• Deutsche Bank AG - Kürzel: DBK - ISIN: DE0005140008
    Börse: XETRA / Kursstand: 9,312 €

Deutsche Bank erzielt im 3. Quartal Erträge von €6,2 Mrd (VJ: €6,776 Mrd) unter Analysenprognosen von €6,265 Mrd, eine CET1-Quote bei 13,7 % über Prognosen von 13,6 %, ein EBT von €506 Mio (VJ: €933 Mio, Prognose: €328 Mio) und einen Nettogewinn von €229 Mio (VJ: €649 Mio, Prognose: €153 Mio). Im Ausblick auf 2018 werden die Erträge leicht unter dem Niveau von 2017 erwartet. (Quelle: Guidants News)

Die Aktie der Deutschen Bank befindet sich seit der Finanzkrise in einer langfristigen Abwärtsbewegung. Am 26. Juli 2018 fiel die Aktie auf 8,755 EUR ab. Damit notierte sie auf einem tieferen Niveau als Ende der 1980er Jahre. Zu einem Tagesschlusskurs unter dem alten Tief bei 8,834 EUR kam es aber nicht. Anschließend erholte die Deutsche Bank sich, scheiterte aber Ende Juli am Widerstandsbereich zwischen 10,998 und 11,23 EUR. Seitdem befindet die Bankaktie sich wieder in einer Abwärtsbewegung. Dabei fiel sie gestern auf 9,204 EUR zurück. Vorbörslich reagiert die Aktie auf das gestrige Reversal an den US-Börsen und den aktuellen Zahlen eher neutral. Die Aktie notiert bei L&S kurz vor Handelsstart der Börsen mit weniger als 1 % im Minus.

Das Chartbild der Deutschen Bank ist weiterhin angeschlagen. Ein Rückfall in den Bereich um 8,834-8,755 EUR ist kaum zu vermeiden. Sollte die Aktie signifikant darunter abfallen, müsste sogar mit weiteren Abgaben in Richtung 5 EUR gerechnet werden. Für einen etwas deutlicheren Kaufimpuls müsste die Aktie den Abwärtstrend seit Dezember 2017 bei aktuell ca. 10,23 EUR durchbrechen.

DEUTSCHE-BANK-Wie-werden-die-aktuellen-Zahlen-aufgenommen-Chartanalyse-Alexander-Paulus-GodmodeTrader.de-1
Deutsche Bank AG