• Deutsche Bank AG - Kürzel: DBK - ISIN: DE0005140008
    Börse: XETRA / Kursstand: 10,822 €

Deutsche Bank erzielt im 1. Quartal Erträge von €7,233 Mrd (VJ: €6,350 Mrd, Analystenprognose: €6,655 Mrd), ein EBT von €1,59 Mrd (Prognose: €989 Mio), einen Nettogewinn nach Minderheiten von €1,002 Mrd (VJ: €43 Mio, Prognose: €670 Mio). Die Risikovorsorge wurde im 1. Quartal mit 69 Mio (VJ: €506 Mio, Prognose: €187 Mio) angegeben. Ausblick für 2022 bestätigt.

Deutsche Bank-CFO: Alles deutet 2021 auf besseres Nettoergebnis als 2020 hin; sehe Risikovorsorge 2021 bei €1,1 bis €1,2 Mrd.

Quelle: Guidants News

Die Deutsche Bank und gute Zahlen? Eine Kombination, welche in den zurückliegenden Jahren ganz und gar nicht passte. Doch seit der Corona-Krise wandelt sich das Bild. Durch ein starkes Kapitalmarktgeschäft konnte die Deutsche Bank in allen Kerngeschäftsbereichen ein deutliches Gewinnwachstum verzeichnen. Besonders hervorzuheben ist hierbei die Rolle des Investmentbankings, welches um +134 % auf 1,5 Mrd. EUR einen wichtigen Beitrag zu diesen Zahlen lieferte. Insgesamt kann attestiert werden, dass ein Jahresüberschuss zuletzt vor 7 Jahren im Jahr 2014 erreicht wurde. Ein Ergebnis, dass sich mehr als sehen lassen kann.

Kein Wunder also, dass Anleger heute wie wild zugreifen und damit ein großes Gap-Up in den Chart reißen.

Der bullische Plan geht auf

In den letzten Monaten korrigierte der Anteilsschein den Anstieg vom Februar. Zuletzt wurden Hiebei potenzielle Turnaround-Zonen erreicht, wie in den letzten beiden Analysen beschrieben (s. hier & hier). Mit den Quartalszahlen der großen US-Banken ging es nochmal kurzzeitig abwärts, doch der letzte Rettungssupport bei 9,67 - 9,83 hielt stand. Mit Kursgewinnen in dieser Woche deutete sich bereits ein Rebound an, welcher sich mit den heutigen Zahlen explosiv entfaltet. Durch den direkten Bruch der Abwärtstrendlinie werden die Kursziele der vorangegangen Analyse aktiviert. 11,25 EUR sowie der Widerstandsbereich bei 12,21 - 12,52 EUR stehen jetzt im Fokus.

Direkt einsteigen?

Neben den sich erhellenden Fundamentalaussichten steht auch das charttechnischer Sicht jetzt das Kaufsignal. Dadurch kann ein Einstieg gesucht werden, jedoch sollte das Stop-Loss Niveau beachtet werden. Sinnvoll wäre es eine Absicherung bei der 10 EUR-Marke oder alternativ bei 9,67 zu setzen. Durch diese potenzielle Verluststrecke sollte daher die Risikoneigung beachtet werden.

Eine weitere Einstiegsmöglichkeit ergibt sich mit einem Anstieg über 11,25 EUR.

DEUTSCHE-BANK-Dieses-Zahlenwerk-euphorisiert-Anleger-Chartanalyse-Johannes-Büttner-GodmodeTrader.de-1
Deutsche Bank - Aktie

Weitere interessante Artikel:

Diese "Bio"-Aktie steht vor dem nächsten langfristigen Kaufsignal

TEAMVIEWER - Steht der Aktie eine neue Kaufwelle bevor?

Euch gefallen meine Analysen? Dann folgt mir und anderen Börsenexperten auf Guidants, dem Schwesterportal von Godmodetrader. Auf diesem Börsenportal könnt ihr euren eigenen Tradingdesktop erstellen, Charts bearbeiten, den Streams vieler Experten folgen, euch mit ihnen persönlich austauschen und vieles mehr. Hier geht's zu meinem persönlichen Stream.