dezember 2020 Historisches passiert. Zum ersten Mal seit dem Jahr 2012 ist der Indikator wieder von short auf long gesprungen. Die Korrektur seit dem Jahr 2018 ist folglich beendet. Erst unter 13.690 Punkten entsteht nach aktuellem Stand wieder ein bärischer Trendwechsel.
  • Im Supertrendindikator im Wochenchart ist im Dezember 2020 zum ersten Mal seit Mai 2020 ein Trendwechsel auf long erfolgt. Erst unter 14.977 Punkten springt der Trend wieder auf short (Wochenschlusskurs entscheidet!). Bemerkenswert: Im gesamten Jahr 2021 gab es kein einziges Signal. Der Index stand stets auf long.
  • Der Supertrendindikator im Tageschart steht seit Dezember 2021 auf long. Das Signal würde unter 15.752 Punkten drehen. In der Vorwoche wendeten die Käufer ein Verkaufssignal nur haarscharf ab.
  • Ichimoku-Betrachtungen:
  • Im Tageschart ist der DAX unter den Tenkan Sen gefallen, der bei 16.005 Punkten als Widerstand fungiert. Der Kijun Sen bietet wiederum bei 15.672 Punkten Halt. Die Aussagekraft der Wolke ist aufgrund der Seitwärtsphase aktuell nahezu bei null.
  • Im Wochenchart stehen sämtliche Signale auf long. Tenkan Sen und Kijun Sen bieten bei 15.650 bzw. 15.554 Punkten Unterstützung. Die Wolke bietet bei 15.000 Punkten Halt.
  • Im Monatschart stehen sämtliche Signale auf long. Tenkan Sen und Kijun Sen bieten bei 15.553 bzw. 12.273 Punkten Unterstützung.

Fazit: Der DAX steckt in einer Kursreaktion auf den fahnenstangenmäßigen Anstieg seit dem Tief am 20. Dezember. Sowohl eine Konsolidierungsausdehnung wie auch der Start einer neuen Trendbewegung sind derzeit möglich. Eine interessante antizyklische Zone liegt zwischen 15.550 und 15.500 Punkten. Prozyklisch könnte über 16.090 Punkten ein Angriff auf das Allzeithoch erfolgen.

Die Analysen aus dem DAX-Wochenausblick lassen sich auch gut mit Hebelzertifikaten handeln.

Für das bullische Szenario bietet sich z.B. das Derivat mit der ISIN DE000TT328D6 mit einem moderaten Hebel von 5, KO-Schwelle und Basis bei 12.755 Punkten, Laufzeit Open End, Emittent HSBC, an.

Das bärische Szenario könnte man zum Beispiel mit folgendem Produkt handeln: ISIN DE000TT7HC15 mit einem moderaten Hebel von 5, KO-Schwelle und Basis bei 19.138 Punkten, Laufzeit Open End, Emittent HSBC.

Ich wünsche eine erfolgreiche Handelswoche und verweise für Kurzfrist-Trader auf die "DAX-am-Mittag"-Sendungen, täglich live um 13:00 Uhr auf dem GodmodeTrader!

Ich werde Sie auf meinem Guidants-Desktop wie gewohnt zum DAX auf dem Laufenden halten und wünsche viel Erfolg in der laufenden Handelswoche.

Transparenzhinweis: Die im Artikel vorgestellten Derivate werden durch die Redaktion ausgesucht. Wir arbeiten aber mit ausgewählten Emittenten zusammen, die mit der BörseGo AG in einer Geschäftsbeziehung stehen.

Bitte beachten Sie: Der Handel mit Derivaten ist mit einem erheblichen Risiko verbunden und kann unter Umständen zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen.