• DAX - Kürzel: DAX - ISIN: DE0008469008
    Börse: XETRA / Kursstand: 15.733,76 Pkt

Rückblick: So lautete das Fazit des DAX-Wochenausblicks aus der Vorwoche: Die Handelsrange im DAX wurde in der Vorwoche aufgehebelt. Damit ist ein Folgekaufsignal entstanden. Ein Ausbruch aus dem Trendkanal zur Oberseite gelingt bislang aber nicht. Dies wäre die Voraussetzung für ein Trendbeschleunigungssignal in Richtung 16.000 Punkte. Auf der Unterseite wurde die Supportzone zwischen 14.845 bis 14.804 Punkten im Mai untermauert. Erst darunter entstehen mittelfristig Verkaufssignale. Vorgeschaltet dienen 15.500, 15.311 und 15.144 bis 15.110 Punkte als Unterstützungen.

Und das waren die wichtigen herausgearbeiteten Chartmarken:

  • Auch hat der Index mehrfach die Oberkante des Aufwärtstrendkanals seit Januar erreicht.
  • Diese Begrenzung verläuft zu Wochenbeginn bei 15.735 Punkten und steigt täglich um rund 15 Punkte.
  • Somit gilt es für den deutschen Leitindex nach dem Überwinden des Widerstandsband zwischen 15.501 und 15.550 Punkten auch den Trendkanal zur Oberseite aufzubrechen.
  • Erst in diesem Fall stehen die Chancen für eine Trendverschärfung in Richtung 16.000 Punkte gut.
  • Ein weiteres mögliches Trendkanalkonstrukt zeigt sogar Potenzial in Richtung 16.250 Punkte an.
  • Ein vorgeschaltetes Projektionsziel notiert bei 15.895 Punkten.
  • Auf der Unterseite dient von jetzt an die Zone um 15.500 Punkte als Support.
  • Ebenfall wirken 15.311 Punkte als Unterstützung.
  • Erst wenn auch diese Marke fällt, käme die Unterstützungszone zwischen 15.144 und 15.110 Punkten wieder ins Spiel.

Der DAX erreichte am vergangenen Montag ein Hoch bei 15.732 Punkten und drehte damit drei Punkte unterhalb der mehrfach thematisierten deckelnden Trendlinie im Chart nach unten ein. Dieses Hoch stellte zugleich das Wochenhoch dar. In der Folge testete der Index zweimal die Unterstützungszone zwischen 15.550 und 15.501 Punkten. Das Wochentief bei 15.505 Punkten lag sauber in diesem Kursbereich, ehe der Index am Freitag deutlich aufdrehte. Heute stürmt der DAX auf ein neues Allzeithoch bei 15.802 Punkten.

Folgen Sie mir auf Guidants! Auf diese Weise erhalten Sie regelmäßige Updates zum DAX und anderen Basiswerten! Es lohnt sich!

DAX Monatschart vom 01.07.2014 bis 14.06.2021

DAX-Wochenausblick-Neues-Allzeithoch-Chartanalyse-Bastian-Galuschka-GodmodeTrader.de-1
DAX-Chartanalyse (Monatschart)

DAX Ichimoku-Monatschart vom 01.04.2011 bis 14.06.2021

DAX-Wochenausblick-Neues-Allzeithoch-Chartanalyse-Bastian-Galuschka-GodmodeTrader.de-2
DAX-Chartanalyse (Ichimoku-Monatschart)

DAX Wochenchart vom 04.11.2019 bis 14.06.2021

DAX-Wochenausblick-Neues-Allzeithoch-Chartanalyse-Bastian-Galuschka-GodmodeTrader.de-3
DAX-Chartanalyse (Wochenchart)

DAX Ichimoku-Wochenchart vom 04.03.2019 bis 14.06.2021

DAX-Wochenausblick-Neues-Allzeithoch-Chartanalyse-Bastian-Galuschka-GodmodeTrader.de-4
DAX-Chartanalyse (Ichimoku-Wochenchart)

DAX Tageschart vom 31.03.2021 bis 14.06.2021

DAX-Wochenausblick-Neues-Allzeithoch-Chartanalyse-Bastian-Galuschka-GodmodeTrader.de-5
DAX-Chartanalyse

DAX Ichimoku-Tageschart vom 13.01.2021 bis 14.06.2021

DAX-Wochenausblick-Neues-Allzeithoch-Chartanalyse-Bastian-Galuschka-GodmodeTrader.de-6
DAX-Chartanalyse (Ichimoku-Tageschart)

DAX Wochenchart mit Supertrend-Indikator vom 06.01.2020 bis 14.06.2021

DAX-Wochenausblick-Neues-Allzeithoch-Chartanalyse-Bastian-Galuschka-GodmodeTrader.de-7
DAX-Chartanalyse (Supertrend-Wochenchart)

DAX Tageschart mit Supertrend-Indikator vom 14.12.2020 bis 14.06.2021

DAX-Wochenausblick-Neues-Allzeithoch-Chartanalyse-Bastian-Galuschka-GodmodeTrader.de-8
DAX-Chartanalyse (Supertrend-Tageschart)

Ausblick: Die Ausbruchszone um 15.500 Punkte wurde mit der Entwicklung in der Vorwoche als wichtiger Supportbereich bestätigt. Darüber ist die Aufwärtsbewegung im DAX intakt. Dennoch gelingt keine weitere Rallyverschärfung. Der Trendkanal seit Janur dieses Jahres hat weiter Bestand.

