• Talanx AG - Kürzel: TLX - ISIN: DE000TLX1005
    Börse: XETRA / Kursstand: 27,46 €

Im vergangenen Jahr stellte GodmodeTrader an dieser Stelle vier Aktien vor, die über eine überdurchschnittliche Dividendenrendite verfügen. Eine Auswertung der damaligen Analysen finden Sie hier.

Aufgrund des Erfolgs und des großen Leserinteresses wird die Reihe auch im Jahr 2014 fortgesetzt. Zumal die fundamentalen Gründe für Dividendenaktien sich nicht geändert haben. Für Investoren ist es angesichts des extrem niedrigen Zinsniveaus alles andere als leicht, überhaupt noch attraktive Anlagemöglichkeiten zu finden. Die klassischen Tages- und Festgeldkonten bieten kaum noch Renditen über einem Prozent und liegen damit gerade einmal im Bereich der Inflationsrate. Anleihen und Immobilien sind größtenteils sehr teuer bewertet. Am Aktienmarkt hingegen winken trotz der bereits seit dem Jahr 2009 etablierten Hausse immer noch zahlreiche Chancen; die Bewertungen sind vor allem mit Hinblick auf die erzielbaren Dividendenrenditen immer noch ansprechend.

Nach Munich Re, der Deutschen Telekom und der Allianz aus dem DAX und ProSiebenSat.1 aus dem MDAX nehmen wir uns heute Talanx als zweiten MDAX-Wert vor.

Talanx: Der heimliche MDAX-Gewinner

Es gibt sie noch, die Aktien die kaum einer auf dem Schirm hat. Talanx ist sicherlich einer dieser Werte. Heimlich, still und leise hat sich der MDAX-Titel in diesem Jahr zum Outperformer gemausert. Der ungewöhnliche Name Talanx setzt sich aus den beiden Begriffen Talent (aus der Antike bekannte Zahlungseinheit) und Phalanx (Kampfformation) zusammen. Hinter der Allianz und Munich Re ist Talanx der drittgrößte deutsche Versicherungskonzern. Bekannteste Tochter in der Konzerngruppe ist die Hannover Rück, an der Talanx 50,22% der Aktien hält. Weitere Gesellschaften, die zum Konzern gehören, sind beispielsweise HDI und HDI-Gerling. Der Firmensitz des Unternehmens liegt in Hannover. Talanx ist in über 150 Ländern aktiv.

Im Geschäftsjahr 2013 erzielte die Talanx-Gruppe Prämieneinnahmen von gut 28 Mrd. €. Das operative Ergebnis erhöhte sich verglichen mit dem Jahr 2012 um 2,1% auf 1,78 Mrd. €. Unterm Strich erzielte Talanx ein Konzernergebnis von 762 Mio. €, knapp 22% mehr als noch 2012 und damit ein neues Rekordergebnis. Der Gewinn je Aktie belief sich auf 3,02 € nach 2,86 € im Jahr zuvor.

Für das laufende Jahr hat das Management ein Konzernergebnis von mindestens 700 Mio. € angekündigt. Der Rückgang erklärt sich durch einen Sondereffekt im Jahr 2013, der nun wegfällt. Ein Anteilsverkauf an dem Konzern Swiss Life hatte das Ergebnis überproportional ansteigen lassen. Operativ erwarten Analysten mit einem EBIT von 1,97 Mrd. € neue Rekorde. Der Gewinn je Aktie dürfte daher in etwa stagnieren. Die Schätzungen belaufen sich aktuell auf rund 3,00 € je Aktie. Im kommenden Jahr dürfte diese Zahl auf 3,12 € je Aktie ansteigen. Das KGV für dieses und das Jahr 2015 beläuft sich demnach auf 9.

Börsengang im Jahr 2012

Im Gegensatz zur Tochter Hannover Rück ist Talanx noch nicht lange an der Börse gelistet, das IPO fand im Oktober 2012 statt. Daher ist die Dividendenhistorie überschaubar. Für das Geschäftsjahr 2012 schüttete Talanx 1,05 € je Aktie aus, für 2013 werden am 9. Mai 1,20 € je Aktie an die Aktionäre gezahlt. Die Dividendenrendite des Unternehmens beläuft sich auf dem aktuellen Kursniveau auf 4,4%. Talanx befindet sich damit unter den Top3-Dividendenwerten der noch laufenden Dividendensaison im MDAX. Analysten rechnen in den kommenden beiden Jahren auch mit steigenden Ausschüttungen. Diese könnten 2014 bei 1,25 € je Aktie und 2015 bei 1,30 € je Aktie liegen. Die Dividendenrenditen lägen dann mit 4,5 und 4,7% nochmals deutlicher über dem MDAX-Durchschnitt.

