• Nasdaq-100 - Kürzel: ND100 - ISIN: US6311011026
    Börse: NASDAQ / Kursstand: 5.919,39 Pkt
  • Dow Jones Industrial Average - Kürzel: DJIA - ISIN: US2605661048
    Börse: NYSE / Kursstand: 22.048,70 Pkt
  • S&P 500 - Kürzel: S500 - ISIN: US78378X1072
    Börse: Commerzbank CFD / Kursstand: 2.474,02 Pkt
  • DAX - Kürzel: DAX - ISIN: DE0008469008
    Börse: XETRA / Kursstand: 12.154,00 Pkt
  • EURO STOXX 50 - Kürzel: SX5E - ISIN: EU0009658145
    Börse: STOXX / Kursstand: 3.468,45 Pkt

In der Händlerszene gibt es folgende Bewertung von Trumps gestrigen drastischen Äußerungen in Richtung Nordkoreas Diktator Kim Jong-un. Der eigentliche Adressat seien die Chinesen. Die USA erhöhen so den Druck auf China, endlich gegen Nordkorea vorzugehen. Vielleicht waren Trumps Äußerungen auch nur der Funke einer ohnehin sich anbahnenden Marktentwicklung. Das Kapital steuerte heute massiv so genannte "sichere Häfen" an, wie den japanischen Yen, den schweizer Franken und die Edelmetalle Gold und Silber.

ANZEIGE

Nachdem die Aktienmärkte in Europa und den USA intraday stark unter Abgabedruck gekommen waren, drehte sich das Blatt am späten Nachmittag im US Handel wieder. Dow Jones, S&P 500 Index, Nasdaq100 wurden wieder hochgekauft. Es bildeten sich bullische Tagesreversalkerzen aus.

Juli bis Oktober ist saisonal ein Zeitfenster, in dem der US Aktienmarkt korrekturanfällig ist. Zudem befinden wir uns in einem 7er Jahr, was die Sache nochmals statistisch verkompliziert. 7er Jahre weisen statistisch gesehen eine größere Drawdownphase in der zweiten Jahreshälfte auf.

Sei's drum.

Die wichtigen Unterstützungen in den Indizes liegen bei 5.850 Punkten im Nasdaq100, bei 22.000 Punkten im Dow Jones, bei 12.085 Punkten im DAX und bei 3.440 Punkten im Eurostoxx50. Alle vier Indizes stehen derzeit unweit ihrer Unterstützungen. Solange sie darüber notieren, besteht noch immer eine Restchance, dass der Markt unbeeindruckt weiter nach oben läuft. Werden besagte Unterstützungen auf Tagesschlußkursbasis unterschritten, könnte das der Startschuß für relevante Korrekturen werden.

Wie ich vorhin in einem Beitrag schrieb, twittert US Präsident Trump gerne und häufig über den Dow Jones und dessen Allzeithochs. Den US Medien wirft er vor, nicht adäquat über seine wirtschaftspolitischen Erfolge zu berichten. Der Anstieg des US Aktienmarkts seit seiner Inauguration sei Ausdruck eben jener. Ganz ehrlich, ich gehe davon aus, dass er es persönlich nehmen würde, wenn die Märkte komplett nach unten wegkippen sollten. Niedrige Zinsen und einen schwächeren US-Dollar, das sind zwei konkret mehrfach in Interviews mit der US Wirtschaftspresse geäußerte Wünsche Trumps. Beides begünstigt unter Intermarketkorrelationsgesichtspunkten einen steigenden Aktienmarkt.

Nasdaq100 
DowJones
DAX
Eurostoxx50 

Wir freuen uns über die Nominierung als „Bestes Zertifikate-Portal“ bei den ZertifikateAwards 2018 – und noch mehr auf Ihre Stimme! Setzen Sie in einer kurzen Umfrage Ihren Haken bei „GodmodeTrader". Es dauert auch nur 3 Minuten. Versprochen! Vielen Dank für Ihre Unterstützung. Hier geht es zur Umfrage