• DAX - Kürzel: DAX - ISIN: DE0008469008
    Börse: XETRA / Kursstand: 15.643,57 Pkt

Rückblick: So lautete das Fazit des DAX-Wochenausblicks aus der Vorwoche: Die Bären haben es nach zähem Kampf geschafft. In einem Zug schredderte der DAX gleich eine ganze Reihe an wichtigen Unterstützungen. Interessant könnte es im Wochenverlauf nun am EMA200 bei rund 14.925 Punkten und vor allen Dingen zwischen 14.845 und 14.804 Punkten werden. Erreicht der DAX letztere Zone, wäre das Kursgewurschtel seit Mai 2021 zumindest bereinigt.

Und das waren die wichtigen herausgearbeiteten Chartmarken:

  • Nach langem Kampf in der Vorwoche schlugen die Bären wieder einmal am Verfallstag zu und drückten den Index unter die Unterstützung bei 15.500 Punkten.
  • Heute folgt die nächste Verkaufswelle.
  • Eine weitere Unterstützungszone zwischen 15.144 und 15.110 Punkten ist erreicht.
  • Doch auch dort wehren sich die Bullen bislang nicht.
  • Das Julitief bei 15.049 Punkten könnte nun eine Zwischenstation darstellen.
  • Darunter wird der EMA200 bei derzeit 14.925 Punkten zum Thema.
  • Bricht auch dieser gleitende Durchschnitt, käme der Unterstützungsbereich zwischen 14.845 und 14.804 Punkten ins Spiel.
  • Dort bestehen gute Chancen für eine Gegenbewegung.
  • 15.311 Punkten sind nun ein Widerstand.
  • Darüber dienen die Tiefs bei 15.454 Punkten als charttechnische Hürde.
  • Unter dem Zwischenhoch bei 15.792 Punkten dürfen sich die Bären nun erst einmal austoben.
  • Für ein prozyklisches Kaufsignal wäre aber vor allen Dingen ein Bruch des Allzeithochs bei 16.030 Punkten vonnöten.

Mit 15.019 Punkten markierte der DAX das Wochentief bereits am Montag knapp unterhalb des Zwischentiefs bei 15.049 Punkten. Zwar war eine Zwischenerholung einkalkuliert worden. Spätestens der Donnerstagshandel zeigte aber, dass die Bären einmal mehr auf ganzer Linie versagten. Der DAX eroberte nicht nur das Zwischentief bei 15.454 Punkten zurück und erreichte die Widerstandszone um 15.500 Punkte. Nein, der Index sprang auch darüber und wurde erst im Bereich des EMA50 bei 15.650 Punkten ausgebremst. Heute eröffnete der Index zunächst erneut positiv, der Anstieg wird intraday aber schon wieder abverkauft.

Folgen Sie mir auf Guidants! Auf diese Weise erhalten Sie regelmäßige Updates zum DAX und anderen Basiswerten! Es lohnt sich!

DAX Monatschart vom 01.01.2015 bis 25.01.2021

DAX-Wochenausblick-Eine-beeindruckende-Vorstellung-Chartanalyse-Bastian-Galuschka-GodmodeTrader.de-1
DAX-Chartanalyse (Monatschart)

DAX Ichimoku-Monatschart vom 01.02.2012 bis 25.01.2021

DAX-Wochenausblick-Eine-beeindruckende-Vorstellung-Chartanalyse-Bastian-Galuschka-GodmodeTrader.de-2
DAX-Chartanalyse (Ichimoku-Monatschart)

DAX Wochenchart vom 06.11.2017 bis 25.01.2021

DAX-Wochenausblick-Eine-beeindruckende-Vorstellung-Chartanalyse-Bastian-Galuschka-GodmodeTrader.de-3
DAX-Chartanalyse (Wochenchart)

DAX Ichimoku-Wochenchart vom 29.01.2018 bis 25.01.2021

DAX-Wochenausblick-Eine-beeindruckende-Vorstellung-Chartanalyse-Bastian-Galuschka-GodmodeTrader.de-4
DAX-Chartanalyse (Ichimoku-Wochenchart)

DAX Tageschart vom 23.04.2020 bis 25.01.2021

DAX-Wochenausblick-Eine-beeindruckende-Vorstellung-Chartanalyse-Bastian-Galuschka-GodmodeTrader.de-5
DAX-Chartanalyse

DAX Ichimoku-Tageschart vom 21.02.2020 bis 25.01.2021

DAX-Wochenausblick-Eine-beeindruckende-Vorstellung-Chartanalyse-Bastian-Galuschka-GodmodeTrader.de-6
DAX-Chartanalyse (Ichimoku-Tageschart)

DAX Wochenchart mit Supertrend-Indikator vom 12.09.2016 bis 25.01.2021

DAX-Wochenausblick-Eine-beeindruckende-Vorstellung-Chartanalyse-Bastian-Galuschka-GodmodeTrader.de-7
DAX-Chartanalyse (Supertrend-Wochenchart)

DAX Tageschart mit Supertrend-Indikator vom 03.03.2020 bis 25.01.2021

DAX-Wochenausblick-Eine-beeindruckende-Vorstellung-Chartanalyse-Bastian-Galuschka-GodmodeTrader.de-8
DAX-Chartanalyse (Supertrend-Tageschart)

Ausblick: Seit Monaten, genauer gesagt seit April, gibt es nichts als dreiteilige Bewegungen im DAX. Der Index ist aufgrund der zahlreichen schnellen Richtungswechsel sehr schwer zu fassen. Noch ist der Ausbruch aus der Range nicht gelungen, wenngleich das Momentum nun wieder auf Seiten der Bullen liegt.