Folgende Punkte sind mir bei der Chartbeschau aufgefallen (fett markiert = neue Erkenntnisse):

  • Der DAX hat ein gutes erstes Quartal 2021 hinter sich gebracht.
  • Das Kursplus beträgt 9,4 % und übertrifft damit bereits den jährlichen Durchschnittswert.
  • Lange Zeit war eine Parallelität zum Kursverlauf des ersten Quartals 2020 zu erkennen.
  • Dieser Gleichlauf wurde in den vergangenen Wochen aber aufgebrochen.
  • Das höhere Tief Ende Februar war hierbei einer der Schlüssel.
  • Angeführt von den Automobiltiteln hat der Index neue Allzeithochs über 15.000 Punkten erreicht.
  • Heute verbessert der Index den Rekordstand auf gut 15.802 Punkte.
  • Auch hat der Index mehrfach die Oberkante des Aufwärtstrendkanals seit Januar erreicht.
  • Diese Begrenzung verläuft zu Wochenbeginn bei 15.835 Punkten und steigt täglich um rund 15 Punkte.
  • Somit gilt es für den deutschen Leitindex nach dem Überwinden des Widerstandsband zwischen 15.501 und 15.550 Punkten auch den Trendkanal zur Oberseite aufzubrechen.
  • Erst in diesem Fall stehen die Chancen für eine Trendverschärfung in Richtung 16.187 Punkte gut.
  • Ein weiteres mögliches Trendkanalkonstrukt zeigt sogar Potenzial in Richtung 16.300 Punkte an.
  • Auf der Unterseite dient von jetzt an die Zone um 15.500 Punkte als Support.
  • Die Bedeutung dieses Kursbereichs wurde in der Vorwoche eindrucksvoll untermauert.
  • Ebenfall wirken 15.311 Punkte als Unterstützung.
  • Erst wenn auch diese Marke fällt, käme die Unterstützungszone zwischen 15.144 und 15.110 Punkten wieder ins Spiel.
  • Mittelfristige Verkaufssignale entstehen bei einem Unterschreiten des Kursbereichs zwischen 14.845 und 14.804 Punkten.
  • Supertrend-Betrachtungen:
  • Im Supertrendindikator im Monatschart ist im Dezember 2020 Historisches passiert. Zum ersten Mal seit dem Jahr 2012 ist der Indikator wieder von short auf long gesprungen. Die Korrektur seit dem Jahr 2018 ist folglich beendet.
  • Im Supertrendindikator im Wochenchart ist im Dezember 2020 zum ersten Mal seit Mai 2020 ein Trendwechsel auf long erfolgt. Erst unter 14.684 Punkten springt der Trend wieder auf short (Wochenschlusskurs entscheidet!).
  • Der Supertrend auf der Tagesebene steht auf long. Schnelle Trendwechsel sind für Trendfolgeindikatoren Gift. Ein ähnliches Beispiel sah man im DAX im Februar. Nun müssen die Bullen 15.343 Punkte auf Tagesschlusskursbasis halten.
  • Ichimoku-Betrachtungen:
  • Im Tageschart stehen sämtliche Signale auf long. Tenkan Sen und Kijun Sen bieten bei 15.640 und 15.310 Punkten Unterstützung. Die Wolke bietet um 15.130 Punkte Halt.
  • Im Wochenchart stehen sämtliche Signale auf long. Tenkan Sen und Kijun Sen bieten bei 15.310 bzw. 14.431 Punkten Unterstützung. Die Wolke bietet um 12.450 Punkte Halt.
  • Im Monatschart stehen sämtliche Signale auf long. Tenkan Sen und Kijun Sen bieten bei 13.626 bzw. 12.029 Punkten Unterstützung.

Fazit: Der DAX hat nach dem Pullback auf die 15.500-Punkte-Marke in der Vorwoche ein neues Hoch markiert. Diese Bewegung ist als idealtypisch einzustufen. Absicherungen können nun unter 15.505 Punkte nachgezogen werden. Doch erst wenn der Index den Trendkanal seit Januar aufsprengt, rücken Ziele bei 16.187 und 16.300 Punkten näher.

Ich wünsche eine erfolgreiche Handelswoche und verweise für Kurzfrist-Trader auf die "DAX-am-Mittag"-Sendungen, täglich live um 13:00 Uhr auf dem GodmodeTrader!

Ich werde Sie auf meinem Guidants-Desktop wie gewohnt zum DAX auf dem Laufenden halten und wünsche viel Erfolg in der laufenden Handelswoche.