• Deutsche Börse AG - Kürzel: DB1 - ISIN: DE0005810055
    Börse: XETRA / Kursstand: 56,24 €
  • Walmart Inc. - Kürzel: WMT - ISIN: US9311421039
    Börse: NYSE / Kursstand: 84,65 $

Wieder bewegen vor allem die Notenbanken die Kurse und befeuern damit zum Wochenausklang die Rally. Wenn dabei der Blick zunächst auf den US Markt gerichtet wird, fällt auf, dass es dort seit ca. 5 Wochen ohne Rücksetzer nach oben geht. Nachdem die Rally in den vergangenen beiden Wochen schwächer wurde, ist nun sogar die Chance dar, erneut nach oben zu beschleunigen. Es stellt sich natürlich die Frage, wie das bis zum Jahresende fortgesetzt werden soll. Bei gleichbleibendem Tempo wären dann fast schon 20.000 Punkte im Dow Jones bis dahin zu erwarten. Mittlerweile zieht nun auch der europäische Markt nach. Der DAX brach bereits an den Vortagen nach oben aus, der EuroStoxx blieb jedoch unter den Zwischenhochs der Vorwochen und im Bereich des wichtigen EMA 200. Zum Ende der Woche ist diese Widerstandszone nun überwunden, was dem EuroStoxx ebenfalls Spielraum nach oben verschafft. Zwar steht der DAX dann auch schon fast wieder an den 9.800 Punkten, einen weiteren Widerstand stellen die 10.000 Punkte dar, der Trend zeigt aber klar nach oben. Ebenso wie im Dow Jones in den vergangenen Wochen ist nicht auszuschließen, dass wir ggf. auch an den europäischen Börsen nun ohne großen Rücklauf nach oben durchkommen. Dies dürfte, wenn es gelingt, den US Markt davon abhalten, nennenswert zu korrigieren. Ob das Tempo der Vorwochen dort durchzuhalten ist, lässt sich natürlich nicht sagen, ist aber kaum zu erwarten. So bietet sich die Möglichkeit, dass das Verhältnis der relativen Stärke innerhalb der Märkte sich wieder einmal etwas verschiebt, zugunsten der europäischen Börsen. Dass der Markt weiter möglichst mit frischem Geld geflutet werden soll, honoriert auch der Goldpreis. Hier sehen wir eine auch auf Wochenbasis erfolgende klare Rückeroberung der 1.180 $. Damit stellt der Ausbruch der Vorwochen auf der Unterseite eine Bärenfalle dar, was wiederum über die kommenden Wochen weiter nach oben führen könnte. Silber dürfte dem dann nicht wesentlich nachstehen, sodass sich auch in diesem Sektor wieder Chancen ergeben.

Die Aktien der Deutsche Börse begannen zum Jahreswechsel mit einer ausgedehnten Konsolidierung. Es kam dabei zu einem mehrfachen Rückfall in den langfristigen Ausbruchsbereich bei 52,10 Euro, was auch immer wieder zum Kauf genutzt wurde. In den Vorwochen gelang dann der Ausbruch aus dem Abwärtstrend, welcher nochmals durch den Widerstand bei 56,13 Euro ausgebremst wurde. Nach einem Pullback bietet sich nun aber die Chance, auch diesen Widerstand zu durchbrechen. Bei einem Schlusskurs oberhalb der 56,13 Euro sollte sich Deutsch Börse bis wenigstens 60,00 Euro bewegen mit einem Zwischenziel bei 57,54 Euro.

Deutsche-Börse-am-Start-Wal-Mart-auf-dem-Weg-zum-Ziel-Chartanalyse-Marko-Strehk-GodmodeTrader.de-1

Auch die in der vergangenen Woche an dieser Stelle vorgestellte Wal Mart kann sich gut entwickeln. Es geht ohne Umweg in Richtung Ziel bei 88,00 $. Sollte dieses natürlich direkt noch erreicht werden, ist dort ein Rücklauf zu erwarten. Alternativ ließe sich bei einem schon vorzeitig beginnenden Pullback, was durchaus realistisch ist. Eine bestehende Position bald noch etwas ausbauen.

Deutsche-Börse-am-Start-Wal-Mart-auf-dem-Weg-zum-Ziel-Chartanalyse-Marko-Strehk-GodmodeTrader.de-2

Viele Grüße,

Marko Strehk - Technischer Analyst und Trader bei GodmodeTrader.de


Kurz- und mittelfristiges Momentumtrading

CFD Trader: Neues Allzeithoch im Realdepot

Ich verantworte zwei Tradingservices. Gehandelt werden Aktien und CFDs.

Details und Buchung: https://www.godmode-trader.de/premium/aktien-premium-trader

Details und Buchung: http://www.godmode-trader.de/Premium/Trading/CFD-Trader