Folgende Punkte sind mir bei der Chartbeschau aufgefallen (fett markiert = neue Erkenntnisse):

  • Der DAX hat ein sehr gutes erstes Halbjahr hinter sich gebracht.
  • Das Kursplus betrug 13,2 % und übertraf damit bereits den jährlichen Durchschnittswert.
  • Angeführt von den Automobiltiteln hat der Index neue Allzeithochs über 15.000 Punkten erreicht.
  • Im Juli verbesserte der Index den Rekordstand auf knapp 15.811 Punkte.
  • Während meines Urlaubs brach der DAX signifikant über den Widerstand bei 15.800 Punkten aus.
  • Das neue Allzeithoch lautet 16.030 Punkten.
  • Doch die Freude der Bullen währte nur kurz.
  • Eine starke Verkaufswelle drückte den Index im September kurz unter das Zwischentief bei 15.049 Punkten.
  • Der EMA200 bei aktuell gut 14.950 Punkten wie auch die Unterstützungszone zwischen 14.845 und 14.804 Punkten wurden aber nicht erreicht.
  • Vielmehr schoss der Index wieder dynamisch nach oben und ließ die Hürden bei 15.454 und 15.501 bis 15.550 Punkten hinter sich.
  • Erst am EMA50 halten die Verkäufer dagegen.
  • 15.550 bis 15.500 Punkte dienen nun wieder als Support.
  • Auch das Zwischentief bei 15.454 Punkten liefert Unterstützung.
  • Darunter könnte erneut die Aufwärtstrendvariante seit Mai bzw. die Horizontale bei 15.311 Punkten angelaufen werden.
  • Schlussendlich müssen die Bullen die Zwischentiefs bei 15.049 und 15.019 Punkten halten, sonst kämen die Ziele bis hinab auf 14.800 Punkte wieder ins Spiel.
  • Ein Erreichen dieses Bereichs, eventuell mit temporärem Unterschießen auf 14.621 Punkte, um das dortige Gap zu schließen, wäre immer noch hilfreich, um das komplette Konstrukt seit April "zu bereinigen".
  • Auf der Oberseite deckeln der EMA50 wie auch die Horizontale bei 15.685 Punkten.
  • Für ein prozyklisches Kaufsignal muss der DAX aber vorrangig die Zone 15.792 bis 15.826 Punkte überwinden, um sich Potenzial in Richtung 16.030 Punkte zu verschaffen.
  • Neue Allzeithochs über 16.030 Punkte würden schlussendlich den Weg zur Eindämmungslinie seit April bei rund 16.400 Punkten freimachen.
  • Supertrend-Betrachtungen:
  • Im Supertrendindikator im Monatschart ist im Dezember 2020 Historisches passiert. Zum ersten Mal seit dem Jahr 2012 ist der Indikator wieder von short auf long gesprungen. Die Korrektur seit dem Jahr 2018 ist folglich beendet.
  • Im Supertrendindikator im Wochenchart ist im Dezember 2020 zum ersten Mal seit Mai 2020 ein Trendwechsel auf long erfolgt. Erst unter 14.813 Punkten springt der Trend wieder auf short (Wochenschlusskurs entscheidet!).
  • Der Supertrend steht nach der schwachen Vorstellung im September weiter auf Ausstieg. Erst über 15.760 Punkten dreht der Trend.
  • Ichimoku-Betrachtungen:
  • Der DAX ist im Tageschart wieder von unten in die Wolke eingedrungen. Diese dient bei 15.680 Punkten als Widerstand. Kijun Sen und Tenkan Sen bieten bei 15.313 und 15.406 Punkten Unterstützung.
  • Im Wochenchart ist der Index wieder über den Tenkan Sen und Kijun Sen angestiegen. Diese dienen bei 15.525 und 15.423 Punkten als Widerstände. Die Wolke bietet um 13.800 Punkte Halt.
  • Im Monatschart stehen sämtliche Signale auf long. Tenkan Sen und Kijun Sen bieten bei 14.670 bzw. 12.143 Punkten Unterstützung.

Fazit: Mit der Vorstellung in der Vorwoche können die Bären nicht zufrieden sein. Sie müssen in dieser Woche mit voller Kraft zurückschlagen, ansonsten dürften sich die Monate Juli/August im Kursverlauf wiederholen. Neben dem EMA50 bilden 15.792 bis 15.826 Punkte im DAX eine wichtige Widerstandszone. Auf der Unterseite würden Kurse deutlich unter 15.300 Punkten die nächste Steilvorlage für die Bären liefern.

Ich wünsche eine erfolgreiche Handelswoche und verweise für Kurzfrist-Trader auf die "DAX-am-Mittag"-Sendungen, täglich live um 13:00 Uhr auf dem GodmodeTrader!

Ich werde Sie auf meinem Guidants-Desktop wie gewohnt zum DAX auf dem Laufenden halten und wünsche viel Erfolg in der laufenden Handelswoche.