Talanx ist eine Tochter des HDI Haftpflichtverbandes, der knapp 80% der Aktien besitzt. Der Freefloat des Unternehmens ist daher mit gut 14% überschaubar. 6,56% der Aktien hält mit Meiji Yasuda Life Insurance ein Branchenkollege aus Japan.

Deutsche-Dividenden-Stars-Talanx-Chartanalyse-Bastian-Galuschka-GodmodeTrader.de-1

Quelle: Guidants KeyFacts-Widget

Aus charttechnischer Sicht hat die Talanx-Aktie in diesem Jahr ein riesiges aufsteigendes Dreieck nach oben aufgelöst. Kurzfristig scheint der Wert allerdings heiß gelaufen, ein ehemaliger Aufwärtstrend dient zudem als Widerstand. Mit Hinblick auf den baldigen Dividendenabschlag von 1,20 Euro könnte der MDAX-Titel wieder in den Bereich des Ausbruchslevels um 26,20 Euro korrigieren. Hier böte sich aus antizyklischer Sicht eine ideale Einstiegsgelegenheit. Aus dem Dreieck ergibt sich insgesamt für die kommenden Monate ein Projektionsziel von 30,70 Euro. Erst unter 25,90 Euro könnte ein größerer Rücksetzer in Richtung des Tiefs bei 24,30 Euro erfolgen. Insgesamt bleibt der übergeordnete Trend aber aufwärts gerichtet, solange der Wert die 24,00-Euro-Marke halten kann.

Deutsche-Dividenden-Stars-Talanx-Chartanalyse-Bastian-Galuschka-GodmodeTrader.de-2
Talanx Wochenchart

Abschließend noch ein Vergleichschart mit dem MDAX seit dem IPO der Aktie im Oktober 2012. Liefen beide Basiswerte relativ parallel, konnte die Talanx-Aktie ab Sommer 2013 zunächst nicht mit dem Tempo des MDAX mithalten. Die Performance-Schere bauten die Bullen aber im laufenden Jahr komplett ab. Aktuell liegen die Aktie und ihr Index wieder gleichauf, ja der Einzelwert hat sogar leicht die Nase vorn.

Deutsche-Dividenden-Stars-Talanx-Chartanalyse-Bastian-Galuschka-GodmodeTrader.de-3
Talanx vs. MDAX seit IPO

Fazit: Wie viele Versicherungswerte präsentiert sich das Talanx-Papier in diesem Jahr in bestechender Form. Technisch ist das Potenzial bei dem Wert noch nicht ausgereizt, kurzfristig scheint eine Konsolidierung allerdings überfällig. Mit Blick auf den Chart käme der Dividendenabschlag gelegen und könnte zu einer Bestätigung des Ausbruchslevels um 26,20 Euro als neue Unterstützung führen. Fundamental ist die Aktie mit einer Dividendenrendite von 4,4% hinter ProSiebenSat.1 in den Top3 der Dividendenstars im MDAX zu finden. Anlegern bleibt es selbst überlassen, ob sie kommende Woche die Dividende einstreichen oder lieber nach dem Dividendenabschlag einsteigen wollen. Technisch wie auch aus steuerlichen Gesichtspunkten erscheint die zweite Variante, da nur mehr wenige Tage bis zur HV zu handeln sind, sinnvoller.

Sie interessieren sich für dividenden- und/oder momentumstarke Aktien? Dann sind Sie auf meinem Expertendesktop auf der Investment- und Analyseplattform Guidants genau an der richtigen Adresse. Den Desktop finden Sie hier. Das Herzstück der Seite bildet mein Stream, eine Art Blog, in dem Sie sich mit mir und anderen Nutzern zu diesem Thema austauschen können. Verpassen Sie keinen meiner Beiträge mehr! Wie Sie mir folgen können, erfahren Sie hier.