1+. Diese Note würde die Deutsche-Euroshop-Aktie für das Abfahren des Fahrplans bekommen. Nach der letzten PLUS-Analyse (DEUTSCHE EUROSHOP - Es sieht nicht gut aus) war noch nicht klar, wohin die Reise geht. Doch bereits hier bestand die Chance auf eine bullische Konterbewegung:

"...Noch aber kann dieses ultimativ bärische Szenario abgewendet werden. Die letzten Supports liegen bei 9,82 EUR (aktuelles Kursniveau) und beim Coronatief bei 9,46 EUR. Gelingt bei einer dieser Levels die Stabilisierung, so könnte es diesmal zu einem bullischen Konter mit dem Kursziel 11,45 EUR kommen."

Auf diese Einschätzung hin wurde im Guidants-Stream kurze Zeit später ein Longsetup vorgestellt. Dieses konnte der Anteilsschein einwandfrei abfahren und sogar übers Ziel hinausschießen. In der letzten Woche wurde ein Zwischenhoch bei 12,64 EUR markiert, ehe sich die Bullen etwas zur Ruhe setzten.

Clustersupport als neues Sprungbrett

Diese temporäre Korrektur kommt nun an einem interessanten Kursniveau an. Der Widerstand bei 11,45-11,70 EUR fungiert nun als Unterstützung. Zusätzlich zu diesem Aspekt verläuft knapp über 11,70 EUR der EMA50, was diesen Kursbereich zu einer Kumulationsunterstützung verstärkt. In dieser Handelswoche leistet dieser Support bisher einwandfreie Arbeit. Kommt es nun zu keinen weiteren Verkäufen und 11,45 EUR wird nicht unterschritten, so könnte auf eine weitere Aufwärtsbewegung spekuliert werden. Die Ziele auf der Oberseite liegen nun bei 12,64 EUR und bei 13,26 EUR.

Erst wenn die Wertpapiere unter 11,45 EUR fallen, muss mit einer etwas längeren Korrektur gerechnet werden. Bei solchen Abschlägen muss mit einem Rücklauf bis auf 10,78 EUR gerechnet werden. Würden Anleger hier nicht zukaufen, droht die gesamte Aufwärtsbewegung der letzten Wochen pulverisiert zu werden. 9,82 EUR und 9,46 EUR würden folgend wieder in den Fokus geraten.

Fazit: Der SDAX-Titel zeigt sich in de letzten Wochen wieder überraschend stark, Anleger scheinen wieder etwas optimistischer gestimmt zu sein. Die Korrektur der letzten Tage könnte nun für einen Wiedereinstieg genutzt werden, womit sich die Aufwärtsbewegung noch ein Stück ziehen könnte. Hierfür sollten allerdings Verluste ab jetzt weitestgehend vermieden werden.

DEUTSCHE-EUROSHOP-Vorbereitungen-für-eine-weitere-Kaufwelle-Chartanalyse-Johannes-Büttner-GodmodeTrader.de-1
Deutsche EuroShop - Aktie

Weitere interessante Artikel:

UNIPER - Kapitulation der Käufer

HOCHTIEF - Wie weiter nach den Zahlen?

Euch gefallen meine Analysen? Dann folgt mir und anderen Börsenexperten auf Guidants, dem Schwesterportal von Godmodetrader. Auf diesem Börsenportal könnt ihr euren eigenen Tradingdesktop erstellen, Charts bearbeiten, den Streams vieler Experten folgen, euch mit ihnen persönlich austauschen und vieles mehr. Hier geht's zu meinem persönlichen Stream.