Bei der Deutschen Euroshop handelt es sich um eine Investmentgesellschaft, welche sich vorrangig auf Shoppingcenter fokussiert. Aktuell befinden sich 21 Shoppincenter im Portfolio (Stand November 2020). Die dazugehörige Aktie erlebt seit Monaten einen Dornröschenschlaf. Nachdem steilen Anstieg im November wurde hier auf hohem Niveau konsolidiert. Die jüngste Kursschwäche erreichte nun einen wichtigen Support an der 16 EUR-Marke. Doch anstatt weiter zu verkaufen, beispielsweise aufgrund des anhaltenden Lockdowns und sich zunehmend eintrübenden Geschäftsaussichten, lassen sich bereits wieder die Bullen blicken. Daher lässt sich folgendes Setup aufstellen.

Käufe an wichtigem Kursbereich

Bereits seit zwei Wochen pendelt der Anteilsschein knapp über 16 EUR. Direkt zu Wochenbeginn kam es zum Bruch des wichtigen Kumulationssupports, doch Anleger waren zur Stelle und kauften den Anteilsschein wieder hoch. Am Ende stand die bullische Hammerkerze und die Unterstützung konnte verteidigt werden. Diese bullische Reversalkerze wird im heutigen Handel mit leichten Zukäufen besteht. Ein handfestes Kaufsignal ist damit allerdings noch nicht erreicht, da in direkter Nähe der EMA50 und die kurzfristige Abwärtstrendlinie einen Kreuzwiderstand bilden.

Kann dieser nun in den kommenden Handelstagen gebrochen werden, würde das Buy-Signal stehen. Darauf folgend dürfte eine Kaufwelle mit dem Kursziel 19 EUR eingeleitet werden. Eine Absicherung könnte bei 15,90 EUR oder alternativ am gestrigen Tagestief bei 15,44 EUR vorgenommen werden. Bei einer hohen Risikoaffinität kann auch der vorzeitige Einstieg gesucht werden, jedoch sollte die bärische Variante nicht ausgeblendet werden. Bleibt der Verkaufsdruck trotzdem vorhanden und es gelingt kein Break-out, dürften die Verkäufer zurückkehren. Erfolgt ein Abpraller am Widerstand und es werden neue Tiefs unter 15,44 EUR markiert, muss die Shortrichtung priorisiert werden. Unter 15,44 EUR würde in diesem Fall der nächste Support bei ≈14 EUR vorliegen.

Fazit: Trotz eines schwierigen Marktumfeldes zeigt sich die Euroshop-Aktie in relativ robuster Verfassung. Kommt es in dieser Handelswoche zu weiteren Käufen, wird das Longszenario ausgelöst, womit es zu kurzfristigen Kursgewinnen kommen dürfte. Auf längere Sicht jedoch werden zunächst keine großen Kurssprünge erwartet.

DEUTSCHE-EUROSHOP-Rücklauf-bereits-beendet-Chartanalyse-Johannes-Büttner-GodmodeTrader.de-1
Deutsche EuroShop - Aktie

Weitere interessante Artikel:

RATIONAL - Neuer Ausblick bringt die Bären zurück

MERCK KGAA - Droht der Aktie jetzt eine Abwärtswelle?

Euch gefallen meine Analysen? Dann folgt mir und anderen Börsenexperten auf Guidants, dem Schwesterportal von Godmodetrader. Auf diesem Börsenportal könnt ihr euren eigenen Tradingdesktop erstellen, Charts bearbeiten, den Streams vieler Experten folgen, euch mit ihnen persönlich austauschen und vieles mehr. Hier geht's zu meinem persönlichen Stream.