• Deutsche Bank AG - Kürzel: DBK - ISIN: DE0005140008
    Börse: XETRA / Kursstand: 9,580 €

Am 4. Februar gab das Unternehmen die Zahlen bekannt, was an diesem Tag zu einem sehr volatilen Handel führte: Ein sehr starker Handelsstart wurde wieder komplett abverkauft, die Aktie fiel sogar wieder fast an das Jahrestief zurück. Die folgenden sechs Handelstage bewegte sich die Aktie dann innerhalb der Handelsspanne dieses turbulenten Tages und erholte sich sukzessive. In dieser Woche geht es rund, der Ausbruch aus der Handelsspanne des 4. Februar führt zu einer starken Kaufwelle, die seit Montag trotz schwachem Marktumfeld anhält. Wie geht es nun weiter?

Ein wichtiges Signal

Die anhaltende Kursstärke und kurzfristige Outperformance stützen ein bullisches Szenario. Demnach läuft seit Anfang Februar eine größere Aufwärtswelle, welche die Aktie bis an den zentralen Widerstandsbereich bei 10,37 - 10,63 EUR tragen könnte. Gelingt ein nachhaltiger Ausbruch über diesen Preisbereich, wäre Platz bis 11,90 - 12,00 und 12,65 EUR.

Longeinstiege könnten jetzt also bei Kursrücksetzern interessant werden. Bei rund 9,00 - 9,10 EUR liegt ein solider Unterstützungsbereich, wo sich im Falle einer tiefen Korrektur Einstiegschancen ergeben könnten.

Absicherungen für Longpositionen könnten ab jetzt z.B. unterhalb von 8,90 EUR für kurzfristige Trades liegen. Stops für mittelfristige Trades erscheinen unterhalb von 8,30 EUR auf Tagesschlusskursbasis sinnvoll. Ein nachhaltiges Abrutschen unter 8,30 EUR würde Verkaufssignale für Abgaben in Richtung 7,37 - 7,49 EUR auslösen.

DEUTSCHE-BANK-Gegen-den-Markt-steil-nach-oben-Chartanalyse-André-Rain-GodmodeTrader.de-1
Deutsche Bank AG Chartanalyse

Auch interessant:

MERCK & CO - Droht jetzt das ganz große Verkaufssignal?

Traden wie ein PROfi mit Guidants PROmax. Drei Musterdepots für kurz, mittel-und langfristig orientierte Anleger. 13 Experten mit verschiedenen Schwerpunkten. Inklusive Aktien-Screener und Godmode PLUS. Jetzt testen!